S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen haben sich die Anleger an der Wall Street kaum aus der Deckung getraut.

21.04.2017 - 20:26:40

Aktien New York: Kaum Bewegung vor Frankreich-Wahl. Auch erneut durchwachsene US-Konjunkturdaten und Geschäftsberichte von Unternehmen gaben den Aktienkursen keine klare Richtung vor.

sank um 0,23 Prozent auf 2350,50 Punkte und der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 verlor 0,08 Prozent auf 5439,29 Zähler.

Am Donnerstagabend hatte ein tödlicher Anschlag auf Polizisten in Paris Frankreich erschüttert. Die Staatsanwaltschaft bezeichnete die Attacke des 39-jährigen Karim C. am Freitag als "terroristische Tat". Nun stellt sich die Frage, ob dieser einen Einfluss auf das Abstimmungsverhalten am Sonntag hat. Das Rennen um die französische Präsidentschaft ist spannend und gilt als Schicksalswahl für Europa.

In Umfragen lag der pro-europäische Ex-Wirtschaftsminister Emmanuel Macron zuletzt leicht vorn, gefolgt von Europa-Feindin Marine Le Pen, die ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft will. Aber auch der Konservative François Fillon und der Linksaußen-Kandidat Jean-Luc Mélenchon können sich Hoffnungen auf die entscheidende Stichwahl am 7. Mai machen.

Licht und Schatten boten die jüngsten Quartalsberichte der US-Konzerne. Der Kreditkartenanbieter Visa berichtete für den Jahresauftakt wie zuvor schon Konkurrent American Express über weitere Geschäftszuwächse und übertraf die Analystenerwartungen. Dies honorierten die Anleger mit einem Kursplus von 0,56 Prozent.

Aus der Industriebranche kamen derweil unterschiedliche Signale. Obwohl der Industriekonzern General Electric (GE) die Erwartungen dank eines verbesserten Kerngeschäfts übertroffen und wieder in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt war, waren die Aktien mit minus 2,15 Prozent einer der größten Verlierer im Leitindex. Auch das angekündigte Sparprogramm und die beibehaltenen Jahresziele stimmten die Anleger nicht gnädig.

Im S&P 500 sackten Schlumberger-Titel um 2,52 Prozent ab, nachdem der Ölfeld-Dienstleister für das erste Quartal einen deutlichen Gewinneinbruch erlitten hatte. Zudem blieb der Umsatzanstieg hinter den Markterwartungen zurück. Dagegen übertraf der Mischkonzern Honeywell mit seinem Gewinnanstieg die Erwartungen und hob zudem seine Ziele minimal an. Die Papiere gewannen daraufhin 2,58 Prozent.

Derweil stürzten die Papiere des Spielzeugherstellers Mattel als Nasdaq-100-Schlusslicht um gut 12 Prozent ab. Der Produzent von Barbie & Co hatte zu Jahresbeginn einen weiteren Geschäftseinbruch erlitten und war tiefer als erwartet in die roten Zahlen gerutscht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York: Netflix treibt Tech-Werte an - Dow hält sich auf hohem Niveau. Bei Technologiewerten sah es hingegen nach starken Resultaten des Online-Videodienstes Netflix besser aus. Der Nasdaq 100 sprang auf ein Rekordhoch und stieg rund zwei Stunden vor dem Handelsende um 0,86 Prozent auf 6965,38 Punkte. NEW YORK - Durchwachsene Geschäftszahlen großer Konzerne haben die Rekordrally der US-Standardwerte am Dienstag ausgebremst. (Boerse, 23.01.2018 - 22:24) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Netflix treibt Tech-Werte an - Dow knapp im Minus. Bei Technologiewerten sah es hingegen nach starken Resultaten des Online-Videodienstes Netflix besser aus. Der Nasdaq 100 sprang auf ein Rekordhoch und legte am Ende um 0,83 Prozent auf 6963,46 Punkte zu. NEW YORK - Durchwachsene Geschäftszahlen großer Konzerne haben die Rekordrally der US-Standardwerte am Dienstag ein wenig ausgebremst. (Boerse, 23.01.2018 - 22:15) weiterlesen...

Aktien New York: Dow müht sich auf Rekordhoch - Nasdaq mit mehr Schwung. Allerdings wurde der US-Leitindex Dow Jones Industrial nach dem Sprung auf eine Bestmarke von 26 241 Punkten zum Handelsstart von deutlichen Kursverlusten von Procter & Gamble sowie Johnson & Johnson ausgebremst. Beide Unternehmen überzeugten die Anleger mit ihren Geschäftszahlen nicht. Der Dow stieg zuletzt noch um 0,03 Prozent auf 26 223,07 Zähler. NEW YORK - Die Wall Street hat ihre Rekordjagd am Dienstag fortgesetzt. (Boerse, 23.01.2018 - 17:20) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Knapp im Minus erwartet nach jüngster Rekordjagd. Nach der jüngsten Rekordjagd scheinen die Anleger vorerst abzuwarten, was die auf Touren kommende Berichtssaison in den kommenden Tagen mit sich bringen wird. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial eine Stunde vor Handelsstart bei 26 199 Punkten und damit minimal im Minus. NEW YORK - An der New Yorker Börse wird am Dienstag mit einem zögerlichen Handelsstart gerechnet. (Boerse, 23.01.2018 - 15:07) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Übernahmen sorgen für Kursrekorde - 'Shutdown' endet. Der marktbreite S&P-500-Index kletterte bereits im frühen Handel auf einen Höchststand und baute die Gewinne anschließend noch aus, ebenso wie der Nasdaq-100. Der Dow Jones Index folgte etwas später mit einem weiteren Rekord. Im Pharmasektor, in der Biotech-Branche und unter Versicherern greifen Unternehmen tief in die Taschen, um sich mit Zukäufen zu stärken. Das trieb die Aktienkurse insgesamt weiter nach oben. NEW YORK - Gleich mehrere milliardenschwere Übernahmen in den Vereinigten Staaten haben die US-Börsen am Montag erneut auf Rekordstände getrieben. (Boerse, 22.01.2018 - 22:33) weiterlesen...

Aktien New York: Übernahmen sorgen für Kursrekorde - 'Shutdown' beendet. Der marktbreite S&P-500-Index kletterte bereits im frühen Handel ebenso auf ein Hoch wie der Nasdaq-100. Der Dow Jones Index folgte etwas später mit einem weiteren Rekord. Im Pharmasektor, in der Biotech-Branche und unter Versicherern greifen Unternehmen tief in die Taschen, um sich mit Zukäufen zu stärken. Das trieb die Aktienkurse weiter nach oben. NEW YORK - Gleich mehrere milliardenschwere Übernahmen haben die US-Börsen am Montag erneut auf Rekordstände getrieben. (Boerse, 22.01.2018 - 20:01) weiterlesen...