Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Neue geopolitische Spannungen haben die Anleger am US-Aktienmarkt am Donnerstag nicht aus der Ruhe gebracht.

13.06.2019 - 22:32:38

Aktien New York Schluss: Gewinne - Anleger blenden geopolitische Spannungen aus. Vielmehr nutzten sie die zuletzt zweitägige Schwächephase für Käufe. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,39 Prozent auf 26 106,77 Punkte.

legte am Donnerstag um 0,41 Prozent auf 2891,64 Zähler zu. Für den von Technologiewerten dominierten Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 0,51 Prozent auf 7510,68 Punkte hoch.

In den USA waren im Mai die Preise importierter Güter unerwartet stark gefallen und die wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend gestiegen, was die Spekulationen auf Zinssenkungen durch die Fed weiter anheizte.

Am Aktienmarkt profitierten Ölwerte von den gestiegenen Ölpreisen nach den Vorfällen im Golf von Oman. ExxonMobil und Chevron gewannen 0,88 beziehungsweise 0,60 Prozent. Sie waren damit im Dow im vorderen Feld.

An der Index-Spitze nahmen die Papiere des Entertainment-Riesen Walt Disney mit einem Aufschlag von 4,44 Prozent auf 141,74 Dollar wieder Tuchfühlung zu ihrem Rekordhoch bei 142,37 Dollar von Ende April auf. Auftrieb gab ein von der US-Investmentbank Morgan Stanley angehobenes Kursziel von 135 auf 160 Dollar.

Die noch nicht lange an der Börse notierten Fahrdienstvermittler Uber und Lyft legten um 5,07 beziehungsweise 4,79 Prozent zu, nachdem das Analysehaus Evercore ISI deren Beobachtung jeweils mit dem Votum "Outperform" aufgenommen hatte. Analyst Benjamin Black beurteilt die mittelfristigen Perspektiven positiv und sieht in naher Zukunft erhebliche Treiber für eine Kursaufwertung. Uber und Lyft dürften zudem schneller profitabel werfen, als dies der Markt gegenwärtig erwarte.

Der Euro gab etwas nach und kostete im späten New Yorker Handel 1,1275 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1289 (Mittwoch: 1,1323) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8858 (0,8832) Euro gekostet. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen gewannen 8/32 Punkte auf 102 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,091 Prozent./ajx/fba

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Trump und Draghi locken Anleger aus der Deckung. Der Leitindex Dow Jones Industrial baute seine Gewinne im frühen Handel auf 1,18 Prozent und 26 419,39 Punkte aus. Er erreichte ein Hoch seit sechs Wochen und beendete so eine sechstägige Durststrecke, in der er knapp über 26 000 Punkten stagniert war. NEW YORK - Lockere geldpolitische Signale aus Europa und neue Hoffnung im Handelsstreit haben die Wall Street am Dienstag aus ihrer jüngsten Lethargie befreit. (Boerse, 18.06.2019 - 16:51) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Wall Street erhält Rückenwind von EZB. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt 0,56 Prozent höher auf 26 261 Punkte, was der höchste Stand seit Anfang Mai wäre. NEW YORK - Lockere geldpolitische Signale der Europäischen Zentralbank dürften am Dienstag auch der zuletzt trägen Wall Street frischen Schwung verleihen. (Boerse, 18.06.2019 - 14:59) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow tritt vor der Fed auf der Stelle. Wie so oft vor wichtigen geldpolitischen Ereignissen hielten sie sich zurück, sagte Analyst Craig Erlam vom Währungsbroker Oanda mit Blick auf den am Mittwoch anstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank Fed. Der Leitindex Dow Jones Industrial fuhr mit 26 112,53 Punkten ein knappes Plus von 0,09 Prozent ein. Er konnte sich so den sechsten Tag in Folge nicht groß von den 26 000 Punkten absetzen. NEW YORK - An der Wall Street haben die Anleger am Montag ihr Pulver weiter trocken gehalten. (Boerse, 17.06.2019 - 22:30) weiterlesen...

Aktien New York: Dow tritt vor der Fed auf der Stelle. Der New Yorker Leitindex setzte seinen Zick-Zack-Kurs oberhalb der Marke auch den sechsten Handelstag in Folge fort, zuletzt schaffte er es knapp mit 0,03 Prozent ins Plus auf 26 097,23 Punkte. Wie so oft vor wichtigen geldpolitischen Ereignissen hielten sich die Anleger zurück, kommentierte Analyst Craig Erlam vom Währungsbroker Oanda. NEW YORK - An der Wall Street kann sich der Dow Jones Industrial am Montag weiter nicht richtig von den 26 000 Punkten absetzen. (Boerse, 17.06.2019 - 20:12) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow moderat im Plus erwartet. Eine Dreriviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial 0,14 Prozent höher bei 26 126 Punkten. Damit dürfte sich der Zickzack-Kurs der vergangenen Tage bei insgesamt wenig Bewegung fortsetzen. Wie so oft vor wichtigen geldpolitischen Ereignissen hielten sich die Anleger zurück, kommentierte Analyst Craig Erlam vom Währungsbroker Oanda. Stimmungsdaten der Industrie im US-Bundesstaat New York hatten vorbörslich kaum Einfluss auf den Dow. NEW YORK - An der Wall Street zeichnen sich am Montag bescheidene Gewinne ab. (Boerse, 17.06.2019 - 14:57) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Broadcom belastet Tech-Sektor, Zinshoffnung gedämpft NEW YORK - Eine Umsatzwarnung des Halbleiterkonzerns Broadcom verlor am Freitag 0,42 Prozent auf 7479,11 Punkte. (Boerse, 14.06.2019 - 22:36) weiterlesen...