Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag wegen einer baldigen Einigung im Handelskrieg auf die Bremse getreten und damit die Anleger auch am zweiten Tag der Börsenwoche auf dem falschen Fuß erwischt.

03.12.2019 - 16:23:25

New York: Trump schickt Kurse nochmals auf Talfahrt. Trump dämpfte die Hoffnungen auf ein baldiges erstes Teilabkommen mit der Volksrepublik. Der Dow Jones Industrial sackte daraufhin im frühen Handel um 1,53 Prozent auf 27 357,90 Punkte ab. Damit waren die Gewinne des Dow der vergangenen drei Wochen zunichte gemacht.

verlor am Dienstag 1,27 Prozent auf 3074,40 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 1,42 Prozent auf 8191,56 Punkte ein.

Chefvolkswirt Chris Hussey von der Investmentbank Goldman Sachs schrieb in einem Marktkommentar von "tendenziell wieder schlechteren Nachrichten aus dem Weißen Haus" zum Handelskonflikt mit China. Anleger reduzierten daher wieder ihre Risiken. Hussey verwies auf den US-Anleihemarkt, wo die Kurse zehnjähriger US-Papiere am Dienstag im frühen Handel stark stiegen und die Renditen entsprechend nachgaben.

Nachdem Trump die Anleger am Montag bereits mit neuen Zolldrohungen gegen Brasilien und Argentinien verschreckt hatte, schaukelt sich nun auch die Konfrontation mit Frankreich hoch. Als Reaktion auf eine Digitalsteuer in Frankreich bestätigte Trump die Pläne der USA für hohe Strafzölle auf französische Produkte. Die Digitalsteuer würde Internetgiganten wie Amazon , Google und Facebook treffen. Deren Aktien verloren bis zu 1,6 Prozent.

Weiter geht auch der Streit mit der EU um Subventionen für den Flugzeugbau. Airbus -Aktien reagierten in Europa negativ auf einen Befund der Welthandelsorganisation WTO, dass der Konzern weiterhin unzulässige Subventionen von EU-Ländern erhalte. Dass die USA deshalb höhere Vergeltungszölle erwägen, war für den Konkurrenten Boeing aber keine Hilfe, die Aktien lagen mit 1,2 Prozent im Minus. Eine Gegenklage der EU steht ohnehin noch aus.

Mit einem Minus von 3,1 Prozent zählten die Aktien von General Electric (GE) zu den Verlierern angesichts eines Investorentags, den das Urgestein der US-Industrie zu seiner Gesundheitssparte abhielt. Analyst Stephen Tusa von JPMorgan zeigte sich enttäuscht von den Prognosen von GE für diesen Geschäftsbereich, die unter den niedrigsten Markterwartungen liegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Verluste - Trotzdem zweistelliges Wochenplus. Anleger gingen vor dem Wochenende angesichts der enormen Unsicherheit in der Corona-Krise lieber auf Nummer sicher. Über der Marke von 22 000 Punkten, die der Dow Jones Industrial zeitweise wieder zurückeroberte, konnte sich der US-Leitindex letztlich nicht halten. Konjunkturdaten hatten zugleich kaum Einfluss auf das Handelsgeschehen. NEW YORK - Die kräftige Erholung am US-Aktienmarkt nach der scharfen Talfahrt hat am Freitag gestoppt. (Boerse, 27.03.2020 - 21:28) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger gehen nach Erholungsrally auf Nummer sicher. Anleger gehen vor dem Wochenende angesichts der enormen Unsicherheit in der Corona-Krise lieber auf Nummer sicher. NEW YORK - Die kräftige Erholung am US-Aktienmarkt nach der jüngst rasanten Talfahrt hat am Freitag gestoppt. (Boerse, 27.03.2020 - 16:01) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow schwach erwartet - Hoher Wochengewinn in Aussicht. Grund dafür sind negative Nachrichten zur Ausbreitung des Coronavirus. Zudem dürften viele Investoren ihre jüngsten Gewinne mitnehmen wollen, um ihre Investments vor etwaigen negativen Corona-Überraschungen übers Wochenende zu schützen. Frische US-Konjunkturdaten zeigten vorbörslich kaum Einfluss. NEW YORK - Die jüngste Erholung an der Wall Street dürfte zum Wochenschluss ihr Ende finden. (Boerse, 27.03.2020 - 13:52) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow erobert in drei Tagen knapp 4000 Punkte zurück. Weiter Auftrieb gaben ein inzwischen verabschiedetes billionenschweres Konjunkturpaket sowie Aussagen der US-Währungshüter. Die Bereitschaft, die Wirtschaft angesichts der Coronavirus-Krise mit allen Mitteln zu stützen, sei enorm. Das ließ die Anleger wieder zunehmend zuversichtlicher werden. NEW YORK - Die Erholung am US-Aktienmarkt hat sich am Donnerstag den dritten Tag in Folge mit Schwung fortgesetzt. (Boerse, 26.03.2020 - 21:27) weiterlesen...

Aktien New York: Erholung setzt sich fort - billionenschweres Hilfspaket stützt. Weiter Auftrieb gaben das angesichts der Coronavirus-Krise nun bewilligte massive Konjunkturpaket zur Stützung der Wirtschaft und Aussagen der Währungshüter. Der Dow Jones Industrial stieg kurz nach dem Handelsstart um 1,72 Prozent auf 21 565,64 Punkte. Nachdem das weltweit bekannteste Börsenbarometer zu Wochenbeginn noch auf den tiefsten Stand seit November 2016 abgesackt war, hat es sich nun bereits wieder um 16 Prozent erholt. NEW YORK - Die Erholung an den US-Aktienmärkten hat sich am Donnerstag den dritten Tag in Folge fortgesetzt. (Boerse, 26.03.2020 - 18:55) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow schwächer erwartet - Boeing legen weiter zu. Der Rückenwind, den das große Konjunkturpaket in den USA zur Stützung der Wirtschaft jüngst entfacht hatte, ist abgeflaut. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor dem Start 0,6 Prozent niedriger auf 21 070 Zähler. Damit erholte sich der Index aber von zuvor deutlich höheren vorbörslichen Verlusten. NEW YORK - Mit der Erholung an den Aktienmärkten in den USA dürfte es am Donnerstag zunächst vorbei sein. (Boerse, 26.03.2020 - 13:51) weiterlesen...