Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - An Europas Börsen geht es am Dienstag wieder bergab.

12.10.2021 - 12:02:29

Aktien Europa: Wieder Verluste - Inflation schürt Zinsangst. Sie folgten damit der schwachen Entwicklung an den asiatischen Börsen sowie an der Wall Street. Marktstratege Jim Reid von der Deutschen Bank verwies auf die weiter steigenden Rohstoffpreise, die es den Notenbanken zunehmend erschwerten, von einer nur vorübergehenden Inflation zu sprechen. Am Markt werde nun zunehmend mit einer Straffung der Geldpolitik gerechnet. Höhere Zinsen steigern die Attraktivität von festverzinslichen Wertpapieren gegenüber Aktien.

gab zuletzt noch um 0,52 Prozent auf 6536,06 Punkte nach.

Derweil büßte der britische FTSE 100 deutlichere 1,07 Prozent auf 7070,10 Punkte ein. Er litt unter Gewinnmitnahmen bei den schwer gewichteten Rohstofftiteln, dank der er sich zuletzt besser als die anderen europäischen Indizes gehalten hatte.

Im europäischen Branchentableau gab es fast nur Verlierer. Die Rohstoffwerte waren das Schlusslicht: Ihr Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 fiel um 1,8 Prozent. Auch die vortags starken Bankaktien gerieten unter Druck, ihr Index verlor 0,7 Prozent. Der Autoindex sank angesichts eines erneuten Dämpfers für die Branche auf dem wichtigen chinesischen Markt um knapp 0,9 Prozent.

Dagegen behaupteten sich die Indizes der Versorger und Immobilienunternehmen klar im positiven Terrain. Erstere sind wegen ihres vergleichsweise krisensicheren Geschäfts eher in einem negativen Umfeld gesucht.

Einige wenige Unternehmensnachrichten stießen auf ein negatives Echo. Die britische Billigfluggesellschaft Easyjet stockt zwar aufgrund einer anziehenden Nachfrage nach Reisen das Sitzplatzangebot im laufenden Quartal auf. Schwerer wog für die Anleger aber, dass der Ryanair-Konkurrent im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr aufgrund des Einbruchs des Flugverkehrs infolge der Corona-Pandemie noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht war: Die Aktien verloren rund 1,8 Prozent.

Für Givaudan-Titel ging es ungeachtet einer Geschäftserholung in den ersten neun Monaten des Jahres um gut ein Prozent bergab. Allerdings berichtete der Hersteller von Duft- und Geschmacksstoffen für das dritte Quartal eine leicht nachlassende Wachstumsdynamik beim organischen Umsatz.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Erholung geht weiter dank robustem Start der US-Berichtssaison. Das Tempo der Erholung ließ allerdings merklich nach. Mit dem starken Handelsschluss der US-Märkte im Rücken war es am Morgen für die asiatischen Märkte bergauf gegangen. Als Kurstreiber erwiesen sich gute Geschäftszahlen und Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten. PARIS/LONDON - Dank Rückenwind aus Übersee hat sich die Erholung an Europas Börsen am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 15.10.2021 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax wagt neuen Anlauf auf 15 500 Punkte. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax als Leitbarometer der Eurozone wird rund 0,5 Prozent höher erwartet. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte seine deutlichen Vortagesgewinne am Freitag zunächst noch ein wenig ausbauen. (Boerse, 15.10.2021 - 08:17) weiterlesen...

Aktien Europa: Kurse bewegen sich nach oben - Rohstoffaktien sehr fest. Die stabile Entwicklung der Wall Street lieferte die notwendigen Vorgaben, sodass der EuroStoxx 50 am Vormittag um ein Prozent auf 4123,95 Punkte stieg. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Donnerstag weiter zugelegt. (Boerse, 14.10.2021 - 10:56) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax bleibt auf Erholungskurs. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax als Leitbarometer der Eurozone wird rund 0,6 Prozent höher erwartet. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte dank positiver Vorgaben von der Wall Street und aus Asien am Donnerstag an seine Vortageserholung anknüpfen. (Boerse, 14.10.2021 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Europa: Vorsichtige Stabilisierung - Technologiewerte gefragt. Für stärkere Bewegungen fehlte aber der Schwung. Die anlaufende Berichtssaison hielt die Märkte ebenso in Zaum wie das anstehende Sitzungsprotokoll der US-Notenbank. Der EuroStoxx 50 gewann am Vormittag 0,64 Prozent auf 4081,54 Punkte. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich am Mittwoch nach den Vortagesverlusten etwas erholt. (Boerse, 13.10.2021 - 11:09) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Verhaltener Handelsauftakt erwartet. Der X-Dax als Leitbarometer der Eurozone wird rund 0,1 Prozent niedriger erwartet. FRANKFURT - Nach der Schaukelbörse vom Vortag wird der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte recht stabil erwartet. (Boerse, 13.10.2021 - 08:15) weiterlesen...