Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Richtungslos und nur wenig verändert haben sich die US-Aktienmärkte am Dienstag aus dem Handel verabschiedet.

19.11.2019 - 22:31:37

Aktien New York Schluss: Dow nach erneutem Rekordhoch im Minus. Während die Standardwerte an der Wall Street mehrheitlich Verluste verbuchten, waren die Aktien an der Technologiebörse Nasdaq etwas gefragter. Negative Impulse kamen aus dem Einzelhandel, wo einige Unternehmen mit schwachen Zahlen und eingetrübten Aussichten enttäuscht hatten.

sank um 0,06 Prozent auf 3120,18 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg hingegen um 0,12 Prozent auf 8338,74 Punkte. Zum Handelsstart hatten Dow, S&P 500 und Nasdaq 100 erneut Rekordhochs erreicht.

Neuigkeiten gab es im US-chinesischen Handelsstreit: Der vor sechs Monaten gescheiterte Entwurf für ein Handelsabkommen zwischen beiden Ländern soll Kreisen zufolge zum Vorbild für eine Einigung werden. Man wolle sich bei einem ersten Teilabkommen an den damaligen Plänen für die Rücknahme von Zöllen orientieren, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Dieser leicht positiv aufgenommenen Nachricht folgte allerdings eine weitere Strafzoll-Drohung von US-Präsident Donald Trump in Richtung China, sollte es im Handelskonflikt beider Länder keine Einigung geben. "China wird einen Deal machen müssen, den ich mag", sagte Trump am Dienstag am Rande einer Kabinettssitzung im Weißen Haus. "Wenn sie das nicht tun, dann war es das." Angesichts der Strafzölle, die China bezahle, sei er "sehr zufrieden" mit der derzeitigen Lage. "Wenn wir keinen Deal mit China machen, erhöhe ich die Zölle nur noch weiter."

Frische US-Konjunkturdaten hatten kaum Einfluss auf die Notierungen. So war die Zahl der Wohnungsbaubeginne im Oktober weniger stark gestiegen als erwartet. Die Baugenehmigungen hatten hingegen überraschend zugelegt.

Von US-Unternehmensseite gab es Licht und Schatten. So schraubte der Handelsriese Home Depot zum zweiten Mal in diesem Jahr sein Wachstumsziel für das laufende Jahr zurück. Anleger reagierten enttäuscht und schickten die Papiere am Dow-Ende um 5,4 Prozent auf Talfahrt.

Noch härter traf es die Aktien des Einzelhändlers Kohl's. Sie brachen um fast 20 Prozent ein, nachdem das Unternehmen das Gewinnziel für das Geschäftsjahr gekürzt hatte. Im dritten Quartal war der Umsatz deutlich geringer gestiegen als Analysten erwartet hatten.

Die Aktien von Boeing büßten ihre anfänglich klaren Kursgewinne im Handelsverlauf komplett ein und endeten 0,7 Prozent tiefer. Händler verwiesen auf kritische Aussagen der US-Behörde NTSB zur neuen Generation des Modells 737. Diese empfahl dem Flugzeugbauer, tausende Jets anders zu konstruieren, um eine Wiederholung eines Vorfalls mit der Typvariante 737 NG zu vermeiden, bei dem im vergangenen Jahr ein Passagier getötet worden war.

Einen Kurssprung von knapp 20 Prozent verbuchten die Medicines-Papiere. Kreisen zufolge interessiert sich der schweizerische Pharmariese Novartis für den Entwickler von Biopharmazeutika.

Der Eurokurs zeigte sich im US-Handel nur wenig verändert und wurde zuletzt mit 1,1077 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1077 (Montag: 1,1061) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9028 (0,9041) Euro gekostet. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen rückten um 9/32 Punkte auf 99 22/32 Punkte vor. Sie rentierten mit 1,78 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Stimmung trübt sich zu Wochenbeginn wieder ein. Zudem blickten die Investoren bereits auf die wichtigen geldpolitischen Ereignissen in dieser Woche: So entscheidet am Mittwoch die US-Notenbank Fed über ihren Leitzins, am Donnerstag folgt die Europäische Zentralbank. In dieser Nachrichtenlage gaben die wichtigsten Aktienindizes an der Wall Street am Montag etwas nach. NEW YORK - Angesichts des schwelenden Handelsstreits mit China haben sich die US-Anleger zu Wochenbeginn zurückgehalten. (Boerse, 09.12.2019 - 22:38) weiterlesen...

Aktien New York: Leichte Verluste nach starkem Wochenschluss. Die wichtigsten Aktienindizes gaben am Montag etwas nach. NEW YORK - Angesichts der anhaltenden Spannungen mit Blick auf Zölle und Brexit haben sich die Anleger an der Wall Street zu Wochenbeginn zurückgehalten. (Boerse, 09.12.2019 - 20:02) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger halten zu Wochenbeginn die Füße still. Die wichtigsten Aktienindizes bewegten sich am Montag kaum vom Fleck. NEW YORK - Angesichts der anhaltenden Spannungen mit Blick auf Zölle und Brexit haben sich die Anleger an der Wall Street zu Wochenbeginn zurückgehalten. (Boerse, 09.12.2019 - 16:47) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Wieder mehr Zurückhaltung. Der Broker IG errechnete für den Dow Jones Industrial rund eine Stunde vor Handelsstart ein leichtes Minus von 0,1 Prozent bei 27 986 Punkten. Ende vergangener Woche hatte er noch dank einer deutlich gestiegenen Beschäftigung in den USA mehr als 1 Prozent dazugewonnen. NEW YORK - An der Wall Street zeichnet sich zum Wochenbeginn angesichts altbekannter Spannungen in der Wirtschaftspolitik ein eher verhaltener Start ab. (Boerse, 09.12.2019 - 14:48) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Starke Jobdaten beflügeln die US-Börsen. Der Dow Jones Industrial ging 1,22 Prozent höher bei 28 015,06 Punkten über die Ziellinie. Er kehrte damit über die 28 000 Punkte zurück und machte wieder viel Boden gut zum jüngst erreichten Rekord von 28 174 Punkten. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch zu Wochenbeginn geschuldet ist, auf nur noch 0,1 Prozent eingrenzen. NEW YORK - Nach einem starken Arbeitsmarktbericht ist die Woche am Freitag an der Wall Street versöhnlich zu Ende gegangen. (Boerse, 06.12.2019 - 22:28) weiterlesen...

New York: Versöhnlicher Wochenschluss dank Jobdaten. Der Dow Jones Industrial rückte nach einer Handelsstunde um ein Prozent auf 27 955,72 Punkte vor. Zum Rekord aus der Vorwoche von 28 174 Punkten machte er damit wieder Boden gut. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch vom Montag geschuldet ist, auf etwa 0,3 Prozent eingrenzen. NEW YORK - Nach einem deutlichen Beschäftigungsanstieg im November ist es am Freitag an der Wall Street nach oben gegangen. (Boerse, 06.12.2019 - 20:12) weiterlesen...