Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - An Europas Börsen haben die Kurse vor dem Wochenende leicht nachgegeben.

10.01.2020 - 18:52:39

Aktien Europa Schluss: Indizes geht die Luft aus. Der EuroStoxx 50 notierte am Freitag die meiste Zeit im Plus, ehe ihm gegen Handelsende die Luft ausging. So schloss der Eurozonen-Leitindex 0,17 Prozent schwächer auf 3789,52 Punkten. Auf Wochensicht verzeichnete er damit dennoch ein Plus von 0,4 Prozent.

am Freitag mit minus 0,09 Prozent auf 6037,11 Punkten aus dem Handel. Der FTSE 100 in London sank um 0,14 Prozent auf 7587,85 Punkte. Die US-Arbeitsmarktdaten für Dezember waren etwas schwächer als erwartet ausgefallen. Ökonomen sehen den US-Jobmarkt aber nach wie vor in einer robusten Verfassung.

Mit plus 0,74 Prozent zählte die Reise- und Freizeitbranche mit den Aktien von Fluggesellschaften zu den stärksten Sektoren in Europa. Für die Gewinne war letztlich auch der erhöhte Ausblick von Ryanair verantwortlich. Europas größter Billigflieger steuert nach einem überraschend guten Weihnachtsgeschäft doch wieder auf einen Milliardengewinn zu. Das verhalf nicht nur den Ryanair-Aktien zu einem Anstieg von mehr als fünfeinhalb Prozent, sondern beflügelte auch die Kurse der meisten anderen Airlines.

Bei den Versorgern war ebenfalls eine Unternehmensmeldung für die Aufschläge verantwortlich. Der Sektor war mit plus 1,05 Prozent der beste der Stoxx-600-Branchenübersicht. Die Hoffnung auf eine hohe Entschädigung für den Kohleausstieg sorgte bei RWE für ein Plus von gut 6 Prozent. Bei den Verhandlungen über die Entschädigung der Braunkohle-Unternehmen sei Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) dem Vernehmen nach mit dem Essener Energiekonzern weitgehend handelseinig, schrieb die "Rheinische Post" (Freitag). RWE dürfte für den Kohleausstieg bis zu zwei Milliarden Euro an Entschädigung erhalten.

Schwächster Sektor waren die Banken mit minus 0,97 Prozent. Im EuroStoxx waren die Anteile der spanischen BBVA mit minus 1,63 Prozent unter den größten Verlierern. In London schnellten die Papiere des Luxusautobauers Aston Martin um mehr als 15 Prozent in die Höhe. Grund war ein Pressebericht, wonach der chinesische Autobauer Geely erwägt, Aston Martin mit einer Geldspritze zur Seite zu springen.

Der seit Monaten geplante Zusammenschluss zwischen der niederländischen Lieferando-Mutter Takeaway.com und dem britischen Essenslieferdienst Just Eat rückt deutlich näher. 80,4 Prozent der Just-Eat-Aktionäre haben ihre Anteile angeboten, wie das niederländische Unternehmen am Freitag in Amsterdam mitteilte. Damit wurde die Mindestannahmeschwelle überschritten und die entscheidende Hürde für die Übernahme genommen. Für den Vollzug fehlen aber noch die Genehmigungen der Behörden. Just Eat gewannen am Freitag 1,9 Prozent, Takeaway rückten um 1,6 Prozent vor.

Weniger gut lief es teils bei britischen Modewerten. Diese litten unter dem gesenkten Ausblick von Superdry . Das Unternehmen hatte gewarnt, niedriger als erwartete Umsätze im Weihnachtsgeschäft könnten den Jahresgewinn ausradieren. Die Aktien verloren 6,7 Prozent. Die Aktien von JD Sports drehten gleichwohl ins Plus und schlossen um ein gutes halbes Prozent höher. Der Sportmode-Anbieter geht davon aus, dass der Vorsteuergewinn im Geschäftsjahr sich im oberen Viertel der Markterwartungen bewegen wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Mit Kursgewinnen ins Wochenende. Nach der verhaltenen Entwicklung am Vortag erholten sich die Kurse wieder kräftig und folgten damit dem Auf und Ab der zurückliegenden Wochen. Für Entspannung sorgten Aussagen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Conronavirus in China. Die WHO hatte erneut auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihren Schaukelkurs am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2020 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa: Sehr fest - Schwankungen der Vortage setzen sich fort. Nach der verhaltenen Entwicklung am Vortag erholten sich die Kurse nun wieder und folgten damit dem Muster seit Wochenbeginn. Für Entspannung sorgten Aussagen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Conronavirus in China. Die WHO hatte erneut auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihren Schaukelkurs am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2020 - 11:36) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erneut Verluste - Virus könnte Wachstum drosseln. Einmal mehr standen das Coronavirus und dessen mögliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben im Zentrum des Interesses und belasteten die Kurse. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,87 Prozent auf 3736,85 Punkte. Er fiel auf den niedrigsten Stand seit zwei Wochen. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben die am Donnerstag die Verluste vom Vortag ausgeweitet. (Boerse, 23.01.2020 - 18:07) weiterlesen...

Aktien Europa: Konsolidierung hält an - Virus lähmt Börsen. Schwache Vorgaben aus Asien und eine laue Kursentwicklung an den US-Börsen sorgten für Zurückhaltung. Einmal mehr standen das Coronavirus und dessen mögliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben im Zentrum des Interesses. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 gab am Vormittag um 0,1 Prozent auf 3766,50 Punkte nach. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben ihre Konsolidierung am Donnerstag fortgesetzt. (Boerse, 23.01.2020 - 11:50) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse fallen vor EZB-Sitzung. Der EuroStoxx 50 als Börsenbarometer für die Leitindex sank am Mittwoch um 0,51 Prozent auf 3769,79 Punkte. Gegenwind gab es von der Konjunktur: Das französische Geschäftsklima hatte sich im Januar stärker eingetrübt als Volkswirte erwartet hatten. Die Stimmung in den Unternehmen der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone fiel auf den tiefsten Stand seit fast einem Jahr. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben zur Wochenmitte erneut nachgegeben. (Boerse, 22.01.2020 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Europa: Markt tritt auf der Stelle. Der Dax gegen Mittag um 0,11 Prozent auf 3784,77 Punkte nach. FRANKFURT - Die europäischen Börsen haben am Mittwochvormittag keine klare Richtung eingeschlagen. (Boerse, 22.01.2020 - 11:44) weiterlesen...