S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Solide Quartalszahlen der beiden im Dow Jones Industrial enthaltenen Konzerne Johnson & Johnson (J&J) und The Travelers haben den US-Leitindex am Dienstag gestützt.

19.10.2021 - 22:23:02

Aktien New York: Robuste Zahlen von J&J und The Travelers stützen Dow. Im frühen Handel legte der Dow um ein Drittelprozent auf 35 376 Punkte zu und hält sich damit weiterhin in der Nähe des Rekordhochs von Mitte August.

ging es um 0,72 Prozent auf 15 410,72 Zähler aufwärts.

Da am neuen Handelstag der Konjunkturkalender nur dürftig gefüllt war, konzentrierten sich die Marktteilnehmer auf den Zahlenreigen der US-Konzerne. Zu den Gewinnern im Dow zählten die Papiere von The Travelers mit plus 1,6 Prozent. Der Versicherer hat im vergangenen Quartal trotz hoher Katastrophenschäden besser abgeschnitten als gedacht.

Noch weiter vorn im Dow lagen Johnson & Johnson mit einem Gewinn von 2,3 Prozent. Der Pharmakonzern ist nach einem Umsatz- und Gewinnanstieg im dritten Quartal nun zuversichtlicher für das Gesamtjahr geworden.

Procter & Gamble verloren dagegen als schwächster Titel im Dow 1,2 Prozent. Der Hersteller von Waschmitteln und Windeln hat wegen höherer Kosten einen Gewinnrückgang ausgewiesen, trotz Umsatzplus. Auch die Aktien des Konsumgüterhersteller Colgate-Palmolive gaben nach.

Aktien von Walmart gewannen 2,1 Prozent, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs die Papiere des Handelskonzerns auf eine Empfehlungsliste genommen hatte. Von dieser Liste gestrichen wurden die Papiere des Einzelhändlers Target, die daraufhin um 0,6 Prozent fielen.

Daneben war der Start des ersten börsengehandelten Fonds (ETF) in den USA ein heißes Thema am Markt. Der Fonds investiert nicht unmittelbar in Bitcoin, sondern in Terminkontrakte auf die Kryptowährung. In den ersten Handelstag an der New York Stock Exchange ging der ETF mit knapp 41 US-Dollar und legte zuletzt zum Schluss auf 41,38 Dollar zu.

Die Lancierung des Fonds sei ein wichtiges Signal an die Branche, schrieb Timo Emden von Emden Research. "Weitere ETF dürften im Falle einer erfolgreichen Zulassung in Kürze folgen", glaubt der Bitcoin-Experte. Der Bitcoin selbst wurde zuletzt bereits von dieser Aussicht beflügelt. Mit Fonds auf den Bitcoin dürfte es vor allem für Privatanleger leichter werden, in die Kryptowährung zu investieren.

Der Euro konnte die Gewinne aus dem europäischen Handel nicht ganz halten und notierte zuletzt bei 1,1634 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1655 (Montag: 1,1604) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8580 (0,8618) Euro.

Am US-Rentenmarkt weitete der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) die jüngsten Verluste aus und gab um 0,16 Prozent auf 130,56 Punkte nach. Zehnjährige Staatsanleihen rentierten mit 1,64 Prozent./bek/he

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

INDEX-FLASH: Dow Jones und Nasdaq unter Druck - Omikron erreicht USA. Der Stabilisierungsversuch nach den Kursverlusten der vergangenen Tage ist damit erst einmal vorbei. Anleger reagierten verschreckt auf den ersten Fall der Coronavirus-Variante Omikron in den USA. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel im späten Handel um 0,78 Prozent auf 34 214,71 Punkte, der Nasdaq 100 büßte gut 1 Prozent auf 15 969,67 Zähler ein. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt ist am Mittwoch nach zunächst deutlicheren Gewinnen in die Verlustzone gedreht. (Boerse, 01.12.2021 - 21:39) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Omikron und Powell belasten Dow - 200-Tage-Linie hält. Erneut hatten Corona-Sorgen die Anleger fest im Griff. Zudem vergrätzten Aussagen des Notenbank-Chefs Jerome Powell, denn offenbar steuert die Fed auf eine schnellere Rückführung ihrer Wertpapierkäufe zu. So deutete Powell an, dass die hohe Inflation in den USA womöglich doch kein nur vorübergehendes Phänomen sein könnte. NEW YORK - Der Erholungsversuch der US-Börsen zu Wochenbeginn hat am Dienstag vorerst ein Ende gefunden. (Boerse, 30.11.2021 - 22:38) weiterlesen...

Aktien New York: Erholungsversuch abgebrochen - Omikron und Fed belasten. Erneut haben Corona-Sorgen die Anleger fest im Griff. Zudem vergrätzten Aussagen des Notenbank-Chefs Jerome Powell, denn offenbar steuert die Fed auf eine schnellere Rückführung ihrer Wertpapierkäufe zu. So deutete Powell an, dass die hohe Inflation in den USA womöglich doch kein nur vorübergehendes Phänomen sein könnte. NEW YORK - Der Erholungsversuch der US-Börsen zu Wochenbeginn hat am Dienstag vorerst ein Ende gefunden. (Boerse, 30.11.2021 - 19:53) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Düsterer Freitag wegen neuer Corona-Variante. Die Furcht vor einer neuen Coronavirus-Variante ließ den Dow Jones Industrial zeitweise um fast drei Prozent auf den tiefsten Stand seit sechs Wochen absacken. Mit 34 899,34 Punkten konnte das Kursbarometer seine Verluste zum vorgezogenen Handelsschluss nur wenig auf 2,53 Prozent reduzieren. Die Wochenbilanz wurde so mit zwei Prozent Minus noch negativ. Am Tag nach Thanksgiving endete der Handel drei Stunden früher als üblich. NEW YORK - Ausgerechnet am Schnäppchentag "Black Friday" hat es an der Wall Street auch bei Aktien einen Ausverkauf gegeben. (Boerse, 26.11.2021 - 19:47) weiterlesen...

New York: Rabenschwarzer 'Black Friday' wegen Corona-Variante. Die Furcht vor einer neuen Coronavirus-Variante, die zuvor schon die Börsen in Asien und Europa schwer belastete, zog im Frühhandel auch bei US-Aktien eine Verkaufswelle nach sich. Der Dow Jones Industrial sackte gegen Ende der ersten Handelsstunde um 2,58 Prozent auf 34 880,78 Punkte ab. Am Tag nach "Thanksgiving" endet der Handel in New York drei Stunden früher als üblich. NEW YORK - Ausgerechnet am "Black Friday" gibt es an der Wall Street auch kursmäßig einen rabenschwarzen Freitag. (Boerse, 26.11.2021 - 16:34) weiterlesen...

Aktien New York: Corona-Variante setzt US-Börsen schwer unter Druck. Die Furcht vor einer neuen Coronavirus-Variante, die zuvor schon die Börsen in Asien und Europa schwer belastete, zog im Frühhandel auch bei US-Aktien eine Verkaufswelle nach sich. Der Dow Jones Industrial sackte in den Anfangsminuten des verkürzten Handels um 2,14 Prozent auf 35 036,84 Punkte ab. Am Tag nach "Thanksgiving" endet der US-Handel drei Stunden früher als üblich. NEW YORK - Ausgerechnet am "Black Friday" gibt es an den New Yorker Börsen auch kursmäßig einen rabenschwarzen Tag. (Boerse, 26.11.2021 - 15:51) weiterlesen...