Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON - An den europäischen Aktienmärkte haben die Zeichen am Mittwoch trotz erneuerter Zinssorgen auf Erholung gestanden.

14.02.2018 - 18:26:39

Aktien Europa Schluss: Erholung trotz erneuerter Zinssorgen. Eine stärker als erwartete Teuerung in den USA untermauerte zwar die Aussicht auf eine steilere Zinskurve in den USA, die am Markt als Auslöser für den Kursrutsch in den vergangenen Wochen gilt. Zuletzt auf dem tiefsten Stand seit fast einem Jahr angekommen, herrschte nun aber eher Aufbruchstimmung unter den Anlegern. Der Eurostoxx 50 kletterte am Ende um 0,87 Prozent auf 3369,83 Punkte. Der Leitindex der Eurozone schloss damit unweit seines Tageshochs.

um 1,10 Prozent auf 5165,26 Punkte zu. Der britische FTSE 100 gewann 0,64 Prozent auf 7213,97 Punkte.

Aus Branchensicht gab es nur Gewinner. Minenwerte waren letztlich der gefragteste Sektor, wie Kursgewinne von mehr als 2 Prozent bei ihrem Teilindex zeigten. Bei den Bergbauunternehmen, die vor allem an der Londoner Börse stark vertreten sind, wurde der Rückenwind mit steigenden Metallpreisen begründet. Aktien von Randgold waren letztlich im FTSE 100 mit einem Kurssprung um fast 5 Prozent der Spitzenreiter.

Auch der Branchenindex der Medienwerte rückte um etwa 2 Prozent vor. Dort sorgten sich mehrende Anzeichen für ein starkes Anzeigen- und Werbejahr 2018 für bessere Stimmung. Händler argumentierten unter anderem damit, dass die japanische Werbegruppe Dentsu von voraussichtlich steigenden Ausgaben der Unternehmen in diesem Jahr gesprochen habe. Ermutigend seien außerdem erfreuliche Zahlen der US-Werbeagentur Interpublic. Aktien von Publicis gehörten in Paris auch vor dem Hintergrund eines Großauftrages von Mercedes mit einem Kurssprung von fast 5 Prozent zu den Branchenfavoriten.

Gute Nachrichten kamen vereinzelt auch aus dem Bankensektor. In Zürich nahmen die Aktien von Credit Suisse mit 3,8 Prozent Plus die Spitze im Leitindex SMI ein. Die US-Steuerreform hatte der Großbank zwar im vergangenen Jahr einen Verlust eingebrockt. Allerdings lief es im eigentlichen Geschäft besser als von Analysten erwartet, zudem hätten die marktabhängigen Unternehmensfelder einen "sehr guten Start in das Jahr 2018" erwischt, hieß es von der Bank.

Credit Agricole waren im europäischen Bankenumfeld hingegen eine klar negative Ausnahme. Obwohl die französische Großbank zu Jahresende gute Geschäfte beim Anleihehandel gemacht hatte, verloren die Papiere am Ende des Cac 40 etwa 3 Prozent. Das Unternehmen habe nicht solide genug abgeschnitten, schrieben die Analysten von Natixis.

An der Spitze des französischen Leitindex rückte derweil Kering um mehr als 5 Prozent vor und erholte sich so vom schwachen Vortag. Nach den am Dienstag veröffentlichten Zahlen waren diverse Analysten voll des Lobes für den Luxusgüterkonzern. UBS-Analystin Helen Brand bezeichnete das Ausmaß des Kursrutsches am Vortag als nicht gerechtfertigt.

In London rückten die Aktien von Sky um etwa 2 Prozent vor. Als Kurstreiber wurde hier darauf verwiesen, dass sich der britische Pay-TV-Konzern für drei weitere Spielzeiten die Rechte für die meisten Spiele der englischen Premier League gesichert hatte - zu einem niedriger als erwarteten Preis.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Weitere Gewinne besiegeln ein deutliches Wochenplus. Der EuroStoxx 50 profitierte einmal mehr von den steigenden US-Börsen, die zu Wochenschluss auf ihren sechsten positiven Handelstag in Folge zusteuerten. Der Leitindex der Eurozone baute seine Gewinne stetig aus und schloss 1,10 Prozent höher bei 3426,80 Punkten. Im Wochenvergleich hat er damit nach zuvor zwei tiefroten Wochen um etwa 3 Prozent zugelegt. PARIS/LONDON - Die europäischen Aktienmärkte sind am Freitag auf Erholungskurs geblieben. (Boerse, 16.02.2018 - 18:40) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger greifen weiter zu. Der Optimismus unter den Anlegern nehme zu, erklärte Analyst David Madden vom Broker CMC Markets UK. Die steigenden Kurse an der Wall Street und in Asien hätten auch für die europäischen Investoren grünes Licht gegeben, in den Aktienmarkt zurückzukehren. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg bis zum Mittag um 0,62 Prozent auf 3410,78 Punkte. PARIS/LONDON - Die Aktienmärkte in Europa haben am Freitag ihren Aufwärtstrend fortgesetzt. (Boerse, 16.02.2018 - 12:03) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Am Tropf der US-Börsen hängend auf Erholungskurs. Den Takt und die Richtung aber gaben die US-Börsen vor. Das zeigten die Schwankungen an den Börsen jenseits des Atlantiks, die im Nu auch europaweit ihre Fortsetzung fanden. PARIS/LONDON - Die Aktienmärkte in Europa haben sich am Donnerstag weiter stabilisiert. (Boerse, 15.02.2018 - 19:00) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Dax und EuroStoxx 50 im Bann nervöser US-Börsen. An der Wall Street pendelten die wichtigsten Indizes im frühen Handel zwischen Gewinnen und Verlusten und sorgten damit auch europaweit für wieder ausgeprägtere Schwankungen. FRANKFURT - Die Nervosität an den US-Börsen ist am Donnerstag wieder spürbar gestiegen. (Boerse, 15.02.2018 - 17:34) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx bleibt auf Stabilisierungskurs. Die Kurse seien auf dem Vormarsch, schrieb Marktanalyst Neil Wilson von ETX Capital. Er verwies auf die freundliche Entwicklung an den asiatischen Handelsplätze sowie die US-Börsen, die die jüngsten heimischen Inflations- und Einzelhandelsdaten abgeschüttelt hätten und auf weitere Gewinne zusteuerten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg bis zum Mittag um 1,29 Prozent auf 3413,18 Punkte. PARIS/LONDON - Die Aktienmärkte in Europa haben sich am Donnerstag weiter stabilisiert. (Boerse, 15.02.2018 - 11:46) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Anleger reagieren entspannt auf steigende Zinsen. Nach überraschend stark gestiegenen US-Verbraucherpreisen im Januar zogen zwar die Renditen von US-Anleihen kräftig an und auch der Dax legte um 0,96 Prozent zu. FRANKFURT - Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwochnachmittag nur kurz von der Aussicht auf steigende Leitzinsen in den USA aus der Ruhe bringen lassen. (Boerse, 14.02.2018 - 16:24) weiterlesen...