S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Versöhnliche Töne aus China zum Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten haben dem US-Aktienmarkt am Dienstag kräftig Auftrieb gegeben.

10.04.2018 - 19:59:36

Aktien New York: Versöhnliches aus China lässt den Dow durchstarten. Der Dow Jones Industrial stieg im frühen Handel um 1,80 Prozent auf 24 410,16 Punkte, Am Vortag hatte der Dow nach einem furiosen Start nur ein kleines Plus über die Ziellinie gerettet.

ging es um 1,39 Prozent auf 2649,46 Punkte nach oben. Der Nasdaq 100 legte um 1,71 Prozent auf 6582,95 Punkte zu.

Mit hohen Kursgewinnen reagierten die Aktien von T-Mobile US und Sprint auf einen Bericht des "Wall Street Journal", dem zufolge beide Mobilfunkanbieter wieder Gespräche über ein Zusammengehen aufgenommen haben. Aktien von Sprint schnellten um fast 20 Prozent nach oben auf den höchsten Stand seit November 2017. T-Mobile US legten um rund 6 Prozent auf ein Dreiwochenhoch zu.

Unter den Einzelwerten standen einmal mehr populäre Technologiewerte im Fokus. Die Aufmerksamkeit richtet sich erneut auf den Datenskandal des Online-Netzwerkes Facebook : Unternehmenschef Mark Zuckerberg geht in seine erste Anhörung im US-Kongress mit weiteren Eingeständnissen schwerer Fehler. Facebook habe das Ausmaß seiner Verantwortung nicht erkannt, sagte der 33-Jährige laut einer vorab veröffentlichten Stellungnahme für einen Ausschuss des Abgeordnetenhauses. Der Aktienkurs legte um 2,39 Prozent zu.

Für die Papiere von Netflix ging es um 1,52 Prozent auf knapp 294,34 US-Dollar nach oben. Die US-Banken JPMorgan und Morgan Stanley hatten ihre Kursziele erhöht, Morgan Stanley sieht mit 350 Dollar nun 20 Prozent Aufwärtspotenzial. JPMorgan prognostizierte gute Geschäftszahlen des Online-Filmanbieters.

In der Autozulieferbranche bahn sich ein weiteres Milliardengeschäft an: Tenneco will den Konkurrenten Federal Mogul für 5,4 Milliarden Dollar schlucken. Eingefädelt hat den Deal Investor Carl Icahn, zu dessen Firmenimperium Federal Mogul seit rund zehn Jahren gehört. Alle Seiten seien sich handelseinig und hätten eine entsprechende Erklärung unterzeichnet, teilte die beteiligten Parteien mit. Aktien von Tenneco zogen um fast 5 Prozent an.

Überdurchschnittliche Kursgewinne verzeichneten konjunkturabhängige Aktien wie DowDupont , Boeing , Caterpillar und Intel . Sie legten jeweils um rund 3 Prozent zu. Vorn lagen auch die Papiere der Ölproduzenten, gestützt von einem um rund 3 Prozent gestiegenen Ölpreis. Exxon Mobil legten um 3,07 Prozent und Chevron um 2,53 Prozent zu.

Papiere von Verifone schossen um mehr als 50 Prozent auf 22,73 Dollar nach oben. Der Anbieter elektronischer Zahlungssysteme soll von einem Finanzinvestor für 23 Dollar je Aktie in bar übernommen werden. Eine Hochstufung auf ?Overweight? durch Morgan Stanley schob den Kurs des Festplattenherstellers Seagate um 6,36 Prozent an. Aktien von Tupperware brachen hingegen nach enttäuschenden Quartalszahlen des Herstellers von Plastikboxen um gut 11 Prozent ein.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Talfahrt nach Trumps und Macrons Iran-Aussagen. Schon davor hatten die weiter steigenden Renditen für amerikanische Staatsanleihen, welche die festverzinslichen Wertpapiere als Anlage im Vergleich zu Aktien attraktiver machen. sowie überwiegend negativ aufgenommene Unternehmenszahlen auf die Stimmung gedrückt. NEW YORK - Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zum Iran haben die Wall Street am Dienstag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 24.04.2018 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York: Aussagen von Trump und Macron zu Iran sorgen für Talfahrt. Bereits davor hatten die weiter steigenden Renditen für amerikanische Staatsanleihen, der anhaltend starke US-Dollar und überwiegend negativ aufgenommene Unternehmenszahlen auf die Stimmung gedrückt. NEW YORK - Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zu Iran haben die Wall Street am Dienstag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 24.04.2018 - 20:38) weiterlesen...

New York: Gewinne verpuffen - Mäßige Zahlen, US-Renditen steigen. Neben mehrheitlich negativ aufgenommenen Unternehmenszahlen bremsten die weiter steigenden Renditen für amerikanische Staatsanleihen und der anhaltend starke US-Dollar die Aktienkurse aus. Die Rendite zehnjähriger US-Anleihen kletterte am Dienstag erstmals seit Anfang 2014 auf 3 Prozent. NEW YORK - Die Wall Street hat am Dienstag ihre Anfangsgewinne schnell abgegeben. (Boerse, 24.04.2018 - 17:38) weiterlesen...

Aktien New York: Anfangsgewinne verpuffen - mäßige Zahlen, steigende US-Renditen. Neben durchwachsenen Unternehmenszahlen bremsten die weiter steigende Renditen für amerikanische Staatsanleihen und der anhaltend starke US-Dollar die Aktienkurse aus. Die Rendite zehnjähriger US-Anleihen ist am Dienstag erstmals seit Anfang 2014 auf 3 Prozent geklettert. NEW YORK - Die Wall Street hat am Dienstag ihre Anfangsgewinne schnell abgegeben. (Boerse, 24.04.2018 - 16:44) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Starke Quartalsberichte sorgen für gute Laune. Die Laune der Anleger ist bestens. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial gut eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart 0,6 Prozent höher auf 24 600 Punkte. NEW YORK - Starke Geschäftsberichte großer US-amerikanischer Konzerne dürften am Dienstag die Richtung an der Wall Street bestimmen. (Boerse, 24.04.2018 - 14:51) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Wenig bewegt zu Beginn ereignisreicher Woche. Zum Beginn einer politisch ereignisreichen Woche wollten sich die Anleger offenbar nicht klar positionieren. In den kommenden Tagen werden sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron zu Gast im Weißen Haus in Washington sein. Außerdem bremsen steigende Anleiherenditen und der erstarkende US-Dollar die Kaufbereitschaft. Unternehmensnachrichten sorgten indes bei Einzelwerten für heftige Kursausschläge. NEW YORK - Die Wall Street hat sich am Montag wenig bewegt aus dem Handel verabschiedet. (Boerse, 23.04.2018 - 22:34) weiterlesen...