Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Weitere Meldungen im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit haben am Montag an den US-Börsen einen erneuten Rekordlauf ausgelöst.

25.11.2019 - 19:43:25

Aktien New York: Rekordlauf setzt sich dank Hoffnung im Zollstreit fort. "Es scheint, als gebe es neuen Grund zum Optimismus", sagte Marktbeobachter Craig Erlam vom WĂ€hrungsbroker Oanda und verwies darauf, dass Peking offen dafĂŒr sei, die Strafen fĂŒr die Verletzung geistigen Eigentums zu verschĂ€rfen. Hinzu kam ein Bericht der staatlichen chinesischen Zeitung "Global Times", wonach das zuletzt immer wieder thematisierte erste Teilabkommen kurz vor dem Abschluss stehen soll.

stieg zuletzt um 0,62 Prozent auf 3129,60 ZÀhler und der technologielastige Nasdaq 100 kletterte mit plus 1,06 Prozent auf 8359,45 Punkte nach oben. Auch der breite Nasdaq Composite erreichte einen Höchststand.

Seit Wochen und Monaten bestimmt nun schon der Handelsstreit mit mehr oder minder schwammigen Erfolgsmeldungen und widersprĂŒchlichen Aussagen auf beiden Seiten das Börsengeschehen weltweit. Die meisten Anleger ließen sich davon zuletzt kaum mehr verschrecken. Vielmehr ist eher Optimismus zu spĂŒren, da die GesprĂ€che trotz aller Querelen fortgesetzt werden und sowohl die USA als auch China bislang stets ihren Willen bekundeten, ein erstes Teilabkommen abschließen zu wollen.

Auf Seiten der Unternehmen bestimmten zum Wochenauftakt Fusionen und Übernahmen das Handelsgeschehen. So sprangen die Aktien des Arzneimittelherstellers Medicines an der Nasdaq um etwas mehr als 22 Prozent auf 83,89 US-Dollar hoch. Der schweizerische Pharmakonzern Novartis hatte zuvor informiert, dass das US-Unternehmen sein Übernahmeangebot von 85 Dollar je Aktie angenommen habe.

FĂŒr die Anteile des Billigbrokers TD Ameritrade ging es angesichts einer Übernahmeofferte des Konkurrenten Charles Schwab um knapp 7 Prozent nach oben. Die Charles-Schwab-Aktien gewannen 1,8 Prozent. Bereits am Donnerstag hatten Berichte ĂŒber eine wohl unmittelbar bevorstehende Übernahme die Papiere der beiden angetrieben.

In den Blick rĂŒckten auch die Ebay-Aktien , die an der Nasdaq um knapp 2 Prozent stiegen. Wie zuvor bereits spekuliert, verkauft die Online-Handelsplattform ihre Online-Ticketbörse Stubhub an den schweizerischen Rivalen Viagogo fĂŒr rund 4 Milliarden US-Dollar.

Beachtung fand zudem erneut die angestrebte milliardenschwere Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint , denn der US-Bundesstaat Texas gibt seinen Widerstand gegen das Vorhaben unter Auflagen auf. Damit verliert die Allianz von Bundesstaaten, die gegen den Zusammenschluss der dritt- und viertgrĂ¶ĂŸten US-Mobilfunkanbieter klagen, einen wichtigen UnterstĂŒtzer. Zuvor hatten bereits Colorado und Mississippi ihre Klagen fallen gelassen. WĂ€hrend die Anteile von T-Mobile US um 0,9 Prozent nachgaben, legten die von Sprint um 2,6 Prozent zu.

An der Nyse ging es fĂŒr die Anteile von Uber zuletzt um 1,5 Prozent abwĂ€rts. Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler verlor erneut seine Lizenz in London und damit einen der wichtigsten MĂ€rkte. Nun will Uber Berufung einlegen und hat dafĂŒr 21 Tage Zeit - und könnte dann weiterfahren, bis ĂŒber den Widerspruch entschieden wird.

Um 1,1 Prozent nach oben ging es fĂŒr die Anteile von General Electric . Die Finanzchefin des weltgrĂ¶ĂŸten Schifffahrtskonzerns A.P. Moller-Maersk , Carolina Dybeck Happe, wird 2020 als Finanzvorstand zu den Amerikanern wechseln.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Starke Jobdaten beflĂŒgeln die US-Börsen. Der Dow Jones Industrial ging 1,22 Prozent höher bei 28 015,06 Punkten ĂŒber die Ziellinie. Er kehrte damit ĂŒber die 28 000 Punkte zurĂŒck und machte wieder viel Boden gut zum jĂŒngst erreichten Rekord von 28 174 Punkten. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch zu Wochenbeginn geschuldet ist, auf nur noch 0,1 Prozent eingrenzen. NEW YORK - Nach einem starken Arbeitsmarktbericht ist die Woche am Freitag an der Wall Street versöhnlich zu Ende gegangen. (Boerse, 06.12.2019 - 22:28) weiterlesen...

New York: Versöhnlicher Wochenschluss dank Jobdaten. Der Dow Jones Industrial rĂŒckte nach einer Handelsstunde um ein Prozent auf 27 955,72 Punkte vor. Zum Rekord aus der Vorwoche von 28 174 Punkten machte er damit wieder Boden gut. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch vom Montag geschuldet ist, auf etwa 0,3 Prozent eingrenzen. NEW YORK - Nach einem deutlichen BeschĂ€ftigungsanstieg im November ist es am Freitag an der Wall Street nach oben gegangen. (Boerse, 06.12.2019 - 20:12) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Versöhnlicher Wochenschluss dank Arbeitsmarktdaten. Auch die Arbeitsmarktdaten vom Vormonat wurden nach oben revidiert. Der Broker IG sieht den Dow Jones Industrial daraufhin rund eine Stunde vor Handelsstart etwa ein halbes Prozent höher bei 27 820 Punkten. NEW YORK - Nach einem deutlichen BeschÀftigungsanstieg im November zeichnet sich an der Wall Street am Freitag ein starker Handelsstart ab. (Boerse, 06.12.2019 - 14:51) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger zögern mangels Klarheit im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial mĂŒhte sich am Ende knapp mit 0,10 Prozent ins Plus. Mit 27 677,79 Punkten verteidigte er seine Gewinne vom Vortag, als neuer Optimismus im Zollkonflikt eine Erholung vom Tief seit Anfang November ermöglichte. NEW YORK - Ohne gesicherte Fortschritte im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag nur wenig Boden gutgemacht. (Boerse, 05.12.2019 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger zögern - Keine Klarheit im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial bewegte sich ĂŒber weite Strecken eher im Minus, mit 27 657,66 Punkten schaffte er es zuletzt aber knapp mit 0,03 Prozent ĂŒber die Gewinnschwelle. Er verteidigte so seine Gewinne vom Vortag, mit denen er sich von einem Tief seit Anfang November erholen konnte. NEW YORK - Ohne gesicherte Fortschritte im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag zwei Stunden vor Schluss auf der Stelle getreten. (Boerse, 05.12.2019 - 20:24) weiterlesen...

New York: Dow etwas leichter ohne Neuigkeiten im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial pendelte sich am Ende der ersten Handelsstunde bei einem kleinen Abschlag von 0,11 Prozent auf 27 619,53 Punkte ein. Seinem bisherigen Rekord aus der Vorwoche von 28 174 ZÀhlern konnte der New Yorker Leitindex sich damit nicht weiter nÀhern. NEW YORK - Ohne neue Nachrichten im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag neue Impulse vermisst. (Boerse, 05.12.2019 - 16:47) weiterlesen...