Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Ohne klare Richtung haben sich die US-Aktienmärkte am Dienstag im Handelsverlauf präsentiert.

19.11.2019 - 20:04:26

Aktien New York: Dow im Minus - Technologiewerte überwiegend freundlich. Während die Standardwerte an der Wall Street mehrheitlich Verluste verbuchten, notierten die Aktien an der Technologiebörse Nasdaq überwiegend im Plus. Negative Impulse kamen aus dem Einzelhandel, nachdem einige Händler mit schwachen Zahlen und eingetrübten Aussichten enttäuscht hatten.

sank um 0,01 Prozent auf 3121,75 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg hingegen um 0,18 Prozent auf 8343,08 Punkte. Zum Handelsstart hatten Dow, S&P 500 und Nasdaq 100 erneut Höchststände erreicht.

Neuigkeiten gab es im US-chinesischen Handelsstreit: Der vor sechs Monaten gescheiterte Entwurf für ein Handelsabkommen zwischen beiden Ländern soll Kreisen zufolge zum Vorbild für eine Einigung werden. Man wolle sich bei einem ersten Teilabkommen an den damaligen Plänen für die Rücknahme von Zöllen orientieren, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Darüber würden derzeit harte Verhandlungen geführt.

Frische US-Konjunkturdaten hatten kaum Einfluss auf die Notierungen. So war die Zahl der Wohnungsbaubeginne im Oktober weniger stark gestiegen als erwartet. Die Baugenehmigungen hatten hingegen überraschend zugelegt.

Von US-Unternehmensseite gab es Licht und Schatten. So schraubte der Handelsriese Home Depot zum zweiten Mal in diesem Jahr sein Wachstumsziel für das laufende Jahr zurück. Anleger reagierten enttäuscht und schickten die Papiere am Dow-Ende um 5,4 Prozent auf Talfahrt.

Noch härter traf es die Aktien des Einzelhändlers Kohl's. Sie brachen um mehr als 19 Prozent ein, nachdem das Unternehmen das Gewinnziel für das Geschäftsjahr gekürzt hatte. Im dritten Quartal war der Umsatz deutlich geringer gestiegen als Analysten erwartet hatten.

Die Aktien von Boeing büßten ihre anfänglich klaren Kursgewinne im Handelsverlauf komplett ein und notierten zuletzt 0,7 Prozent tiefer. Händler verwiesen auf kritische Aussagen der US-Behörde NTSB zur neuen Generation des Modells 737. Diese empfahl dem Flugzeugbauer, tausende Jets anders zu konstruieren, um eine Wiederholung eines Vorfalls mit der Typvariante 737 NG zu vermeiden, bei dem im vergangenen Jahr ein Passagier getötet worden war.

Dagegen gewannen die Broadcom-Aktien 2,6 Prozent, nachdem die Investmentbank Morgan Stanley die Papiere des Halbleiterherstellers zum Kauf empfohlen hatte.

Einen Kurssprung von knapp 20 Prozent verbuchten die Medicines-Papiere. Kreisen zufolge interessiert sich der schweizerische Pharmariese Novartis für den Entwickler von Biopharmazeutika.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Starke Jobdaten beflügeln die US-Börsen. Der Dow Jones Industrial ging 1,22 Prozent höher bei 28 015,06 Punkten über die Ziellinie. Er kehrte damit über die 28 000 Punkte zurück und machte wieder viel Boden gut zum jüngst erreichten Rekord von 28 174 Punkten. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch zu Wochenbeginn geschuldet ist, auf nur noch 0,1 Prozent eingrenzen. NEW YORK - Nach einem starken Arbeitsmarktbericht ist die Woche am Freitag an der Wall Street versöhnlich zu Ende gegangen. (Boerse, 06.12.2019 - 22:28) weiterlesen...

New York: Versöhnlicher Wochenschluss dank Jobdaten. Der Dow Jones Industrial rückte nach einer Handelsstunde um ein Prozent auf 27 955,72 Punkte vor. Zum Rekord aus der Vorwoche von 28 174 Punkten machte er damit wieder Boden gut. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch vom Montag geschuldet ist, auf etwa 0,3 Prozent eingrenzen. NEW YORK - Nach einem deutlichen Beschäftigungsanstieg im November ist es am Freitag an der Wall Street nach oben gegangen. (Boerse, 06.12.2019 - 20:12) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Versöhnlicher Wochenschluss dank Arbeitsmarktdaten. Auch die Arbeitsmarktdaten vom Vormonat wurden nach oben revidiert. Der Broker IG sieht den Dow Jones Industrial daraufhin rund eine Stunde vor Handelsstart etwa ein halbes Prozent höher bei 27 820 Punkten. NEW YORK - Nach einem deutlichen Beschäftigungsanstieg im November zeichnet sich an der Wall Street am Freitag ein starker Handelsstart ab. (Boerse, 06.12.2019 - 14:51) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger zögern mangels Klarheit im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial mühte sich am Ende knapp mit 0,10 Prozent ins Plus. Mit 27 677,79 Punkten verteidigte er seine Gewinne vom Vortag, als neuer Optimismus im Zollkonflikt eine Erholung vom Tief seit Anfang November ermöglichte. NEW YORK - Ohne gesicherte Fortschritte im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag nur wenig Boden gutgemacht. (Boerse, 05.12.2019 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger zögern - Keine Klarheit im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial bewegte sich über weite Strecken eher im Minus, mit 27 657,66 Punkten schaffte er es zuletzt aber knapp mit 0,03 Prozent über die Gewinnschwelle. Er verteidigte so seine Gewinne vom Vortag, mit denen er sich von einem Tief seit Anfang November erholen konnte. NEW YORK - Ohne gesicherte Fortschritte im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag zwei Stunden vor Schluss auf der Stelle getreten. (Boerse, 05.12.2019 - 20:24) weiterlesen...

New York: Dow etwas leichter ohne Neuigkeiten im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial pendelte sich am Ende der ersten Handelsstunde bei einem kleinen Abschlag von 0,11 Prozent auf 27 619,53 Punkte ein. Seinem bisherigen Rekord aus der Vorwoche von 28 174 Zählern konnte der New Yorker Leitindex sich damit nicht weiter nähern. NEW YORK - Ohne neue Nachrichten im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag neue Impulse vermisst. (Boerse, 05.12.2019 - 16:47) weiterlesen...