Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - An Europas Börsen haben die Anleger zum Wochenschluss mangels Fortschritten im Handelskonflikt zwischen USA und China abgewartet.

11.01.2019 - 11:55:24

Aktien Europa: Anleger halten die Füße still. "So pendelte der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gegen Freitagmittag um seinen Schlusskurs vom Vortag und lag zuletzt 0,01 Prozent im Minus bei 3075,55 Punkten. Dank der jüngsten Erholung könnte das Börsenbarometer damit die Woche dennoch gut 1 Prozent im Plus beenden.

ging es um 0,43 Prozent auf 6972,80 Punkte nach oben.

Die Unsicherheiten rund um die internationalen Handelsstreitigkeiten machten am Freitag insbesondere den konjunktursensiblen Autoaktien zu schaffen: Der europäische Sektorindex verlor 1,88 Prozent und war insofern die mit Abstand schwächste Branche.

Favorit in der Sektorübersicht war hingegen die Branche der Nahrungsmittelhersteller mit einem Plus von 1,42 Prozent. Für gute Laune sorgte hier eine Meldung, wonach der Brauereikonzern AB Inbev informierten Kreisen zufolge einen Börsengang seines Asien-Geschäftes erwägt. Die Anteilsscheine hatten zwischenzeitlich den größten prozentualen Tagesgewinn seit 2015 verzeichnet und zogen zuletzt um gut 5 Prozent an.

Auch aus der Schweiz kamen aus Anlegersicht erfreuliche Nachrichten: So steigerte der Uhren- und Schmuckhersteller Richemont seinen Umsatz im dritten Quartal dank mehrerer Zukäufe erheblich. Zudem empfahl die US-Investmentbank Merrill Lynch die Papiere des Zementherstellers LafargeHolcim zum Kauf. Geringere Energiekosten stützten die Unternehmensprognosen für 2019 und stabilere Schwellenländer-Währungen die Barmittel-Entwicklung, schrieb Analyst Arnaud Lehmann. Sowohl die Papiere von Richemont als auch die Anteilsscheine von LafargeHolcim gewannen jeweils rund 2 Prozent.

Schlusslicht im Cac 40 waren die Aktien von Valeo mit einem Minus von 6,5 Prozent. Das Analysehaus Kepler Research hatte sich skeptisch zu den Papieren des Autozulieferers geäußert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europa Schluss: 'Technologiekrieg' treibt Anleger in die Flucht. Öl ins Feuer gossen zudem schwache Konjunkturdaten aus Deutschland, der größten Volkswirtschaft der Eurozone. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone büßte 1,76 Prozent auf 3327,20 Punkte ein. PARIS/LONDON - Der sich zuspitzende Handels- und "Technologiekrieg" zwischen den USA und China hat die Kurse an Europas Börsen am Donnerstag in die Knie gezwungen. (Boerse, 23.05.2019 - 18:08) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: 'Technologiekrieg' treibt Anleger in die Flucht. Öl ins Feuer gossen zudem schwache Konjunkturdaten aus Deutschland, der größten Volkswirtschaft der Eurozone. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone büßte 1,76 Prozent auf 3327,20 Punkte ein. PARIS/LONDON - Der sich zuspitzende Handels- und "Technologiekrieg" zwischen den USA und China hat die Kurse an Europas Börsen am Donnerstag in die Knie gezwungen. (Boerse, 23.05.2019 - 18:00) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger besorgt vor 'kaltem Technologiekrieg'. Die Sorgen wegen US-Sanktionen gegen den chinesischen Telekomausrüster Huawei und eine befürchtete Ausdehnung auf weitere chinesische Technologiekonzerne führt mittlerweile dazu, dass Anleger einen "kalten Technologiekrieg" befürchten. Davon beeindruckt fiel der EuroStoxx um 1,50 Prozent auf 3335,81 Punkte. PARIS/LONDON - An den europäischen Börsen hat der Handelsstreit zwischen den USA und China am Donnerstag einmal mehr schwer auf der Stimmung gelastet. (Boerse, 23.05.2019 - 11:40) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: US-chinesischer Schlagabtausch hält Anleger zurück. Wegen des schwelenden Handelskonflikts zwischen den USA und China traten die Leitindizes der großen Handelsplätze überwiegend auf der Stelle. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone schloss am Mittwoch 0,01 Prozent höher bei 3386,72 Punkten. Der Mai entpuppt sich damit - wie so oft - immer mehr als schwacher Börsenmonat. PARIS/LONDON - Anleger an Europas Börsen haben sich zur Wochenmitte nicht aus der Deckung gewagt. (Boerse, 22.05.2019 - 18:22) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx nach Hin und Her im Handelsstreit leicht im Plus. Sie mieden ohne ermutigende Nachrichten im Handelsstreit, wegen der Brexit-Unsicherheit und vor den Europawahlen weitgehend das Risiko. Der EuroStoxx 50 schaffte es am Vormittag zuletzt immerhin knapp mit 0,09 Prozent auf 3392,22 Punkte ins Plus. PARIS/LONDON - Die Investoren an den europäischen Börsen haben sich am Mittwoch zurückgehalten. (Boerse, 22.05.2019 - 11:48) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse etwas erholt - Hin und her bei Huawei. Der EuroStoxx 50 rückte um 0,50 Prozent auf 3386,51 Punkte vor, nachdem die USA die am Vortag verhängten Sanktionen gegen den chinesischen Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei wieder etwas gelockert hatten. Am Montag hatten die Sanktionen die Börsen weltweit belastet. PARIS/LONDON - Am Dienstag ist an den europäischen Börsen wieder etwas Erleichterung in puncto Handelsstreit spürbar gewesen. (Boerse, 21.05.2019 - 18:10) weiterlesen...