Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag mit Blick auf eine baldige Einigung im Handelskrieg auf die Bremse getreten und damit die Anleger auch am zweiten Börsentag der Woche auf dem falschen Fuß erwischt.

03.12.2019 - 22:21:44

Aktien New York Schluss: Trump belastet Kurse nochmals. Trump dämpfte die Hoffnungen auf ein baldiges erstes Teilabkommen mit China. Der Dow Jones Industrial fiel daraufhin um 1,01 Prozent auf 27 502,81 Punkte. Immerhin konnten der Dow und die anderen großen Indizes nach ihren Tagestiefständen die Verluste im weiteren Verlauf eingrenzen.

verlor am Dienstag 0,66 Prozent auf 3093,20 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 0,66 Prozent auf 8254,74 Punkte ein.

Chefvolkswirt Chris Hussey von der Investmentbank Goldman Sachs schrieb in einem Marktkommentar von "tendenziell wieder schlechteren Nachrichten aus dem Weißen Haus" zum Handelskonflikt mit China. Anleger reduzierten daher wieder ihre Risiken. Hussey verwies auf den US-Anleihemarkt, wo die Kurse zehnjähriger US-Papiere am Dienstag stark stiegen und die Renditen entsprechend nachgaben.

Nachdem Trump die Anleger am Montag bereits mit neuen Zolldrohungen gegen Brasilien und Argentinien verschreckt hatte, schaukelt sich nun auch die Konfrontation mit Frankreich hoch. Als Reaktion auf eine Digitalsteuer in Frankreich bestätigte Trump die Pläne der USA für hohe Strafzölle auf französische Produkte. Die Digitalsteuer würde Internetgiganten wie Amazon , Google und Facebook treffen. Amazon und Facebook schlossen schwächer. Aktien der Google-Holding Alphabet drehten nach anfänglichen Verlusten wieder ins Plus.

Weiter geht auch der Streit mit der EU um Subventionen für Flugzeugbauer. Airbus -Aktien reagierten in Europa deutlich negativ auf einen Befund der Welthandelsorganisation WTO, dass der Konzern weiterhin unzulässige Subventionen von EU-Ländern erhalte. Dass die USA deshalb höhere Vergeltungszölle erwägen, war für den Konkurrenten Boeing aber keine Hilfe: Die Aktien verloren 0,9 Prozent. Eine Gegenklage der EU steht indes noch aus.

Mit einem Minus von 1,5 Prozent zählten auch die Aktien von General Electric (GE) zu den Verlierern nach einem Investorentag, den das Urgestein der US-Industrie zu seiner Gesundheitssparte abhielt. Analyst Stephen Tusa von JPMorgan zeigte sich enttäuscht von den Prognosen von GE für diesen Geschäftsbereich, diese lägen unter den niedrigsten Markterwartungen.

Am US-Rentenmarkt stiegen richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen um 30/32 Punkte kräftig auf 100 10/32 Punkte und rentierten mit 1,72 Prozent. Der Euro bewegte sich im US-Handel kaum noch. Zum Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1081 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1071 (Montag: 1,1023) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9032 (0,9071) Euro gekostet./bek/fba

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Wenig Bewegung vor Aussagen der US-Notenbank. Der US-Leitindex verharrte nahezu bei 27 877,39 Punkten. Bereits am Dienstag hatten sich die Anleger für eine abwartende Haltung entschieden. NEW YORK - Vor wichtigen Ereignissen in den kommenden Stunden und Tagen hat sich der Dow Jones Industrial am Mittwoch kaum vom Fleck bewegt. (Boerse, 11.12.2019 - 17:04) weiterlesen...

WDH/Aktien New York Ausblick: Dow tritt vor Fed-Zinsentscheid auf der Stelle (Redigierfehler in der Überschrift behoben) (Boerse, 11.12.2019 - 14:40) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow tritt vor der Fed-Zinsentscheid auf der Stelle. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial eine Stunde vor Handelsstart auf 27 878 Punkte und damit so gut wie unverändert zum Vortagsniveau. Auch da hatten sich die Anleger bereits für eine abwartende Haltung entschieden. NEW YORK - Vor wichtigen Ereignissen in den kommenden Stunden und Tagen sieht es am Mittwoch an den New Yorker Börsen nach Stagnation aus. (Boerse, 11.12.2019 - 14:39) weiterlesen...

New York Schluss: Leichte Verluste vor Notenbank-Entscheidungen. Nachrichten zum Handelsstreit mit China konnten die Laune der Anleger nur zwischenzeitlich etwas heben, so dass am Ende die wichtigsten Aktienindizes leicht im Minus schlossen. Bereits zu Wochenbeginn hatten die Pessimisten die Oberhand behalten. NEW YORK - An der Wall Street haben sich die Anleger am Dienstag fürs Abwarten entschieden. (Boerse, 10.12.2019 - 22:38) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Leichte Verluste vor geldpolitischen Entscheidungen. Neue Nachrichten zum Handelsstreit mit China konnten die Laune der Anleger nur zwischenzeitlich etwas heben, so dass am Ende die wichtigsten Aktienindizes leicht im Minus schlossen. Bereits zu Wochenbeginn hatten die Pessimisten die Oberhand behalten. NEW YORK - An der Wall Street haben sich die Anleger am Dienstag fürs Abwarten entschieden. (Boerse, 10.12.2019 - 22:18) weiterlesen...

Aktien New York: Minimale Gewinne - Leise Hoffnung im Handelsstreit. Dank neuer Nachrichten zum Handelsstreit mit China notierten die wichtigsten Aktienindizes minimal im Plus. Zu Wochenbeginn hatten die Pessimisten noch leicht die Oberhand behalten. NEW YORK - An der Wall Street haben die Anleger am Dienstag wieder ein klein wenig Mut geschöpft. (Boerse, 10.12.2019 - 19:55) weiterlesen...