Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - An Europas Börsen hat die Anleger zum Wochenstart der anfängliche Mut wieder verlassen.

12.08.2019 - 18:41:43

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx gebremst von Konjunktursorgen. Nachdem der EuroStoxx in den Anfangsminuten noch um etwa 1 Prozent gestiegen war, drehte er wegen der weiter zugespitzten politischen Situation in Hongkong schnell ins Minus, konnte aber dann wieder den Kampf um die Gewinnschwelle aufnehmen. Am Ende am Montag stand jedoch ein Abschlag von 0,22 Prozent auf 3326,55 Punkten auf der Kurstafel.

war das Minus nach einem ebenfalls wechselhaften Verlauf am Ende etwas größer. Der französische Leitindex verlor 0,33 Prozent auf 5310,31 Punkte. Der britische FTSE 100 schloss 0,37 Prozent tiefer bei 7226,72 Punkten. Der Mailänder FTSE MIB fiel vor dem Hintergrund der anhaltenden Regierungskrise in Italien um 0,3 Prozent.

Die Sorgen der Anleger spiegelten sich in der aktuellen Sektorübersicht wider, wo die defensiven Versorger- , Lebensmittel- und Gesundheitswerte unter den wenigen Gewinnerbranchen zu finden waren. Verluste mussten dagegen die als konjunkturanfällig geltenden Sektoren Automobil , Rohstoffe sowie allen voran Banken einstecken.

Bankenaktien kamen deutlich unter Druck wegen der konjunkturellen Risiken und der Sorgen, die sich Anleger deshalb um die Kreditnachfrage und wegen der drohender Zinssenkungen machten. Beides ist zumindest in der Theorie schlecht für das Alltagsgeschäft der Finanzhäuser, die sich am EuroStoxx-Ende versammelten. Societe Generale mit 2,2 Prozent und BBVA mit 3,6 Prozent waren dort die größten Verlierer.

Unter den Einzelwerten sackten die in Zürich notierten Aktien von AMS um fast 12 Prozent ab. Der österreichische Halbleiterkonzern macht mit seiner Offerte für den deutschen Beleuchtungshersteller Osram ernst und will mehr zahlen als die beiden US-Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle . AMS will den Osram-Anteilseignern 38,50 Euro je Aktie bieten und plant dafür auch eine Kapitalerhöhung, was bei den AMS-Anlegern nicht gut ankam. Osram dagegen zogen in Frankfurt um mehr als 10 Prozent an.

In London reduzierten die schwankungsanfälligen Anteile von Thomas Cook zwischenzeitliche Verluste von mehr als einem Drittel auf 18 Prozent. Der kriselnde Reisekonzern drückt bei seinem Rettungsplan aufs Tempo und will sich noch mehr frisches Geld sichern. Das Unternehmen braucht dringend Liquidität, um über den typischerweise reise- und einnahmeschwachen Winter zu kommen und in die Zukunft seines Geschäfts zu investieren. In diesem Zuge sprechen Vertreter von Thomas Cook mit den Anleihegläubigern des Konzerns nun über eine mögliche zusätzliche Kapitalspritze.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Europas Börsen bleiben auf Erholungskurs. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone knüpfte mit einem Plus von 1,20 Prozent auf 3369,19 Punkte seine jüngste Erholung an. Anklang fand unter den Anlegern zu Wochenbeginn unter anderem eine Kreisemeldung über ein deutsches Konjunkturprogramm im Falle einer Rezession. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Montag erneut von dem wieder aufgehellten Marktumfeld profitiert. (Boerse, 19.08.2019 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung an den Börsen setzt sich fort. Der EuroStoxx 50 rückte um 0,63 Prozent auf 5334,44 Zähler vor. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,72 Prozent auf 7168,11 Punkte hoch. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Montag die guten Vorgaben von der Wall Street und den asiatischen Aktienmärkten aufgenommen und zugelegt. (Boerse, 19.08.2019 - 11:48) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholung dank neuer Hoffnung im Zollkonflikt. Vage Entspannungssignale im US-chinesischen Handelsstreit, die US-Präsident Donald Trump aussendete, ließen die Anleger auf dem gedrückten Niveau wieder zugreifen. Neuerdings erhöht außerdem die Hoffnung auf eine lockerere Geldpolitik in der Eurozone wieder die Zuversicht. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben sich am Freitag deutlich von ihren jüngsten Verlusten erholt. (Boerse, 16.08.2019 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung - Anleger hoffen auf Beruhigung im Handelskonflikt. Vage Entspannungssignale im US-chinesischen Handelsstreit und die neu aufgeflammte Hoffnung auf eine lockerere Geldpolitik in der Eurozone reichten aus, die Anleger wieder zuversichtlicher zu stimmen. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben sich am Freitag deutlich von ihren jüngsten Verlusten erholt. (Boerse, 16.08.2019 - 11:43) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Drohungen aus Peking verhindern eine Erholung. Ein munteres Wechselspiel zwischen Gewinnen und Verlusten zeugte davon, dass sie für eine Erholung vom Vortags-Kursrutsch nicht entschlossen genug waren. Am Ende gab der EuroStoxx um 0,18 Prozent auf 3282,78 Punkte nach. Zur Wochenmitte war er wegen Konjunkturängsten um runde 2 Prozent gefallen. PARIS/LONDON - An Europas Börsen sind die Anleger am Donnerstag weiter in Alarmbereitschaft geblieben. (Boerse, 15.08.2019 - 18:44) weiterlesen...

Aktien Europa: Drohungen aus Peking verschrecken Anleger. Nach einer moderaten Erholung am Morgen von den hohen Vortagesverlusten setzten im weiteren Handelsverlauf zunehmende Ängste vor einer Eskalation des US-chinesischen Handelsstreits die Bewertungen wieder unter Druck. Der EuroStoxx50 als Leitindex der Eurozone rutschte daraufhin bis zum Mittag um 0,80 Prozent auf 3262,23 Punkte ab und näherte sich damit seinem Zwischentief von Anfang Juni weiter an. PARIS/LONDON - An Europas Börsen bleiben die Anleger am Donnerstag weiter in Alarmbereitschaft. (Boerse, 15.08.2019 - 12:01) weiterlesen...