Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Vor der Notenbank-Konferenz von Jackson Hole haben Anleger am Donnerstag an der Wall Street das Risiko zurückgefahren.

26.08.2021 - 22:37:02

Aktien New York Schluss: Verluste vor der Notenbank-Konferenz. Vor allem im Späthandel kamen die Kurse etwas stärker unter Druck, zumal fordernde Stimmen aus dem Umfeld der Fed nach baldigen Straffungen kamen. Der Dow Jones Industrial verlor am Ende 0,54 Prozent auf 35 213,12 Punkte. Er ist damit wieder mehr als 400 Zähler von seinem bisherigen Rekord entfernt.

konnte die Salesforce-Aktie nach starken Geschäftszahlen mit einem Kursanstieg um 7,6 Prozent übertrumpfen. Auf der Schattenseite der Branche tauchten jedoch die Anteilscheine von Autodesk auf, die um 9,4 Prozent absackten. Der CAD-Softwarehersteller hatte mit seinem Gewinnziel für das dritte Quartal enttäuscht.

Positives und Negatives gab es auch im Einzelhandelssektor zu vermelden. Aus diesem zogen die Aktien des Haushaltswaren-Händlers Williams-Sonoma um 9,3 Prozent an, weil dieser seine Prognosen erhöhte und die Aktionäre durch eine attraktive Quartalsdividende und Aktienrückkäufe bei Laune halten will.

Dem gegenüber sackten die Titel der Discounter Dollar Tree und Dollar General nach Zahlen um 12,1 beziehungsweise 3,8 Prozent ab - hier enttäuschten jeweils die Aussagen zu den Jahreszielen. Düsterer wurde es auch für die Aktionäre des Textilhändlers Abercrombie & Fitch mit einem Kursrutsch um 10,4 Prozent, auch dieser wurde mit dem Quartalsbericht in Zusammenhang gebracht.

Vom Kosmetikkonzern Coty kamen Nachrichten dagegen besonders gut an, die Titel rückten um fast 15 Prozent vor. Die Quartalszahlen überzeugten zwar nicht, der diesjährige Umsatzausblick ließ aber auf Besserung hoffen. Außerdem will das Unternehmen vorankommen mit einem Teil-Börsengang des Brasilien-Geschäfts.

Nach mehreren Tagen der Stärke gab der Euro im Verlauf etwas nach. In der Spitze zu 1,1779 Dollar gehandelt, wurden zuletzt nur noch 1,1754 US-Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1767 (Mittwoch: 1,1736) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8498 (0,8521) Euro.

US-Anleihen fielen nach einer Renditerally bis auf 1,37 Prozent im frühen Tagesverlauf zuletzt wieder auf ihr Vortagsniveau zurück. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) lag zuletzt nur knapp mit 0,04 Prozent im Minus bei 133,58 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen betrug damit 1,35 Prozent./tih/he

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New York: Kursverluste - Großer Verfall und Fed-Sitzung voraus. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab um 0,33 Prozent nach auf 34 638 Punkte. Auf Wochensicht tritt der Dow damit auf der Stelle. Im Verlauf der Woche pendelte der Index unter 35 000 Zählern auf und ab. NEW YORK - Am letzten Handelstag der Woche haben an den US-Börsen Kursverluste das Bild bestimmt. (Boerse, 17.09.2021 - 20:02) weiterlesen...

Aktien New York: Dow steht still - Großer Verfall und Fed-Sitzung voraus. Der Leitindex Dow Jones Industrial lag mit 0,09 Prozent im Minus bei 34 720 Punkten. Für den Dow zeichnet sich auf Wochensicht ein kleiner Gewinn von einem Drittelprozent ab. NEW YORK - Am letzten Handelstag der Woche haben an den US-Börsen leichte Kursverluste das Bild bestimmt. (Boerse, 17.09.2021 - 15:57) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow macht Verluste großteils wieder wett. Wie schon an den beiden vergangenen Tagen kamen Käufer an den Markt, als sich der Dow Jones Industrial auf dem Weg nach unten der Marke von 34 500 Punkten näherte. Am Ende stand für den Leitindex ein moderates Minus von 0,18 Prozent auf 34 751,32 Zähler zu Buche. Börsianer sprachen von einem lethargischen Handel. NEW YORK - Anfängliche Verluste haben die US-Aktienmärkte am Donnerstag im späten Handel zum großen Teil wieder aufgeholt. (Boerse, 16.09.2021 - 22:21) weiterlesen...

Aktien New York: Dow leicht im Minus - Halbleiterbranche an der Nasdaq schwach. Der Dow Jones Industrial lag mit 0,28 Prozent im Minus bei 4468 Zählern. NEW YORK - Nach der Kurserholung am Vortag hat sich am Donnerstag im frühen Handel an der Wall Street nicht viel getan. (Boerse, 16.09.2021 - 15:59) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow erholt - Konjunkturabhängige Aktien stützen. Nach einem etwas mühseligen Start legte der Leitindex Dow Jones Industrial den Vorwärtsgang ein und stieg am Ende um 0,68 Prozent auf 34 814,39 Punkte. Unter anderem sorgte ein überraschend stark gestiegener konjunktureller Frühindikator wieder für mehr Risikofreude, nachdem der Dow am Vortag noch auf den niedrigsten Stand seit fast zwei Monaten gerutscht war. NEW YORK - Die Anleger an den US-Aktienmärkten haben sich am Mittwoch im Verlauf des Handels zu Aktienkäufen durchgerungen. (Boerse, 15.09.2021 - 22:26) weiterlesen...

Aktien New York: Dow erholt sich - Konjunkturabhängige Aktien liegen vorn. Nach einem etwas mühseligen Start legte der Leitindex Dow Jones Industrial den Vorwärtsgang ein und stieg zuletzt um 0,84 Prozent auf 34 869 Punkte. Womöglich sorgte ein überraschend stark gestiegener konjunktureller Frühindikator wieder für mehr Risikofreude, nachdem der Dow am Vortag noch auf den niedrigsten Stand seit fast zwei Monaten gerutscht war. NEW YORK - Die Anleger an den US-Aktienmärkten haben sich am Mittwoch im Verlauf des Handels zu Aktienkäufen durchgerungen. (Boerse, 15.09.2021 - 19:59) weiterlesen...