Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Zunehmende Konjunkturängste haben die US-Aktienmärkte auch zur Wochenmitte unter Abgabedruck gesetzt.

02.10.2019 - 16:45:33

Aktien New York: Rezessionssorgen treiben Anleger in die Flucht. Alarmierende Signale aus der US-Industrie, wo die Stimmung so schlecht ist, wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren nicht mehr, beunruhigten die Investoren. Zudem hatte die Privatwirtschaft der USA im September etwas weniger Stellen geschaffen als erwartet, wie der Arbeitsmarktdienstleister ADP mitteilte. Am Freitag veröffentlicht die US-Regierung ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht.

verlor am Mittwoch 1,57 Prozent auf 2894,12 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,57 Prozent auf 7563,52 Zähler nach unten.

"Die Auswirkungen des immer noch andauernden Handelskonflikts zwischen den USA und China scheinen in der Realwirtschaft anzukommen", sagte IG-Marktbeobachter Christian Henke. "Die Stimmung ist fragil geworden", führte sein Kollege Craig Erlam vom Broker Oanda weiter aus. Der am Vortag veröffentlichte ISM-Industrieindex habe die Investoren geschockt und die Aktienmärkte ins Taumeln gebracht. Auch in Europa gerieten die Börsen am Mittwoch unter Druck.

Als nächste Belastungsprobe sehen die Experten der britischen Bank HSBC nun den ISM-Index für den Dienstleistungssektor, der am Donnerstag erwartet wird. Am Mittwoch bereits kam der Jobbericht des Dienstleisters ADP, wonach in der Privatwirtschaft der USA im September etwas weniger Stellen geschaffen wurden als erwartet. Am Freitag veröffentlicht die US-Regierung ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht. Die ADP-Daten gelten an den Märkten als Hinweis auf die offiziellen Zahlen.

Auf Unternehmensseite sorgte am Mittwoch ein Zusammenschluss im Glücksspielsektor für Aufsehen. Die Aktien der Stars Group , die unter anderem für Seiten wie Pokerstars bekannt ist, schossen aufgrund der Nachricht über eine Fusion mit dem britischen Konkurrenten Flutter Entertainment um 34 Prozent nach oben.

Die Papiere von Activision Blizzard fielen um 2,5 Prozent. Nach Einschätzung von Todd Juenger von Bernstein Research preist der Markt bei den Aktien des Computerspiele-Herstellers zuviel Hoffnung ein. Er stufte die Titel auf "Underperform" ab, da er den aktuellen Kurs nicht im Einklang mit den Fundamentaldaten des Unternehmens sieht.

Unerwartet schwache Fahrzeug-Absatzzahlen für das dritte Quartal trieben die Aktien von General Motors und Ford um jeweils rund 3,5 Prozent nach unten. Bei Fiat Chrysler fiel die Bilanz etwas besser aus. Die Aktien verloren 1,3 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Verluste - J&J und Boeing sacken ab - China-Daten. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Freitag teils recht deutlich im Minus. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bekommt zunehmend die Folgen des Handelsstreits mit den USA zu spüren: Das Wirtschaftswachstum Chinas war im dritten Quartal deutlich zurückgegangen. Ferner ist weiterhin unklar, ob der britische Premierminister Boris Johnson an diesem Samstag den mit der Europäischen Union geschlossenen Brexit-Deal durch das Parlament bringt. NEW YORK - Kurseinbrüche bei Boeing und bei Johnson & Johnson sowie schwache Konjunkturdaten aus China haben den US-Anlegern zum Wochenende die Stimmung vermiest. (Boerse, 18.10.2019 - 22:36) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Schwache China-Daten - J&J und Boeing sacken ab. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bekommt zunehmend die Folgen des Handelsstreits mit den USA zu spüren: Das Wirtschaftswachstum Chinas war im dritten Quartal deutlich zurückgegangen. Ferner ist weiterhin unklar, ob der britische Premierminister Boris Johnson an diesem Samstag den mit der Europäischen Union geschlossenen Brexit-Deal durch das Parlament bringt. NEW YORK - Einige schlechte Unternehmensnachrichten und schwache Konjunkturdaten aus China haben die Wall Street am Freitag belastet. (Boerse, 18.10.2019 - 19:52) weiterlesen...

Aktien New York: Wenig Bewegung nach schwachen Konjunkturdaten aus China. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bekommt zunehmend die Folgen des Handelsstreits mit den USA zu spüren: Das Wirtschaftswachstum Chinas war im dritten Quartal deutlich zurückgegangen. Ferner ist weiterhin unklar, ob der britische Premierminister Boris Johnson an diesem Samstag den mit der Europäischen Union geschlossenen Brexit-Deal durch das Parlament bringt. NEW YORK - Angesichts schwacher Konjunkturdaten aus China haben sich die Anleger an der Wall Street am Freitag zurückgehalten. (Boerse, 18.10.2019 - 16:28) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Anleger nach schwachen China-Daten vorsichtig. Dem gegenüber stand eine weiterhin recht gut laufende Berichtssaison der Unternehmen mit Zahlen etwa von Coca Cola und American Express. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial rund eine Stunde vor dem Auftakt 0,09 Prozent höher bei 27 051 Punkten. Seit dem Zwischentief Anfang Oktober hat der Index im Sog gestiegener Hoffnungen auf eine Einigung im US-chinesischen Handelskonflikt bereits um rund fünf Prozent zugelegt. NEW YORK - Die Ungewissheit um den Zustand der Weltwirtschaft dürfte am Freitag zunächst größeren Kursgewinnen an der Wall Street im Wege stehen. (Boerse, 18.10.2019 - 14:50) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Durchbruch im Brexit-Streit sorgt für moderate Gewinne. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Donnerstag moderat im Plus, nachdem sie zur Wochenmitte noch leicht nachgegeben hatten. NEW YORK - Der Durchbruch im Brexit-Konflikt hat die Stimmung an der Wall Street wieder etwas aufgehellt. (Boerse, 17.10.2019 - 22:34) weiterlesen...

Aktien New York: Moderate Gewinne nach Durchbruch im Brexit-Streit. Ähnlich wie in Europa sorgte aber auch jenseits des Atlantiks der Durchbruch im Brexit-Streit nur für wenig Euphorie. So legte der US-Leitindex lediglich um 0,36 Prozent auf 27 098,09 Punkte zu. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Donnerstag an seinen jüngsten Aufwärtstrend angeknüpft. (Boerse, 17.10.2019 - 17:24) weiterlesen...