Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Nach teils hohen Kurseinbußen an der Technologiebörse Nasdaq im frühen Handel haben Apple war im frühen Handel um bis zu 3,5 Prozent abgesackt - und schloss am Ende mit 0,22 Prozent nur leicht im Minus bei 13 194,71 Punkten.

23.02.2021 - 22:21:01

Aktien New York Schluss: Nasdaq 100 wetzt Kursscharte aus

stieg um 0,13 Prozent auf 3881,37 Punkte.

Die Federal Reserve will trotz steigender Konjunkturhoffnungen an den Finanzmärkten nichts an ihrer ultralockeren Geldpolitik ändern. Sowohl Inflation als auch Beschäftigung seien noch weit von den Zielen der Fed entfernt, sagte Notenbankchef Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des US-Senats. Daraufhin drehten die Aktienkurse wieder nach oben.

"Powell dämpft Inflationssorgen, interveniert aber nicht direkt gegen den Renditeanstieg", kommentierte Volkswirt Uwe Burkert von der Landesbank Baden-Württemberg. Die Finanzmarkt- und Wirtschaftsakteure könnten sich damit bis auf weiteres sicher sein, dass die voranschreitende Konjunkturerholung noch für längere Zeit nicht durch geldpolitische Kursänderungen bedroht wird. Mit Blick auf den US-Geldmarkt rechneten Anleger erst für das Frühjahr 2023 mit wieder steigenden Leitzinsen in den USA.

Beeindruckend war die Aufholjagd der Aktien von Tesla: In den ersten Handelsminuten brach der Kurs um mehr als 13 Prozent ein. Schon am Montag war der Kurs unter Druck geraten. Auf dem deutlich niedrigeren Niveau griffen Anleger nun wieder zu, die Papiere gingen mit einem Verlust von gut zwei Prozent aus dem Handel. Der Kurs des Herstellers von Elektrofahrzeugen hatte sich von Mitte November bis Ende Januar mehr als verdoppelt.

Größter Verlierer im Dow Jones Industrial waren die Aktien von Home Depot mit einem Verlust von gut drei Prozent. Anleger reagierten enttäuscht darauf, dass die Baumarktkette wegen der Pandemie des Coronavirus keine konkreten Aussagen zum weiteren Jahresverlauf gab. Analyst Christopher Horvers von JPMorgan bemängelte vor allem, dass Home Depot keine Aussagen zur längerfristigen Profitabilität getroffen habe.

Die Kaufhauskette Macy's musste wegen der Corona-Pandemie im vierten Quartal einen Gewinneinbruch um mehr als die Hälfte hinnehmen. Der Nettoumsatz des Quartals ging um knapp ein Fünftel zurück. Beide Kennziffern übertrafen jedoch die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten. Nach anfänglichen Kursverlusten drehten die Papiere ins Plus und schlossen fast vier Prozent höher.

Der Euro erhielt von der Rede Powells kaum Impulse. Nach dem New Yorker Börsenschluss wurden für die Gemeinschaftswährung 1,2145 US-Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2143 (Montag: 1,2133) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8235 (0,8242) Euro gekostet.

Auch die US-Staatsanleihen reagierten kaum auf die Aussagen des US-Notenbankchefs. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte um 0,14 Prozent auf 135,46 Punkte moderat zu. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe gab entsprechend auf 1,36 Prozent nach. Mit 1,392 Prozent war sie am Montag auf den höchsten Stand seit etwa einem Jahr gestiegen./bek/he

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New York Schluss: Sehr fest - Hilfspaket und Anleihenberuhigung. Zudem stützten starke Stimmungs- und Wirtschaftsdaten, denn im Februar hellte sich die Stimmung in der US-Industrie überraschend stark auf. Der Einkaufsmanagerindex ISM erreichte den höchsten Stand seit drei Jahren. Darüber hinaus stiegen die Bauinvestitionen im Januar deutlich kräftiger als erwartet. NEW YORK - as näher rückende umfangreiche Corona-Hilfspaket für die US-Konjunktur sowie eine Beruhigung an den Anleihemärkten haben am Montag für kräftige Gewinne an den US-Börsen gesorgt. (Boerse, 01.03.2021 - 22:43) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Sehr fest - Hilfspaket und Beruhigung bei Anleihen. Zudem stützten starke Stimmungs- und Wirtschaftsdaten, denn im Februar hellte sich die Stimmung in der US-Industrie überraschend stark auf. Der Einkaufsmanagerindex ISM erreichte den höchsten Stand seit drei Jahren. Darüber hinaus stiegen die Bauinvestitionen im Januar deutlich kräftiger als erwartet. NEW YORK - Das näher rückende umfangreiche Corona-Hilfspaket für die US-Konjunktur sowie eine Beruhigung an den Anleihemärkten haben am Montag für kräftige Gewinne an den US-Börsen gesorgt. (Boerse, 01.03.2021 - 22:32) weiterlesen...

Aktien New York: Kräftige Gewinne - Hilfspaket und Anleihe-Renditen machen Mut. Der weltweit bekannteste Index Dow Jones Industrial zog im frühen Handel um 1,96 Prozent auf 31 539,54 Punkte an und machte sich damit wieder auf in Richtung seines Rekordhochs. Dieses hatte er am vergangenen Mittwoch bei etwas über 32 000 Punkten erreicht. NEW YORK - Das näher rückende umfangreiche Corona-Hilfspaket für die US-Konjunktur sowie eine Beruhigung an den Anleihemärkten haben am Montag für kräftige Gewinne an den US-Börsen gesorgt. (Boerse, 01.03.2021 - 19:58) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow Jones klar im Plus erwartet. Ähnlich wie an den asiatischen und europäischen Aktienmärkten sorgten die Beruhigung an den Anleihemärkten und Fortschritte auf dem Weg zu einem Billionen schweren US-Konjunkturhilfsprogramm für Erleichterung. NEW YORK - An der Wall Street können die Anleger am Montag auf Kursgewinne hoffen. (Boerse, 01.03.2021 - 14:53) weiterlesen...

Warren Buffett kauft eigene Aktien für fast 25 Milliarden Dollar zurück. Insgesamt gab das Konglomerat 24,7 Milliarden Dollar (20,5 Mrd Euro) für diese Art der Kurspflege aus, wie aus Berkshire Hathaways am Samstag veröffentlichtem Jahresbericht hervorging. Im vierten Quartal steckte die Holding des 90-jährigen Starinvestors 9,0 Milliarden Dollar in eigene Anteilscheine, das entsprach fast exakt dem Rekordvolumen aus dem vorherigen Vierteljahr. Den Nettogewinn konnte Berkshire Hathaway zum Jahresende kräftig steigern. OMAHA - Warren Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway hat im Corona-Jahr 2020 für mehr Geld als je zuvor eigene Aktien zurückgekauft. (Boerse, 27.02.2021 - 17:33) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow sackt weiter ab - Tech-Werte erholen sich. Die Inflationsängste blieben das bestimmende Thema, auch wenn sich die Lage am Anleihemarkt vorerst beruhigt hat. Dort hatte am Donnerstag ein starker Renditeanstieg für Turbulenzen an den Kapitalmärkten gesorgt. NEW YORK - An der Wall Street hat der Dow Jones Industrial am Freitag seine jüngsten Verluste ausgeweitet. (Boerse, 26.02.2021 - 22:46) weiterlesen...