S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Nach einer achttägigen Gewinnserie nehmen die Anleger am Dienstag zunächst einmal Gewinne mit.

15.05.2018 - 16:47:45

Aktien New York: Verluste nach acht Gewinntagen im Dow - US-Zinsen steigen. Für den Leitindex Dow Jones Industrial ging es im frühen Handel um 0,83 Prozent auf 24 693,98 Punkte bergab, nachdem er am Vortag bei knapp 25 000 Punkten seinen höchsten Stand seit etwa zwei Monaten erreicht hatte. Der Rally vorerst ein Ende bereiteten interessanter werdende Anlagealternativen und der deutlich anziehende US-Dollar, der Exporte amerikanischer Unternehmen erschweren kann.

ging es um 0,69 Prozent auf 2711,21 Zähler bergab, und der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 fiel sogar um 1,11 Prozent auf 6886,95 Punkte.

Zehnjährige US-Staatsanleihen rentierten am Dienstag jenseits der 3-Prozent-Schwelle so hoch wie letztmals im Jahr 2011. Aber auch kurzfristig in den USA geparktes Geld wird neuerdings lohnender: Laut dem CMC-Markets-Experten Jochen Stanzl erhalten Investoren, die der US-Regierung für drei Monate Geld leihen, mittlerweile aufs Jahr gerechnet mehr Zinsen als die im S&P- 500-Index gelisteten Unternehmen an Dividendenrendite abwerfen.

Gemischte Wirtschaftsdaten aus den USA konnten dem Markt am Dienstag nicht ihren Stempel aufdrücken. Die Einzelhandelsumsätze waren im April ohne die schwankungsanfälligen Autoverkäufe etwas weniger deutlich gestiegen als erwartet, dagegen hatte sich laut dem Empire-State-Index die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York überraschend aufgehellt.

Unter den Einzelwerten waren im Dow die Anteile der Baumarktkette Home Depot mit einem Abschlag von 2,10 Prozent negativ auffällig. Der Konzern hatte im ersten Quartal zwar mehr Gewinn und Umsatz erzielt, konnte aber die Erwartungen von Analysten nicht erfüllen. JPMorgan-Analyst Christopher Horvers resümierte einen schwachen Jahresauftakt.

Auch die Aktien von Tesla büßten mehr als 2 Prozent ein - und blieben damit wie schon an den vergangenen drei Tagen auf Talfahrt. Verschärft wurde diese am Dienstag durch eine Analystenstimme: Adam Jonas von der US-Bank Morgan Stanley kappte seine Schätzungen für den Elektroautobauer und damit auch das Kursziel deutlich von 376 auf 291 Dollar. Er berief sich dabei vor allem auf die Margenperspektiven.

An der Nasdaq zeigten sich die Gewinnmitnahmen nach zuletzt gutem Lauf bei den Aktien der Technologiegiganten Apple und Microsoft , die um bis zu 1 Prozent fielen. Amazon büßten sogar 1,8 Prozent ein. Der Online-Händler muss verstärkte Konkurrenz durch den Einzelhändler Target fürchten, der seine Versandkosten für Expressauslieferungen um fast die Hälfte senken will.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Wenig Dynamik vor langem Wochenende. Während die Standardwerte-Indizes moderate Verluste verzeichneten, ging es an der Technologiebörse Nasdaq etwas bergauf. Vor dem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende fehlte es an klaren Impulsen - diese konnten auch schwache heimische Konjunkturdaten nicht liefern. Am kommenden Montag findet wegen des "Memorial Day" kein Börsenhandel an der Wall Street statt. NEW YORK - Die US-Börsen haben sich am Freitag bei insgesamt wenig Bewegung in unterschiedliche Richtungen entwickelt. (Boerse, 25.05.2018 - 22:21) weiterlesen...

Aktien New York: Gemeinsame Richtung fehlt vor langem Wochenende. Während die Standardwerte-Indizes moderate Verluste verzeichneten, ging es an der Technologiebörse Nasdaq minimal bergauf. Vor dem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende fehlte es an klaren Impulsen - diese konnten auch schwache heimische Konjunkturdaten nicht liefern. Am kommenden Montag findet wegen des "Memorial Day" kein Börsenhandel an der Wall Street statt. NEW YORK - Die US-Börsen haben sich am Freitag bei insgesamt wenig Bewegung in unterschiedliche Richtungen entwickelt. (Boerse, 25.05.2018 - 20:12) weiterlesen...

Aktien New York: Wenig Bewegung vor langem Wochenende. Während die Standardwerte-Indizes kaum vom Fleck kamen, ging es an der Technologiebörse Nasdaq etwas bergauf. Vor dem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende fehlte es an klaren Impulsen - diese konnten auch schwache heimische Konjunkturdaten nicht liefern. Am kommenden Montag findet wegen des "Memorial Day" kein Börsenhandel an der Wall Street statt. NEW YORK - Den US-Börsen hat am Freitag bei insgesamt wenig Bewegung eine gemeinsame Richtung gefehlt. (Boerse, 25.05.2018 - 17:13) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Leichte Verluste - Foot Locker springen nach Zahlen an. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart knapp 0,2 Prozent tiefer auf 24 761 Punkte. Bereits am Tag zuvor war der Dow zeitweise um über ein Prozent abgerutscht, hatte die Verluste aber letztlich deutlich eindämmen können. NEW YORK - Vor dem langen Wochenende zeichnet sich an der Wall Street ein etwas schwächerer Auftakt ab. (Boerse, 25.05.2018 - 15:12) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Abgesagter Nordkorea-Gipfel belastet nur wenig. Der Dow Jones Industrial verlor letztlich 0,20 Prozent auf 2727,76 Punkte und der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 verringerte bei 6949,70 Zählern sein Minus auf 0,06 Prozent. NEW YORK - Die jüngsten Querschüsse von US-Präsident Donald Trump haben die Wall Street am Donnerstag nicht nachhaltig belastet. (Boerse, 24.05.2018 - 22:38) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Trump trifft Kim nicht, mögliche Autozölle. Schuld an der schlechten Stimmung der Anleger war US-Präsident Donald Trump: Er sagte das im Juni geplante Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ab, über das es schon zuletzt Unsicherheiten gegeben hatte. Zudem goss Trump nach der jüngsten Entspannung im internationalen Handelsstreit durch eine Annäherung zwischen den USA und China mit dem Auftrag, Einfuhrzöllen auf ausländische Autos zu prüfen, wieder Öl ins Feuer. NEW YORK - An der Wall Street ist es nach der zaghaften Stabilisierung vom Vortag am Donnerstag wieder bergab gegangen. (Boerse, 24.05.2018 - 20:25) weiterlesen...