Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - An Europas wichtigsten Aktienmärkten sind die Anleger am Dienstag wegen der US-iranischen Spannungen weiter auf der Hut geblieben.

07.01.2020 - 18:32:38

Aktien Europa Schluss: Unbehagen wegen USA-Iran-Krise bleibt. Im EuroStoxx 50 nahm der anfangs noch recht deutliche Optimismus im Verlauf ab, am Nachmittag rutschte der Leitindex zeitweise ins Minus. Zum Handelsende stand ein moderates Plus von 0,18 Prozent auf 3759,25 Punkten auf der Kurstafel.

den Handel mit minus 0,02 Prozent nur wenig verändert auf 6012,35 Punkten. Auch der Londoner FTSE 100 schloss mit minus 0,02 Prozent auf 7573,85 Punkten.

Der jüngste Höhenflug der Ölpreise ist erst einmal beendet. Der Ölsektor war der schwächste in Europa, und die Papiere von Total mit minus 0,65 Prozent im hinteren EuroStoxx-Feld.

Im Gegensatz dazu war der Technologiesektor mit plus 1,32 Prozent europaweit vorne. Die Aktien des Chipindustrie-Ausrüsters ASML , am Vortag noch das Schlusslicht im Leitindex der Eurozone, waren an diesem Dienstag mit plus 2,01 Prozent auf dem ersten Platz. Beflügelt wurde die Chipbranche von einem erfreulichen Ausblick des US-Halbleiterherstellers Microchip .

In London brachen die Papiere von Aston Martin um mehr als 16 Prozent ein. Der hochverschuldete britische Hersteller von Luxusautos, der unter hohen Kosten in den USA und der Unsicherheit rund um den Brexit leidet, hatte im vergangenen Jahr weitaus weniger verdient als am Markt erwartet.

Leicht besser als erwartet ausgefallene Umsatzzahlen bescherten dagegen den Aktien der Supermarktkette WM Morrison ein Kursplus von 1,58 Prozent. Bei Marks & Spencer griffen die Anleger nach einem positiven Votum von Berenberg zu, die Aktien legten um zweieinhalb Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Mit Kursgewinnen ins Wochenende. Nach der verhaltenen Entwicklung am Vortag erholten sich die Kurse wieder kräftig und folgten damit dem Auf und Ab der zurückliegenden Wochen. Für Entspannung sorgten Aussagen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Conronavirus in China. Die WHO hatte erneut auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihren Schaukelkurs am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2020 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa: Sehr fest - Schwankungen der Vortage setzen sich fort. Nach der verhaltenen Entwicklung am Vortag erholten sich die Kurse nun wieder und folgten damit dem Muster seit Wochenbeginn. Für Entspannung sorgten Aussagen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Conronavirus in China. Die WHO hatte erneut auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihren Schaukelkurs am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2020 - 11:36) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erneut Verluste - Virus könnte Wachstum drosseln. Einmal mehr standen das Coronavirus und dessen mögliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben im Zentrum des Interesses und belasteten die Kurse. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,87 Prozent auf 3736,85 Punkte. Er fiel auf den niedrigsten Stand seit zwei Wochen. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben die am Donnerstag die Verluste vom Vortag ausgeweitet. (Boerse, 23.01.2020 - 18:07) weiterlesen...

Aktien Europa: Konsolidierung hält an - Virus lähmt Börsen. Schwache Vorgaben aus Asien und eine laue Kursentwicklung an den US-Börsen sorgten für Zurückhaltung. Einmal mehr standen das Coronavirus und dessen mögliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben im Zentrum des Interesses. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 gab am Vormittag um 0,1 Prozent auf 3766,50 Punkte nach. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihre Konsolidierung am Donnerstag fortgesetzt. (Boerse, 23.01.2020 - 11:50) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse fallen vor EZB-Sitzung. Der EuroStoxx 50 als Börsenbarometer für die Leitindex sank am Mittwoch um 0,51 Prozent auf 3769,79 Punkte. Gegenwind gab es von der Konjunktur: Das französische Geschäftsklima hatte sich im Januar stärker eingetrübt als Volkswirte erwartet hatten. Die Stimmung in den Unternehmen der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone fiel auf den tiefsten Stand seit fast einem Jahr. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben zur Wochenmitte erneut nachgegeben. (Boerse, 22.01.2020 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa: Markt tritt auf der Stelle. Der Dax gegen Mittag um 0,11 Prozent auf 3784,77 Punkte nach. FRANKFURT - Die europäischen Börsen haben am Mittwochvormittag keine klare Richtung eingeschlagen. (Boerse, 22.01.2020 - 11:44) weiterlesen...