Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - An Europas Börsen sind die Anleger am Donnerstag weiter in Alarmbereitschaft geblieben.

15.08.2019 - 18:44:41

Aktien Europa Schluss: Drohungen aus Peking verhindern eine Erholung. Ein munteres Wechselspiel zwischen Gewinnen und Verlusten zeugte davon, dass sie für eine Erholung vom Vortags-Kursrutsch nicht entschlossen genug waren. Am Ende gab der EuroStoxx um 0,18 Prozent auf 3282,78 Punkte nach. Zur Wochenmitte war er wegen Konjunkturängsten um runde 2 Prozent gefallen.

0,27 Prozent tiefer bei 5236,93 Punkten. Der britische FTSE 100 weitete sein Minus in London sogar auf 1,13 Prozent und 7067,01 Punkte aus.

Die Märkte seien derzeit so launisch wie das britische Wetter, kommentierte Craig Erlam vom Broker Oanda die einem Ritt auf der Rasierklinge gleichenden Stimmungsschwankungen. "Jedes Mal, wenn Investoren die Kraft finden, sich vom Boden zu erheben, schlägt der Handelskrieg erneut zu und schlägt sie erneut nieder", betonte der Experte.

Europaweit standen angesichts der Dauerfehde zwischen den USA und China vor allem die konjunkturempfindlichen Rohstoff- und Automobilwerte auf den Verkaufslisten, für die China als wichtiger Abnehmer gilt. Auf der Gewinnerseite blieben die defensiv eingeschätzten Branchen, allen voran die Versorgerwerte. Die Branche profitiert angesichts hoher Verschuldungsgrade von niedrigen Zinsen.

Auf Unternehmensseite hatten die Anleger im Nachklapp der Berichtssaison noch einiges Zahlenmaterial zu verdauen. Vestas -Papiere verloren 4,5 Prozent an Wert, nachdem der Windkraftanlagenbauer rückläufige Kennziffern für das zweite Quartal präsentiert und zudem trotz eines Auftragsrekords seine Margenziele gekappt hatte.

Die Berg- und Talfahrt am Gesamtmarkt wurde übertrumpft von der dänischen Reederei Moller-Maersk . Nach der Zahlenvorlage begannen die Papiere hier mit deutlichen Gewinnen, die aber zusehends abbröckelten und dann sogar im Minus endeten. Schlussendlich büßten die Papiere vor dem Hintergrund der Sorgen um den Welthandel etwas mehr als 1 Prozent ein.

Eine Verkaufsempfehlung durch die Experten der US-Bank JPMorgan setzte die Aktien des Bergbaukonzerns Glencore unter Druck - sie fielen in London um 3,6 Prozent zurück. Die rote Laterne im Londoner "Footsie" gehörte jedoch den 10 Prozent abgesackten Papieren der Royal Bank of Scotland , auch hier wegen negativer Analystenkommentare.

Bei Aegon kamen Sorgen auf um die Kapitalausstattung, weshalb die Aktien in Amsterdam um 7,7 Prozent nach unten rauschten. Der niederländische Versicherer musste einen deutlichen Rückgang der Solvenzquote unter der EU-Richtlinie Solvency II vermelden.

Einen Lichtblick mit deutlichen Kursgewinnen gab es jedoch mit der dänischen Brauerei Carlsberg , deren Papiere wegen solider Halbjahresumsätze und einer starken Margenentwicklung in Kopenhagen um mehr als 4 Prozent anzogen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Börsen beenden starke Woche mit Gewinnen. Analyst David Madden vom Londoner Broker CMC Markets sprach am Freitag vom "Wohlfühlfaktor der gestrigen EZB-Sitzung" in Verbindung mit besseren Handelsbeziehungen zwischen den USA und China. Diese Kombination habe die Stimmung an den Börsen weiter aufgehellt. Zudem ist nach der Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank in der kommenden Woche mit einer weiteren Zinssenkung durch die US-Notenbank Fed zu rechnen. PARIS/LONDON - Auch am letzten Handelstag der Woche haben Anleger nach Aktien gegriffen. (Boerse, 13.09.2019 - 18:13) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx bleibt nach jüngsten Kursgewinnen im Aufwind. Die Hoffnungen auf eine positive Wende im Handelsstreit zwischen den USA und China stützten die Märkte am Freitag ebenso wie das am Donnerstag verkündete Lockerungspaket der Europäischen Zentralbank (EZB). So steckt die EZB künftig frische Milliarden in Anleihenkäufe, um die Konjunktur zu stützen. PARIS/LONDON - Die Anleger an den europäischen Börsen sind nach der jüngsten Rally weiterhin überwiegend zuversichtlich gestimmt. (Boerse, 13.09.2019 - 12:04) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Möglicher 'Deal' im Handelsstreit lockt Käufer an. Sie sorgten dafür, dass der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 den Handel mit einem Gewinn von 0,63 Prozent auf 3538,86 Punkte beendete - auf dem höchsten Stand seit Ende Juli. Die gewichtigen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank werteten Beobachter unterdessen unterschiedlich. PARIS/LONDON - Neue Hinweise auf eine Entspannung im Handelskrieg zwischen den USA und China haben den europäischen Börsen am Donnerstag letztlich den entscheidenden Aufwärtsimpuls gegeben. (Boerse, 12.09.2019 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Europa: Eurostoxx vor EZB-Entscheid im Plus - Euphorie lässt aber nach. Die Gewinne im EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone bröckelten am späten Vormittag etwas ab, das Plus belief sich zuletzt auf 0,15 Prozent auf 3521,95 Punkte knapp über dem Tagestief. PARIS/LONDON - Die euphorische Stimmung an den europäischen Börsen hat am Donnerstag vor dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) etwas nachgelassen. (Boerse, 12.09.2019 - 11:35) weiterlesen...

Europa Schluss: Gewinne vor der EZB - Hoffnung auch im Zollstreit. Der EuroStoxx 50 stieg am Tag vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) um 0,51 Prozent auf 3510,44 Punkte. Damit bewegt sich der Leitindex der Eurozone nun auf seinem höchsten Niveau seit Juli. PARIS/LONDON - Die anhaltend optimistische Grundstimmung der Anleger hat die europäischen Aktienmärkte am Mittwoch gestützt. (Boerse, 11.09.2019 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinne vor der EZB - Hoffnung auch im Handelsstreit. Der EuroStoxx 50 stieg am Tag vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) um 0,51 Prozent auf 3510,44 Punkte. Damit bewegt sich der Leitindex der Eurozone nun auf seinem höchsten Niveau seit Juli. PARIS/LONDON - Die anhaltend optimistische Grundstimmung der Anleger hat die europäischen Aktienmärkte am Mittwoch gestützt. (Boerse, 11.09.2019 - 18:17) weiterlesen...