Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - An Europas Börsen ist es Dienstag weiter aufwärts gegangen.

16.11.2021 - 11:54:25

Aktien Europa: Weitere Höchststände - Starke Vodafone führen Telekomsektor an. Das Tempo bleibt nach der Rally seit Anfang Oktober allerdings moderat. Der EuroStoxx 50 erklomm mit 4400 Punkten einen weiteren Höchststand seit dem Jahr 2008 und lag zuletzt knapp darunter mit 0,3 Prozent im Plus.

schreitet derweil wie der Frankfurter Dax auf Rekordniveau weiter voran. Der aktuelle Höhepunkt des Cac 40 wurde am Morgen bei 7158 Punkten erreicht - nach einem Jahresplus von 29 Prozent. Zuletzt lag er zehn Punkte darunter mit 0,3 Prozent im Plus. Der Schweizer SMI steuert auf seinen August-Rekord bei 12 573 Punkten zu. Der britische FTSE 100 trat dagegen bei 7349 Punkten auf der Stelle und verlor damit etwas weiter den Anschluss.

Weiter stark erholt zeigen sich europäische Telekomwerte. Nachdem der Stoxx Europe 600 Telekom in der Vorwoche seinen Abwärtstrend seit August geknackt hatte, schaffte er es nun zurück über die 200-Tage-Linie. Sie gilt als Gradmesser für den längerfristigen Trend.

Zu verdanken hat er seine Gewinne am Dienstag vor allem den starken Aktien von Vodafone . Der britische Konzern erwartet nach guten Geschäften in den ersten sechs Monaten ein etwas besseres Jahresergebnis. Zudem erhöhte das Management die Prognose für den Mittelzufluss. Für die Vodafone-Aktien ging es um fast 6 Prozent nach oben.

Ebenfalls in London standen Diageo mit plus 2 Prozent hoch in der Gunst der Anleger. Der Spirituosenhersteller erwartet in den kommenden Jahren eine bessere Geschäftsentwicklung als noch vor der Corona-Pandemie.

Im Eurostoxx profitierten derweil Kering mit einem Plus von 2 Prozent von einer Kaufempfehlung von HSBC. Abseits der Leitindizes ging es für Aktien von Biomerieux , einem Spezialisten für den Bedarf der In-vitro-Diagnostik, nach einem Kaufvotum der Bank of America gar um 3 Prozent empor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Erholung abgebrochen - 'Anleger misstrauisch'. Die Erholungsgewinne an der Wall Street am heutigen Tag fanden kaum Beachtung. Neben den Sorgen wegen der Ausbreitung der Coronavirus-Variante Omikron belastete den Technologiesektor dies- und jenseits des Atlantiks, dass allem Anschein nach die Nachfrage nach iPhones nachgelassen haben soll. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Donnerstag die Talfahrt der US-Börsen vom Mittwochabend nachvollzogen und schwach geschlossen. (Boerse, 02.12.2021 - 19:09) weiterlesen...

Aktien Europa: Omikron, iPhone-Nachfrage und Geldpolitik drücken auf Kurse PARIS/LONDON - Der erste Omikron-Fall in den USA und ein Bericht über eine nachlassende Nachfrage nach iPhones von Apple als Leitindex für die Eurozone verlor gegen Mittag 1,4 Prozent auf 4123 Punkte. (Boerse, 02.12.2021 - 11:52) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kräftige Erholung - 'Verluste sind Einstiegsgelegenheit'. Die jüngsten Kursverluste nach dem Auftauchen der neuen Coronavirus-Variante Omikron und Hinweise auf eine etwas schnellere Straffung der US-Geldpolitik als gedacht sind laut Marc Decker, Leiter Fondsmanagement bei Merck Finck, "Einstiegsgelegenheit statt Warnsignal". Weitere Unterstützung für die Aktienmärkte in den USA, aber auch Europa, kam zudem am späteren Nachmittag durch wiederholte Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell über eine dank der Fiskalpolitik sehr starken Nachfrage und eine spürbare Erholung der US-Wirtschaft. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich am Mittwoch kräftig erholt. (Boerse, 01.12.2021 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Europa: Neuer Erholungsversuch - 'Jüngste Verluste Einstiegsgelegenheit'. Die jüngsten Kursverluste nach dem Auftauchen der neuen Coronavirus-Variante Omikron und Hinweise auf eine baldige Straffung der US-Geldpolitik sind laut Marc Decker, Leiter Fondsmanagement bei Merck Finck, "Einstiegsgelegenheit statt Warnsignal". PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Mittwoch einen neuen Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 01.12.2021 - 12:07) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwach - Omikron und Powell-Aussagen im Fokus. Die leichte Erholung zum Wochenstart erwies sich als Strohfeuer, auch wenn die Aktienmärkte ihre Verluste im späteren Handelsverlauf etwas eindämmen konnten. Der EuroStoxx 50 ging letztlich mit minus 1,13 Prozent auf 4063,06 Punkte aus dem Geschäft, nachdem der Leitindex der Eurozone zeitweise um bis zu zwei Prozent abgesackt war. Auf Monatssicht ergibt sich für ihn ein Minus von 4,4 Prozent. Auf das Jahr gesehen bislang aber immer noch ein Plus von 14,4 Prozent. PARIS/LONDON - Die Börsen Europas haben am Dienstag spürbar nachgegeben. (Boerse, 30.11.2021 - 18:18) weiterlesen...

Aktien Europa: Omikron-Ängste haben Markt wieder fest im Griff. Der EuroStoxx 50 ging es um 1,39 Prozent auf 6682,16 Punkte bergab und der britische FTSE 100 verlor 1,22 Prozent auf 7023,50 Zähler. PARIS/LONDON - Nach der jüngsten Stabilisierung hat die Angst vor der neuen Coronavirus-Variante Omikron Europas Börsen am Dienstag wieder fest im Griff. (Boerse, 30.11.2021 - 12:12) weiterlesen...