Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Sorgen über steigende Neuinfektionen und schwindende Hoffnungen auf weitere Corona-Wirtschaftshilfen vor den US-Präsidentschaftswahlen haben den Dow Jones Industrial zum Wochenstart schwer belastet.

26.10.2020 - 21:19:00

Aktien New York: Dow sackt unter 28 000 Punkte. Im frühen Handel sackte das weltweit bekannteste Börsenbarometer unter die Marke von 28 000 Punkten und damit auf den tiefsten Stand seit rund drei Wochen.

gab um 1,86 Prozent auf 3400,97 Punkte nach. Der Nasdaq-Auswahlindex 100 sank um 1,61 Prozent auf 11 504,52 Zähler.

Ende vergangener Woche hatte noch die leise Hoffnung vorgeherrscht, ein weiteres Corona-Hilfspaket könnte noch vor den Präsidentschaftswahlen Anfang November zur Stützung der Wirtschaft verabschiedet werden. Diese Zuversicht wich inzwischen der Ernüchterung, nachdem die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi und US-Finanzminister Steven Mnuchin ihre Gespräche abgebrochen hatten. Sie beschuldigten sich nun gegenseitig, im Nachhinein "die Verhandlungsregeln geändert zu haben".

Die chinesische Regierung verkündete derweil nach dem Verkauf neuer US-Waffen an Taiwan Sanktionen, was die Börsenstimmung ebenfalls belastete. "Wir werden Sanktionen gegen US-Unternehmen verhängen, die an den Waffenverkäufen beteiligt sind", sagte Zhao Lijian, ein Sprecher des Pekinger Außenministeriums. China habe bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass die Waffenverkäufe an Taiwan das Ein-China-Prinzip ernsthaft untergrüben, kritisierte er.

Im Dow zählten daraufhin die Aktien des Flugzeugbauers und Rüstungsunternehmens Boeing mit minus 3,9 Prozent zu den größten Verlierern. Im S&P gaben Lockheed Martin um 1,5 Prozent nach und Raytheon Technologies um 2,8 Prozent.

Salesforce litten mit minus 3,4 Prozent unter den gestutzten Jahreszielen und mittelfristigen Zielen des deutschen Software-Konzerns SAP .

Die Anteilscheine von Apple waren im Dow die einzigen, die mit im Plus schlossen. Sie hielten sich mit 0,01 Prozent stabil. Der iPhone-Hersteller wird an diesem Donnerstag seine Quartalszahlen vorlegen. Analysten sind optimistisch. JPMorgan etwa rechnet damit, dass Apple die Erwartungen des Marktes moderat übertreffen wird. Zudem habe der Ausblick Luft nach oben, da Daten der Zulieferer für höhere Fertigungszahlen der neuen 5G-fähigen iPhones sprächen, hieß es in einer Studie der US-Bank.

Die Papiere von Otis Worldwide gaben nach besser als erwartet ausgefallenen Zahlen zum dritten Quartal um 0,4 Prozent nach. Erst Mitte Oktober hatten sie bei 66 US-Dollar ein Rekordhoch erklommen. Der Aufzughersteller wurde im Frühjahr über eine Ausgliederung durch United Technologies an die Börse gebracht. Grund waren Auflagen, die der Mischkonzern für die Übernahme von Raytheon Technologies erfüllen musste. Anschließend benannte sich United dann in Raytheon Technologies um.

Im Nasdaq-Auswahlindex 100 waren die Anteilscheine des Spielzeugherstellers Hasbro Schlusslicht mit minus 9,4 Prozent. Am Markt wurde bemängelt, dass der vorgelegte Quartalsbericht nicht so stark ausgefallen war wie der jüngst vom Wettbewerber und Barbie-Hersteller Mattel vorgelegte.

Der Euro bewegte sich im US-Handel nur moderat. Zum Handelsschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1808 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs in Frankfurt auf 1,1819 (Freitag: 1,1856) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8461 (0,8435) Euro. Am US-Rentenmarkt legte der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) um 0,26 Prozent auf 138,66 Punkte zu. Die Rendite sank zugleich auf 0,803 Prozent./ck/he

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Trumps Einsicht treibt Dow über 30 000 Punkte. Im Handelsverlauf stieg der bekannteste amerikanische Aktienindex sogar bis über 30 100 Punkte. Zur Schlussglocke stand noch ein Plus von 1,54 Prozent auf 30 046,24 Zähler zu Buche. NEW YORK - Rekordlaune an der Wall Street: Dank der wachsenden Einsicht von Donald Trump in seine Wahlniederlage hat der Dow Jones Industrial am Dienstag erstmals die 30 000-Punkte-Marke übersprungen. (Boerse, 24.11.2020 - 22:27) weiterlesen...

Aktien New York: Einsichtiger Trump treibt Dow erstmals über 30 000 Punkte. Im Handelsverlauf stieg der bekannteste amerikanische Aktienindex sogar bis über 30 100 Punkte - zuletzt stand noch ein Plus von 1,47 Prozent auf 30 025,76 Zähler zu Buche. NEW YORK - Hausse-Stimmung an der Wall Street: Dank der wachsenden Einsicht von Donald Trump in seine Wahlniederlage hat der Dow Jones Industrial am Dienstag erstmals die 30 000-Punkte-Marke übersprungen. (Boerse, 24.11.2020 - 20:12) weiterlesen...

Aktien New York: Dow klettert dank Trumps Einsicht auf Rekordhoch. Dagegen verbuchte der schon vortags schwächelnde Technologiewerte-Index Nasdaq 100 nur einen Kurszuwachs von 0,17 Prozent auf 11 926,28 Zähler. NEW YORK - Die offenbar wachsende Einsicht von Noch-US-Präsident Donald Trump in seine Wahlniederlage hat dem Dow Jones Industrial gewann 0,91 Prozent auf 3610,31 Punkte. (Boerse, 24.11.2020 - 17:23) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Anleger begrüßen Joe Biden als Präsident. Rund eine Stunde vor dem Handelsstart am Donnerstag taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial gut ein Prozent höher auf 29 920 Punkte. Den Sprung über die Hürde von 30 000 Zählern verpasste der Leitindex vorbörslich nur knapp. Diese runde Marke steht unverändert im Brennpunkt des Börsengeschehens. NEW YORK - Das absehbare Ende einer wochenlangen Hängepartie um die Präsidentschaft in den USA dürfte am Dienstag an der Wall Street gut ankommen. (Boerse, 24.11.2020 - 14:32) weiterlesen...

ANALYSE/Deutsche Bank: Anleger finden 2021 Chancen in zyklischen Branchen. "Die Verlierer der Virus-Krise werden aufholen. Die Bewertungsunterschiede zwischen Wachstumstiteln und Value-Aktien sind zu groß geworden, um sie zu ignorieren", sagte am Dienstag Ulrich Stephan, Chefanlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, bei der Vorstellung des Kapitalmarktausblickes 2021 in Frankfurt. FRANKFURT - Preiswerte und zyklische Aktien sollten den Kapitalmarktexperten der Deutschen Bank zufolge besonders von einer weiteren Erholung der Weltwirtschaft profitieren. (Boerse, 24.11.2020 - 13:27) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Gewinne dank Impfstoff-Hoffnung und Daten. Für gute Stimmung sorgten auch erfreuliche Konjunkturdaten. Zudem schürten mehrere Medienberichte, wonach die ehemalige Notenbankchefin Janet Yellen als erste Frau die Führung des US-Finanzministeriums übernehmen soll, Hoffnungen auf ein weiteres Konjunkturprogramm. NEW YORK - Weitere positive Nachrichten zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben der Wall Street am Montag wieder Auftrieb gegeben. (Boerse, 23.11.2020 - 22:30) weiterlesen...