Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Unerwartet hohe US-Inflationszahlen haben die US-Aktienmärkte zur Wochenmitte weiter unter Druck gesetzt.

12.05.2021 - 17:07:30

New York: Unerwartet hohe US-Inflation belastet - Dow unter 34000. Erneut führten die Technologiewerte die lange Liste der Kursverlierer an. So stieg der Verbraucherpreis-Index im April zum Vorjahresmonat um 4,2 Prozent. Das ist die höchste Rate seit September 2008. Im März hatte die Rate mit 2,6 Prozent noch wesentlich niedriger gelegen. Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg von 3,6 Prozent gerechnet.

verlor 1,31 Prozent auf 4097,67 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 2,24 Prozent auf 13 052,56 Punkte ein.

"Die Jahresteuerungsrate schnellte auch aufgrund eines starken, pandemiebedingten Basiseffektes nach oben", gab Volkswirt Ralf Umlauf von der Helaba zu bedenken. Die zuletzt zunehmend in den Fokus gerückten Inflationserwartungen dürften dennoch weiter angeheizt werden, da auch die monatlichen Veränderungen deutlich oberhalb der Erwartungen gelegen hätten.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Amazon mit einem Verlust von 1,8 Prozent im Anlegerfokus. Konzernchef Jeff Bezos verkaufte weitere Amazon-Aktien und machte allein im Mai nun schon Anteile im Wert von 6,7 Milliarden Dollar zu Geld. Insgesamt trennte sich Bezos in den vergangenen Tagen von rund zwei Millionen Aktien seines Konzerns.

Nach einem Urteil des EU-Gerichts hat der weltgrößte Online-Händler nicht von unerlaubten Steuervorteilen in Luxemburg profitiert. Die zuständigen Richter kippten am Mittwoch eine Anordnung der EU-Kommission, nach der Luxemburg von Amazon rund 250 Millionen Euro Steuern plus Zinsen nachfordern soll.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Kalte Dusche für Anleger am Verfalltag. Am Tag des Verfalls von Optionen auf Indizes und Einzelaktien war für die Anleger kaum etwas zu holen. Belastet wurde die Stimmung von Kommentaren des Präsidenten der Fed von St. Louis, James Bullard, der sich für eine US-Zinserhöhung bereits im Jahr 2022 aussprach. Dies wäre viel früher als die am Mittwoch von der US-Notenbank in Aussicht gestellten zwei Anhebungen gegen Ende 2023. NEW YORK - Die Wall Street hat am Freitag eine schwache Woche klar im Minus beendet. (Boerse, 18.06.2021 - 22:28) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger machen Kasse am Verfalltag. Der Dow Jones Industrial sackte im frühen Handel am Freitag um 1,25 Prozent auf 33 400,31 Punkte ab. Der US-Leitindex steuert damit auf den fünften schwachen Handelstag in Folge und einen Wochenverlust von rund 3 Prozent zu. NEW YORK - Am Tag des Verfalls von Optionen auf Indizes und Einzelaktien herrscht an der Wall Street Mollstimmung. (Boerse, 18.06.2021 - 17:03) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow zum Verfall mit Verlusten - Auch Nasdaq abwärts. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial am Freitag eine Dreiviertelstunde vor dem Start etwa ein Prozent tiefer auf 33 486 Punkte. Er steuert damit auf den fünften schwachen Handelstag in Folge und einen Wochenverlust von etwa 1000 Punkten zu. Aktuell würde er sein Wochenminus auf annähernd drei Prozent steigern. NEW YORK - Am Tag des großen Verfalls herrscht an der Wall Street Mollstimmung. (Boerse, 18.06.2021 - 14:53) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow schwächelt - Nasdaq 100 auf Rekordhoch. Die Technologieaktien an der Nasdaq zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und legten mehrheitlich deutlich zu. Frische US-Konjunkturdaten hatten nur wenig Einfluss auf die Notierungen. NEW YORK - Eine näher rückende geldpolitische Straffung hat die Standardwerte an der Wall Street am Donnerstag ins Minus befördert. (Boerse, 17.06.2021 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York: Dow schwächelt - Nasdaq 100 auf Rekordhoch. Die Technologieaktien an der Nasdaq zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und legten mehrheitlich deutlich zu. Frische US-Konjunkturdaten hatten nur wenig Einfluss auf die Notierungen. NEW YORK - Eine näher rückende geldpolitische Straffung hat die Standardwerte an der Wall Street am Donnerstag ins Minus befördert. (Boerse, 17.06.2021 - 20:05) weiterlesen...

Aktien New York: Zinssorgen machen Dow zu schaffen. Der Dow Jones Industrial verlor 0,14 Prozent auf 4217,86 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg hingegen um 0,53 Prozent auf 14 056,50 Punkte und bleibt damit in Sichtweite seines jüngsten Rekordhochs von 14 129 Zähler. NEW YORK - Eine näher rückende geldpolitische Straffung hat die Wall Street am Donnerstag ins Minus befördert. (Boerse, 17.06.2021 - 16:57) weiterlesen...