Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag mit Blick auf eine baldige Einigung im Handelskrieg auf die Bremse getreten und damit die Anleger auch am zweiten Tag der Börsenwoche auf dem falschen Fuß erwischt.

03.12.2019 - 19:51:24

Aktien New York: Trump setzt Kurse nochmals unter Druck. Trump dämpfte die Hoffnungen auf ein baldiges erstes Teilabkommen mit China. Der Dow Jones Industrial fiel daraufhin um 1,12 Prozent auf 27 470,98 Punkte. Damit waren die Gewinne des Dow der vergangenen Wochen zunichte gemacht.

verlor am Dienstag 0,78 Prozent auf 3089,48 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 0,90 Prozent auf 8234,62 Punkte ein. Immerhin konnten der Dow, der S&P 500 und der Nasdaq 100 nach ihren Tagestiefständen die Verluste im weiteren Verlauf des Handels etwas eingrenzen.

Chefvolkswirt Chris Hussey von der Investmentbank Goldman Sachs schrieb in einem Marktkommentar von "tendenziell wieder schlechteren Nachrichten aus dem Weißen Haus" zum Handelskonflikt mit China. Anleger reduzierten daher wieder ihre Risiken. Hussey verwies auf den US-Anleihemarkt, wo die Kurse zehnjähriger US-Papiere am Dienstag im frühen Handel stark stiegen und die Renditen entsprechend nachgaben.

Nachdem Trump die Anleger am Montag bereits mit neuen Zolldrohungen gegen Brasilien und Argentinien verschreckt hatte, schaukelt sich nun auch die Konfrontation mit Frankreich hoch. Als Reaktion auf eine Digitalsteuer in Frankreich bestätigte Trump die Pläne der USA für hohe Strafzölle auf französische Produkte. Die Digitalsteuer würde Internetgiganten wie Amazon , Google und Facebook treffen. Amazon und Facebook verloren jeweils gut ein Prozent. Aktien der Google-Holding Alphabet drehten nach anfänglichen Verlusten wieder ins Plus.

Weiter geht auch der Streit mit der EU um Subventionen für den Flugzeugbau. Airbus -Aktien reagierten in Europa negativ auf einen Befund der Welthandelsorganisation WTO, dass der Konzern weiterhin unzulässige Subventionen von EU-Ländern erhalte. Dass die USA deshalb höhere Vergeltungszölle erwägen, war für den Konkurrenten Boeing aber keine Hilfe, die Aktien lagen mit 1,2 Prozent im Minus. Eine Gegenklage der EU steht noch aus.

Mit einem Minus von 1 Prozent zählten auch die Aktien von General Electric (GE) zu den Verlierern nach einem Investorentag, den das Urgestein der US-Industrie zu seiner Gesundheitssparte abhielt. Analyst Stephen Tusa von JPMorgan zeigte sich enttäuscht von den Prognosen von GE für diesen Geschäftsbereich, die unter den niedrigsten Markterwartungen lägen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Anleger zögern mangels Klarheit im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial mühte sich am Ende knapp mit 0,10 Prozent ins Plus. Mit 27 677,79 Punkten verteidigte er seine Gewinne vom Vortag, als neuer Optimismus im Zollkonflikt eine Erholung vom Tief seit Anfang November ermöglichte. NEW YORK - Ohne gesicherte Fortschritte im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag nur wenig Boden gutgemacht. (Boerse, 05.12.2019 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger zögern - Keine Klarheit im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial bewegte sich über weite Strecken eher im Minus, mit 27 657,66 Punkten schaffte er es zuletzt aber knapp mit 0,03 Prozent über die Gewinnschwelle. Er verteidigte so seine Gewinne vom Vortag, mit denen er sich von einem Tief seit Anfang November erholen konnte. NEW YORK - Ohne gesicherte Fortschritte im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag zwei Stunden vor Schluss auf der Stelle getreten. (Boerse, 05.12.2019 - 20:24) weiterlesen...

New York: Dow etwas leichter ohne Neuigkeiten im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial pendelte sich am Ende der ersten Handelsstunde bei einem kleinen Abschlag von 0,11 Prozent auf 27 619,53 Punkte ein. Seinem bisherigen Rekord aus der Vorwoche von 28 174 Zählern konnte der New Yorker Leitindex sich damit nicht weiter nähern. NEW YORK - Ohne neue Nachrichten im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag neue Impulse vermisst. (Boerse, 05.12.2019 - 16:47) weiterlesen...

Aktien New York: Wenig verändert - Nichts Neues im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial schwankte zu Beginn um die Gewinnschwelle, mit zuletzt 0,08 Prozent stand er zuletzt knapp darunter bei 27 628,92 Punkten. Seinem bisherigen Rekord aus der Vorwoche von 28 174 Zählern konnte er sich damit nicht weiter nähern. NEW YORK - Ohne neue Nachrichten von im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag im frühen Handel mehr oder weniger ihre Vortagsgewinne verteidigt. (Boerse, 05.12.2019 - 16:10) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Leichte Gewinne erwartet. Der Broker IG sieht den Dow Jones Industrial rund eine Stunde vor Handelsstart rund 0,3 Prozent höher bei 27 734 Punkten. NEW YORK - Die Wall Street dürfte ihre Erholung am Donnerstag auch ohne neue Nachrichten zum Handelskonflikt fortsetzen. (Boerse, 05.12.2019 - 14:31) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow steigt wieder - Hin und Her im Handelskrieg. Immer wieder ändert sich rasant die Großwetterlage in Sachen Handelskonflikt zwischen den USA und China. Nach einem Rekordhoch des Dow Jones Industrial in der vergangenen Woche und zuletzt zwei verlustreichen Tagen fassten die Anleger am Mittwoch wieder etwas Zutrauen: Der Dow rückte um 0,53 Prozent auf 27 649,78 Punkte vor. NEW YORK - Das Auf und Ab an den US-Börsen ist zur Wochenmitte weitergegangen. (Boerse, 04.12.2019 - 22:29) weiterlesen...