Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Vor einem Reigen an bedeutenden Unternehmenszahlen sind die Anleger an den New Yorker Börsen am Dienstag in Deckung gegangen.

28.07.2020 - 22:41:00

Aktien New York Schluss: Anleger reduzieren vor Zahlenflut das Risiko. Vor allem im Späthandel ließ der Dow Jones Industrial fiel um 0,65 Prozent auf 3218,44 Zähler.

oder Alphabet erwartet werden. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 büßte 1,33 Prozent ein auf 10 532,50 Punkte.

Unter den Standardwerten im Dow gab es am Dienstag schon eine Reihe von Quartalsberichten zu verarbeiten, die bei den Anlegern teils nicht gut ankamen. Im Dow traf es 3M mit minus 4,9 Prozent am schwersten. Obwohl er von einer erhöhten Nachfrage nach Schutzausrüstung profitierte, bekam der Mischkonzern die Pandemie voll zu spüren. Händler monierten verfehlte Gewinnerwartungen und das Fehlen eines neuen Ausblicks auf 2020.

Die Fastfood-Kette McDonald's blieb ebenfalls hinter den Erwartungen zurück. Hier standen vor allem enttäuschende Umsätze auf vergleichbarer Fläche am Pranger, was die Aktie um 2,5 Prozent drückte. "Der Weg zur Normalisierung ist noch weit", blickte Analyst Michael Pohn von der DZ Bank inmitten der Pandemie für die Burgerkette skeptisch voraus.

Positiveres gab es im Dow jedoch von Pfizer zu vermelden. Der Pharmakonzern rechnet nach einem Umsatz- und Ergebnisrückgang im zweiten Quartal in der zweiten Jahreshälfte mit schrittweiser Besserung und hob seine Jahresprognosen etwas an. Die Papiere zogen daraufhin an der Spitze des Leitindex um rund vier Prozent an.

An der Nasdaq sackten im Zuge der gedämpften Marktstimmung die Chipwerte allgemein wieder ab. Für NXP Semiconductors ging es um 4,2 Prozent bergab, andere Branchenwerte wie Qualcomm , Xilinx , Broadcom oder Micron folgten dem mit um bis zu drei Prozent nach unten.

Kasse machen war auch angesagt bei Tesla , die nach ihrem Vortagsanstieg wieder um 4,1 Prozent fielen. Das Analysehaus Bernstein Research hatte die Papiere des Elektroautobauers am Dienstag auf "Underperform" abgestuft. Analyst Toni Sacconaghi schrieb in seiner Studie, es falle ihm schwer, die hohe Bewertung der Papiere zu rechtfertigen - selbst unter den optimistischsten Annahmen.

Ansonsten machten sich die Anleger von Eastman Kodak sprungartig Hoffnung auf eine neue Ertragsperle der einstigen Fotoausrüstungsikone. Die Aussicht, dass der Konzern von der US-Regierung einen Millionenkredit erhält, um Inhaltsstoffe für Medikamente zu produzieren, ließ die Papiere an der Nasdaq-Börse um das Dreifache nach oben springen.

Der jüngste Höhenflug des Euro ging am Dienstag vorerst zu Ende. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1718 US-Dollar gehandelt, nachdem sie am Vortag den höchsten Stand seit zwei Jahren erreicht hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1717 (Montag: 1,1760) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8535 (0,8503) Euro.

Die Kurse von US-Staatsanleihen waren wegen der Risikoscheu der Anleger gefragt. Richtungweisende zehnjährige Papiere stiegen um 11/32 Punkte auf 100 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,58 Prozent./tih/he

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Tech-Anleger lassen nach jüngster Rekord-Rally Dampf ab. Der US-Leitindex drehte am Freitag im späten Handel ins Plus, während die beiden technologielastigen Nasdaq-Indizes unter Gewinnmitnahmen litten. Sie waren in den vergangenen Tagen von Rekord zu Rekord geeilt. Ein starker Arbeitsmarktbericht hatte im Handelsverlauf zunächst für etwas Erleichterung gesorgt, doch dann überwog insgesamt die Vorsicht angesichts des jüngst wieder aufgeflammten Streits zwischen den USA und China. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Ende einer guten Börsenwoche noch eine kleine Schippe draufgelegt. (Boerse, 07.08.2020 - 22:26) weiterlesen...

Aktien New York: Gewinnmitnahmen am Ende einer guten Börsenwoche. Ein starker Arbeitsmarktbericht hatte am Freitag zunächst für etwas Erleichterung gesorgt, doch dann gewannen die Sorgen wegen des jüngst wieder aufgeflammten Streits zwischen den USA und China die Oberhand. NEW YORK - Am Ende einer insgesamt guten Woche hat die Wall Street zuletzt etwas geschwächelt. (Boerse, 07.08.2020 - 20:10) weiterlesen...

New York: Wenig Bewegung am Ende einer guten Börsenwoche. Ein starker Arbeitsmarktbericht sorgte zwar am Freitag für Erleichterung, doch konnte er nicht gänzlich die neuen düsteren Wolken über der Börse durch den wieder aufgeflammten Streit zwischen den USA und China vertreiben. NEW YORK - Am Ende einer gewinnbringenden Woche hat die Wall Street keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 07.08.2020 - 17:14) weiterlesen...

Aktien New York: Leichte Verluste - Streit mit China überschattet US-Jobbericht. Ein starker Arbeitsmarktbericht sorgte zwar am Freitag für Erleichterung, doch konnte er nicht gänzlich die neuen düsteren Wolken über der Börse durch den wieder aufgeflammten Streit zwischen den USA und China vertreiben. NEW YORK - Am Ende einer gewinnbringenden Woche hat die Wall Street leicht nachgegeben. (Boerse, 07.08.2020 - 16:47) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Streit mit China überschattet guten US-Jobbericht. Der vor dem offiziellen Handelsbeginn veröffentlichte starke US-Arbeitsmarktbericht sorgte zwar für Erleichterung. Doch konnte er zunächst nicht gänzlich die neuen düsteren Wolken über der Börse durch den wieder aufgeflammten Streit zwischen den USA und China vertreiben. Zuletzt dämmten die Futures ihre Verluste etwas ein, der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial gut eine halbe vor dem Börsenstart aber mit 0,28 Prozent im Minus bei 27 309 Punkten. NEW YORK - Am Ende einer gewinnbringenden Woche dürfte die Wall Street am Freitag zunächst mit moderaten Abschlägen starten. (Boerse, 07.08.2020 - 15:08) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Wall Street bleibt im Aufwind - Hoffnung auf Hilfspaket. Die Hoffnungen ruhten nach wie vor auf einem neuen Hilfspaket in der Corona-Krise, um das Republikaner und Demokraten immer noch feilschten, hieß es von Börsianern. Vertreter der Demokraten hielten zwar an ihrer ablehnenden Haltung zu den Vorschlägen aus dem Weißen Haus fest. Finanzminister Steven Mnuchin aber strebt bis zum Ende der Woche eine Lösung an. Vor diesem Hintergrund erreichten die technologielastigen Nasdaq-Indizes einmal mehr Rekordstände. NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street sind am Mittwoch optimistisch geblieben. (Boerse, 07.08.2020 - 11:02) weiterlesen...