Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - An den wichtigsten Aktienmärkten in Europa ist am Freitag wieder vorsichtiger Optimismus eingekehrt.

22.11.2019 - 12:26:25

Aktien Europa: Moderate Gewinne - Verhaltener Optimismus im Zollstreit. Nach wie vor liegt das Hauptaugenmerk der Anleger auf dem Handelsstreit zwischen den USA und China. Zugleich kamen am Vormittag noch wichtige Stimmungsdaten in den Fokus.

rückte um 0,28 Prozent auf 5897,80 Punkte vor. In London stieg der FTSE 100 um deutlichere 1,00 Prozent auf 7310,87 Punkte. Die Schwäche des Pfund stützte, wie auch die Stärke der Rohstoffbranche an diesem Tag.

Die Botschaften der beiden weltgrößten Volkswirtschaften seien widersprüchlich, so dass weiterhin Unsicherheit spürbar sei, sagte Analyst David Madden von CMC Markets UK. Während zuletzt Meldungen umgegangen waren, dass die USA im Handelsstreit wieder skeptischer geworden seien, kamen von China gegenläufige Aussagen. Zuletzt nun sagte der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping, dass China bemüht um ein Teilabkommen mit den USA sei. Zugleich habe man aber auch keine Angst vor einer anhaltenden Auseinandersetzung.

Am späteren Vormittag wurden November-Daten zur Stimmung in den Unternehmen Europas veröffentlicht. Während sie in Großbritannien allesamt überraschend schwach ausfielen, waren sie in der Eurozone gemischt. Dort trübte sich die Stimmung nur im Bereich Dienstleistungen spürbar ein. In der Industrie legte sie laut dem Marktforschungsinstitut Markit leicht zu. "Die Rezession im verarbeitenden Gewerbe scheint auf den Dienstleistungssektor überzuspringen. Das sind keine guten Neuigkeiten", sagte Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank in Liechtenstein dazu. Etwas Licht am Horizont gebe es allerdings, da sich die Stimmung der Industrie, die sich bereits in einer Rezession befindet, bessere.

Unternehmensnachrichten waren an diesem Freitag dünn gesät. Unter den 19 Branchen schwächelte nur die Chemiebranche leicht und gab um 0,1 Prozent nach. Alle anderen Sektoren legten zu, allen voran die Rohstoffbranche mit plus 1,5 Prozent. In London etwa stiegen die Aktien von Glencore als einer der Favoriten im "Footsie" um 2,8 Prozent, gefolgt von BHP Group und Rio Tinto , die um jeweils rund 1,7 Prozent zulegten.

An zweiter Stelle legte die Medienbranche um 1,0 Prozent zu. Die Anteile von Mediaset Spa gewannen in Mailand 2,2 Prozent, die von Mediaset Espana in Madrid gewannen 3,4 Prozent und die von Vivendi in Paris legten um 0,5 Prozent zu. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person berichtete, ist Großaktionär Vivendi bereit, einen 20-prozentigen Anteil am italienischen Rundfunksender für 3,25 Euro je Anteilsschein zu verkaufen, um eine Fehde zwischen den beiden beizulegen. Grund des Streits ist eine geplante Umstrukturierung der Mediaset Spa, über die es an diesem Freitag eine gerichtliche Anhörung geben soll.

Die beiden Mediaset-Einheiten in Italien und Spanien wollen unter einer neuen niederländischen Holdinggesellschaft verschmelzen. Vivendi indes wollte dies bislang verhindern und sieht seine Aktionärsrechte missachtet. Es würde nur die vom ehemaligen Ministerpräsident Silvio Berlusconi gegründete Mediaset-Mehrheitseigentümer Fininvest davon profitieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne vor Notenbank-Entscheidungen. Nach zwei verhaltenen Handelstagen schloss der Leitindex der Eurozone nun 0,43 Prozent höher bei 3687,45 Punkten. Wegen der Unwägbarkeiten im Handelsstreit zwischen China und den USA sowie vor der britischen Parlamentswahl hielt sich die Begeisterung der Anleger gleichwohl in Grenzen. Zudem standen Sitzungen von US-Notenbank und Europäischer Zentralbank an, so dass die Investoren keine großen Sprünge wagten. PARIS/LONDON - Wegen eines Kurssprungs bei den Aktien von Inditex hat der EuroStoxx 50 am Mittwoch wieder den Weg zurück in die Gewinnspur gefunden. (Boerse, 11.12.2019 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger vorsichtig - Notenbanken und Zollstreit im Fokus. Zudem stehen die Sitzungen von US-Notenbank und Europäischer Zentralbank an. Der EuroStoxx 50 0,2 Prozent auf 5833 Punkte. Der britische FTSE 100 fiel um 0,1 Prozent auf 7206 Punkte. PARIS/LONDON - Angesicht der Unwägbarkeiten im Handelsstreit zwischen China und den USA sowie vor der britischen Parlamentswahl haben sich die Anleger an Europas Börsen am Mittwoch zurückgehalten. (Boerse, 11.12.2019 - 11:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx dreht fast ins Plus - Handelshoffnungen. Der Leitindex der Eurozone schloss lediglich 0,01 Prozent tiefer bei 3671,78 Punkten. PARIS/LONDON - Dank neuer Hoffnungen im internationalen Handelsstreit hat der EuroStoxx 50 am Dienstag zwischenzeitliche Verluste von mehr als 1 Prozent fast komplett wettgemacht. (Boerse, 10.12.2019 - 18:27) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste nach Kurserholung am Freitag. Der Leitindex EuroStoxx 50 0,59 Prozent auf 5837,25 Punkte, während sich der britische FTSE 100 mit minus 0,08 Prozent auf 7233,90 Punkte kaum vom Fleck bewegte. PARIS/LONDON - An den europäischen Börsen hat sich nach der Euphorie vom Freitag wieder etwas Unsicherheit breit gemacht. (Boerse, 10.12.2019 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger ziehen sich weiter zurück. Der Leitindex Eurostoxx 50 auf 0,59 Prozent, der britische FTSE 100 ("Footsie") verlor 0,87 Prozent. PARIS/LONDON - An Europas Börsen sind die Kurse am Dienstag mangels frischer Impulse weiter gefallen. (Boerse, 10.12.2019 - 11:44) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger halten sich nach Kurserholung bedeckt. Der Leitindex Eurostoxx 50 um 0,18 Prozent nach, in Großbritannien verbuchte der FTSE 100 ein ähnliches Minus. PARIS/LONDON - An den europäischen Börsen herrscht am Montag wieder leichte Unsicherheit. (Boerse, 09.12.2019 - 11:30) weiterlesen...