S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Nach einer zweitägigen Erholungsrally sind die Anleger am Dienstag an den New Yorker Börsen wieder zögerlicher geworden.

13.02.2018 - 16:59:38

Aktien New York: Anleger werden wieder zurückhaltender. Der Dow Jones Industrial gab im frühen Handel um 0,22 Prozent auf 24547,83 Punkte nach. Am Mittwoch könnten die Verbraucherpreise im Januar der Erwartung steigender Leitzinsen in den USA neue Nahrung geben. Diese Sorge hatte zuletzt die scharfe Korrektur an den Börsen bei heftigen Kursschwankungen ausgelöst.

verlor 0,13 Prozent auf 2652,51 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 rückte sogar um 0,14 Prozent auf 6533,24 Zähler leicht vor.

Eine steigende Inflation wäre ein Indiz für mehr geldpolitischen Spielraum der US-Notenbank Fed und könnte somit die Sorgen um höhere Leitzinsen wieder intensivieren. "Schneller als erwartet steigende Zinsen verunsicherten letzte Woche viele Anleger. Auf der Suche nach Gründen stößt man schnell auf die fragwürdige Steuerreform in den USA", merkte der Stratege Martin Lück vom Vermögensverwalter Blackrock an. Diese dürfte die US-Regierung mit höheren Schulden finanzieren - was die Teuerung antreiben könnte.

Bei den Einzelwerten fiel vor allem der Kurssprung der Under-Armour-Aktie auf, die um fast 17 Prozent nach oben schnellte. Bei dem kriselnden Hersteller von Sportartikeln reagierten Anleger erleichtert auf anziehende Umsätze im vierten Quartal. Unter anderem gab es Lob am Markt für eine Verbesserung in Nordamerika. Gut kamen auch die in Aussicht gestellten niedrigeren Kosten an.

Aktien von PepsiCo legten um 0,47 Prozent zu. Der Hersteller von Softdrinks will Aktien zurückkaufen und die Dividende erhöhen. Operativ hatte jedoch eine Flaute im Kerngeschäft dem für Pepsi-Cola bekannten Konzern im vergangenen Jahr einen Gewinneinbruch eingebrockt. Andrea Teixeira von JPMorgan sprach von einer operativ schwachen Entwicklung und einem enttäuschenden Ausblick auf das Jahr 2018.

Papiere des Medizintechnikherstellers Henry Schein brachen um 10 Prozent ein. Die US-Aufsichtsbehörde FTC ermittelt gegen den Ausrüster von Zahnarztpraxen wegen Verstößen gegen Wettbewerbsregeln. Henry Schein soll bestimmten Kundengruppen Rabatte widerrechtlich vorenthalten haben. Das Unternehmen wies dies zurück.

Aktien des Arzneimittelgroßhändlers AmerisourceBergen verteuerten sich um knapp 8 Prozent, angetrieben von Spekulationen um eine Übernahme. Einem Medienbericht zufolge hat der Kontrahent Walgreens Boots Alliance ein Auge auf AmerisourceBergen geworfen. Walgreens-Aktien stiegen um 0,57 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Ausblick: Leichte Verluste - Foot Locker springen nach Zahlen an. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart knapp 0,2 Prozent tiefer auf 24 761 Punkte. Bereits am Tag zuvor war der Dow zeitweise um über ein Prozent abgerutscht, hatte die Verluste aber letztlich deutlich eindämmen können. NEW YORK - Vor dem langen Wochenende zeichnet sich an der Wall Street ein etwas schwächerer Auftakt ab. (Boerse, 25.05.2018 - 15:12) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Abgesagter Nordkorea-Gipfel belastet nur wenig. Der Dow Jones Industrial verlor letztlich 0,20 Prozent auf 2727,76 Punkte und der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 verringerte bei 6949,70 Zählern sein Minus auf 0,06 Prozent. NEW YORK - Die jüngsten Querschüsse von US-Präsident Donald Trump haben die Wall Street am Donnerstag nicht nachhaltig belastet. (Boerse, 24.05.2018 - 22:38) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Trump trifft Kim nicht, mögliche Autozölle. Schuld an der schlechten Stimmung der Anleger war US-Präsident Donald Trump: Er sagte das im Juni geplante Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ab, über das es schon zuletzt Unsicherheiten gegeben hatte. Zudem goss Trump nach der jüngsten Entspannung im internationalen Handelsstreit durch eine Annäherung zwischen den USA und China mit dem Auftrag, Einfuhrzöllen auf ausländische Autos zu prüfen, wieder Öl ins Feuer. NEW YORK - An der Wall Street ist es nach der zaghaften Stabilisierung vom Vortag am Donnerstag wieder bergab gegangen. (Boerse, 24.05.2018 - 20:25) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Schwächer erwartet - Zollkonflikte lasten auf Stimmung. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial rund eine Stunde vor Handelsstart knapp 0,3 Prozent tiefer auf 24 820 Punkte. NEW YORK - Nach der leichten Stabilisierung vom Vortag zeichnen sich an der Wall Street am Donnerstag erneute Verluste ab. (Boerse, 24.05.2018 - 14:40) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Kurse drehen nach Fed-Protokoll ins Plus. Der Leitindex Dow Jones Industrial stand zum Handelsende 0,21 Prozent höher bei 24 886,81 Punkten. Am Vortag hatte er noch unter Gewinnmitnahmen gelitten und war klar unter die jüngst wieder geknackte 25 000-Punkte-Marke gerutscht. NEW YORK - Die Wall Street hat am Mittwoch nach Veröffentlichung des Protokolls zur letzten Sitzung der US-Notenbank Fed ihre Verluste abgeschüttelt und ins Plus gedreht. (Boerse, 23.05.2018 - 22:24) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dämmt Verluste nur wenig ein nach Fed-Sitzungsprotokoll. Zuletzt stand der New Yorker Leitindex noch 0,20 Prozent im Minus bei 24 784,92 Punkten. Damit knüpfte er an die Gewinnmitnahmen vom Vortag an, als er klar unter die jüngst wieder geknackte 25 000-Punkte-Marke gerutscht war. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Mittwoch nach Veröffentlichung des Protokolls zur letzten Sitzung der US-Notenbank Fed seine Verluste nur wenig eingedämmt. (Boerse, 23.05.2018 - 20:47) weiterlesen...