Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Nach immer neuen Rekordhochs an der Wall Street vergangene Woche haben die Anleger am Montag einen Teil der Kursgewinne versilbert.

11.01.2021 - 22:32:02

Aktien New York Schluss: Anleger machen nach Rekordjagd Kasse. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial ging es um 0,66 Prozent auf 3799,61 Zähler bergab und der technologielastige Nasdaq 100 verlor deutliche 1,55 Prozent auf 12 902,49 Punkte.

mit einem Kurssprung von fast zwölf Prozent und einem Rekordhoch heraus. Nach Angaben des Pharmakonzerns konnte sein Alzheimer-Medikament Donanemab 18 Monate nach der Einnahme die Abnahme der kognitiven Leistung der Testkandidaten um knapp ein Drittel verlangsamen verglichen mit Menschen, denen Placebo-Produkte verabreicht worden waren.

Bei Biontech konnten sich die Aktionäre dank eines Kursanstieg von achteinhalb Prozent über eine weitere Erholung der Aktie freuen. Das Mainzer Unternehmen und sein US-Partner Pfizer stellten mit zwei Milliarden Dosen für das laufende Jahr eine deutlich höhere Produktion von Corona-Impfdosen als bisher in Aussicht, wie aus Unterlagen von Biontech an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht. Papiere des US-Konkurrenten Moderna gewannen vier Prozent.

Dagegen ging es für Curecav-Titel nach der jüngsten Erholung wieder um fast fünf Prozent bergab. Die EU-Kommission will Europaabgeordneten Einblick in den Liefervertrag mit dem Impfstoffhersteller geben. Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides entsprach damit Forderungen aus dem Parlament. Der Grünen-Abgeordnete Rasmus Andresen äußerte die Erwartung, dass weitere Verträge offengelegt würden. Die sechs EU-Verträge mit Herstellern von Corona-Impfstoffen sind bisher vertraulich, weil sie Geschäftsgeheimnisse enthalten.

Twitter-Papiere sackten um knapp sechseinhalb Prozent ab. Der Kurznachrichtendienst hatte den sehr populären Account des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump dauerhaft gesperrt. Twitter nannte als Grund "das Risiko einer weiteren Anstiftung zur Gewalt". Kritiker werfen Trump vor, seine Anhänger unter anderem über Twitter bei einer Kundgebung zum Sturm auf das Kapitol angestiftet zu haben. Auch Facebook sperrte in Reaktion auf die Ereignisse Trumps Account in dem Online-Netzwerk, dessen Papiere daraufhin vier Prozent verloren.

Kursabschläge von jeweils mehr als zwei Prozent verzeichneten die Anteilscheine der Internet-Giganten Apple, Alphabet und Amazon . Nach dem Sturm auf das Kapitol stellte Amazon als technischer Dienstleister die Zusammenarbeit mit der bei Trump-Anhängern beliebten Twitter-Alternative Parler ein, was zu einem Ausfall des Dienstes führte - daraufhin verklagte Parler Amazon. Bereits vergangene Woche hatten Apple und die Alphabet-Tochter Google die Parler-App unter Hinweis auf die fehlende Inhalte-Regulierung aus ihren App Stores verbannt. Sie konnte damit nicht mehr neu auf die Smartphones geladen werden, funktionierte aber noch.

Auch die Rekordjagd von Tesla war zu Wochenbeginn erst einmal gestoppt: Die Papiere des Elektroautobauers fielen als einer der größten Nasdaq-100-Verlierer um nahezu acht Prozent, nachdem sie am Freitag mit einem weiteren Kurssprung von fast acht Prozent ihren Höhenflug fortgesetzt hatten.

Boeing -Titel zählten mit einem Minus von anderthalb Prozent zu den schwächsten Dow-Werten, nachdem eine Maschine des Typs 737 in Indonesien abgestürzt war. Zwar handelte es sich dabei nicht um den Unglücksjet 737 Max, der mit zwei Abstürzen und Hunderten Todesopfern traurige Berühmtheit erlangt hatte. Dennoch werfe der aktuelle Absturz Fragen auf, sagte ein Experte.

Der Eurokurs setzte die jüngste Talfahrt nach dem vorangegangenen Höhenflug fort und kostete in New York zuletzt 1,2156 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2163 (Freitag: 1,2250) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8222 (0,8163) Euro gekostet.

US-Staatsanleihen erlitten nach einer anfänglichen Stabilisierung weitere Verluste: Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,16 Prozent auf 136,37 Punkte zu. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe stieg im Gegenzug auf 1,14 Prozent./gl/he

Von Gerold Löhle, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Ausblick: Leichte Verluste zum Start der Berichtssaison erwartet. Die Nachricht, dass der künftige US-Präsident Joe Biden ein neues Konjunkturpaket im Umfang von 1,9 Billionen US-Dollar auf den Weg bringen will, sollte zunächst nur wenig unterstützen, da dies bereits erwartet worden war. NEW YORK - Zum Start der US-Unternehmensberichtssaison mit den Zahlen einiger Großbanken dürfte die Wall Street den Handel am Freitag leicht im Minus beginnen. (Boerse, 15.01.2021 - 14:59) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger nehmen nach Rekorden Gewinne mit. Der Dow Jones Industrial erreichte schon im frühen Handel eine Bestmarke, von der aus dann die Gewinne sukzessive abbröckelten. Auf der Schlussgeraden drehte der US-Leitindex noch ins Minus und schloss 0,22 Prozent tiefer bei 30 991,52 Punkten. NEW YORK - Die Anleger haben am Donnerstag die anfänglichen Rekorde an der Wall Street zu Gewinnmitnahmen genutzt. (Boerse, 14.01.2021 - 22:45) weiterlesen...

New York: Erneut Rekorde - Bericht über Biden-Programm stützt. Zuletzt notierte der US-Leitindex 0,42 Prozent im Plus bei 31 190,44 Punkten. NEW YORK - Dem Dow Jones Industrial hat am Donnerstag ein moderater Kursanstieg für einen Rekordwert ausgereicht. (Boerse, 14.01.2021 - 20:18) weiterlesen...

WDH/Aktien New York: Dow auf Rekord - Bericht über Biden-Programm stützt. (Im ersten Absatz, letzter Satz wurde eine ausgefallene Ziffer beim Nasdaq-100-Punktestand ergänzt.) WDH/Aktien New York: Dow auf Rekord - Bericht über Biden-Programm stützt (Boerse, 14.01.2021 - 16:30) weiterlesen...

Aktien New York: Dow auf Rekord - Bericht über Biden-Programm stützt. NEW YORK - Dem Dow Jones Industrial ging es um 0,23 Prozent auf 3818,59 Zähler bergauf und der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,18 Prozent auf 12 96,60 Punkte./gl Aktien New York: Dow auf Rekord - Bericht über Biden-Programm stützt (Boerse, 14.01.2021 - 16:22) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow mit leichtem Auftrieb Richtung Rekordhoch erwartet. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial 0,34 Prozent höher bei 31 167 Punkten. Damit dürfte sich der US-Leitindex wieder seinem Rekordhoch aus der Vorwoche bei 31 193 Punkten nähern. NEW YORK - Mit freundlicher Tendenz wird die Wall Street am Donnerstag zur Eröffnung erwartet. (Boerse, 14.01.2021 - 14:53) weiterlesen...