Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - An Europas Börsen scheint nach den jüngsten Kursgewinnen am Donnerstag erst einmal die Luft raus zu sein.

27.08.2020 - 11:59:26

Aktien Europa: Zurückhaltung vor Notenbankertreffen - 'Hohe Erwartungen'. Kurz vor dem viel beachteten jährlichen Notenbankertreffen, das wegen der Corona-Pandemie diesmal online stattfindet und nicht wie gewohnt in Jackson Hole, wollten sich die Anleger offenbar nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Ihr Fokus richte sich vor allem auf die Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell kurz nach 15 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit, schrieb Analyst Milan Cutkovic vom Broker AxiCorp.

sank am Donnerstag um 0,69 Prozent auf 5013,57 Punkte und der britische FTSE 100 verlor 0,43 Prozent auf 6019,61 Zähler.

Die Erwartungen an Powells Rede seien hoch, gab Experte Cutkovic zu bedenken. Die Investoren hofften, dass sich Amerikas Währungshüter künftig mit Blick auf ihr Inflationsziel von zwei Prozent flexibler zeigen könnten. Die größte Enttäuschung wäre es, wenn Powells Rede keine Details zur weiteren Notenbankstrategie enthalten und damit mehr Fragen aufwerfen als Antworten geben würde, so Cutkovic.

Die Unsicherheit am Markt drückte vor allem auf den Bankensektor: Deren Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 büßte gut anderthalb Prozent ein. Nicht viel besser erging es dem Index der Versicherer mit einem Minus von 1,3 Prozent. Dagegen führte das Branchenbarometer der Reise- und Freizeitunternehmen mit rund einem halben Prozent Plus die recht kurze Gewinnerliste an.

Zudem sorgten einige Unternehmensnachrichten für Kursausschläge. Die Aktien von Rolls Royce sackten um sieben Prozent ab, nachdem der Triebwerksbauer für das erste Halbjahr einen Milliardenverlust berichtet hatte. Auch der geplante Verkauf von Beteiligungen zur Stärkung der Bilanz konnte die Investoren nicht besänftigen. Die Briten leiden wie die gesamte Luftfahrtbranche besonders stark unter der Corona-Pandemie.

Die Titel von Siemens Gamesa büßten über viereinhalb Prozent ein. Laut Aussagen auf einer Kapitalmarktveranstaltung traut sich der schwächelnde Windanlagenbauer zwar in den kommenden Jahren ein deutliches Wachstum zu. Einige Analysten sahen den kurzfristigen Ausblick des Nordex -Konkurrenten aber als Kursbelastung.

Bei WPP konnten sich die Aktionäre nach Halbjahreszahlen indes über einen Kursanstieg von vier Prozent freuen. Der Werbekonzern habe besser als erwartet abgeschnitten, lobte Analystin Lisa Yang von der US-Investmentbank Goldman Sachs.

Der französische Mischkonzern Bouygues wusste ebenfalls zu überzeugen: Trotz eines deutlichen Halbjahresverlusts verteuerten sich die Aktien um über dreieinhalb Prozent - sie waren damit nicht nur Spitzenreiter im Cac 40, sondern erreichten auch den höchsten Stand seit Anfang März. Bouygues hatte es schon im zweiten Quartal operativ wieder in die Gewinnzone geschafft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europa Schluss: Verluste wegen 'Hexensabbat' und Corona-Sorgen. Derweil hielten die Sorgen der Anleger wegen der wirtschaftlichen Aussichten und wieder steigender Corona-Infektionszahlen in Europa an, schrieb Analyst Michael Hewson vom Handelshaus CMC Markets UK. PARIS/LONDON - Nach dem "Hexensabbat" an den Terminbörsen sind die europäischen Aktienmärkte am Freitag unter Druck geraten. (Boerse, 18.09.2020 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: 'Hexensabbat' und Corona-Sorgen drücken Indizes ins Minus. Derweil hielten die Sorgen der Anleger wegen der wirtschaftlichen Aussichten und wieder steigender Corona-Infektionszahlen in Europa an, schrieb Analyst Michael Hewson vom Handelshaus CMC Markets UK. PARIS/LONDON - Nach dem "Hexensabbat" an den Terminbörsen sind die europäischen Aktienmärkte am Freitag unter Druck geraten. (Boerse, 18.09.2020 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Geldpolitik der US-Notenbank sorgt für trübe Stimmung. Die Anleger vermissten positive Überraschungen und zeigten sich entsprechend enttäuscht. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Börsen haben am Donnerstag mit Verlusten auf die Ergebnisse der jüngsten US-Notenbanksitzung reagiert. (Boerse, 17.09.2020 - 18:52) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Indizes fehlt es vor US-Zinsentscheid an Schwung. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand ein Kursanstieg von 0,13 Prozent auf 5074,42 Punkte zu Buche, während der britische FTSE 100 um 0,44 Prozent auf 6078,48 Punkte nachgab. Am Dienstag hatte der "Footsie" noch vom starken Rohstoffsektor profitiert. PARIS/LONDON - Kurz vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) haben sich die Anleger an Europas Börsen nur wenig aus der Deckung getraut. (Boerse, 16.09.2020 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Konjunkturzuversicht treibt vor allem den 'Footsie' an. Neben erfreulichen Konjunkturdaten stützte am Dienstag die Hoffnung, dass die US-Notenbank (Fed) auf ihrer anstehenden Sitzung ihre ultralockere Geldpolitik bekräftigen wird, die Kurse. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas wichtigsten Börsen haben nach einem verhaltenen Start etwas Mut gefasst. (Boerse, 15.09.2020 - 18:42) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Letztlich Zurückhaltung vor Sitzung der US-Notenbank. Die anfangs deutlichen Kursgewinne erklärte Analyst Milan Cutcovic vom Handelshaus AxiCorp mit der Erwartung einer Bestätigung der lockeren US-Geldpolitik auf der am Mittwoch anstehenden Sitzung der amerikanischen Notenbank (Fed). Dazu kämen die Hoffnungen auf einen bald verfügbaren Corona-Impfstoff. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Montag nach einem starken Handelsstart schnell an Schwung verloren. (Boerse, 14.09.2020 - 18:39) weiterlesen...