Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Nach einem deutlichen Beschäftigungsanstieg im November zeichnet sich an der Wall Street am Freitag ein starker Handelsstart ab.

06.12.2019 - 14:51:24

Aktien New York Ausblick: Versöhnlicher Wochenschluss dank Arbeitsmarktdaten. Auch die Arbeitsmarktdaten vom Vormonat wurden nach oben revidiert. Der Broker IG sieht den Dow Jones Industrial daraufhin rund eine Stunde vor Handelsstart etwa ein halbes Prozent höher bei 27 820 Punkten.

Chefökonom Thomas Gitzel von der Liechtensteiner VP Bank sprach von einer positiven Überraschung. Im November habe der US-Arbeitsmarkt nochmals aufgedreht. Allerdings gebe es zahlreiche Vorboten einer Eintrübung der bislang guten Situation, goss er etwas Wasser in den Wein.

Nach dem schwachen Wochenstart mit einem Rutsch um bis zu 3 Prozent seit dem jüngsten Rekordhoch von 28 174 Punkten kann der US-Leitindex seine Verluste wohl dennoch deutlich eindämmen. Die Wochenbilanz ist mit minus 0,8 Prozent aber noch klar negativ.

Trotz zunehmender politischer Spannungen zwischen den USA und China überwiegt inzwischen jedoch wieder Optimismus, dass zwischen den Großmächten ein erstes Handelsabkommen noch vor dem 15. Dezember geschlossen werden kann. An diesem Tag droht eine Erhöhung bestehender Strafzölle durch die USA.

Papiere der US-Parfümeriekette Ulta Beauty schossen vorbörslich um fast 10 Prozent nach oben. Das Unternehmen hob nach einem erfolgreichen dritten Quartal seine Gewinnziele für das Gesamtjahr.

Schlechte Nachrichten kamen derweil von Uber: In einem ersten Bericht dieser Art musste der Fahrdienst-Vermittler fast 6000 von Nutzern gemeldete sexuelle Übergriffe in den vergangenen zwei Jahren eingestehen. Uber betont aber, 99,9 Prozent aller Fahrten seien ohne Probleme verlaufen. Nicht zuletzt habe man in den vergangenen zwei Jahren mehr Instrumente geschaffen, um die Sicherheit für Fahrer und Mitfahrer zu erhöhen sowie 44 000 Fahrer abgelehnt. Die Aktien gaben vorbörslich dennoch nach.

Im Auge behalten sollten die Anleger auch die Papiere von Tiffany nach einer gestrichenen Empfehlung der Credit Suisse. Analyst Michael Binetti geht angesichts der Übernahmegespräche zwischen Kering und Moncler nicht davon aus, dass Kering dem Konkurrenten LVMH bei Tiffany noch dazwischenfunkt. Für die Anleger bedeutet dies, dass es wohl bei den von LVMH gebotenen 135 Dollar bleiben wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verabschiedete er sich mit einem Minus von 0,58 Prozent auf 28 989,73 Punkte ins Wochenende. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, strichen Anleger lieber Kursgewinne ein. Auf Wochensicht stand für den Dow ein Verlust von 1,2 Prozent zu Buche. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag schnell in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 22:16) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Intel auf 20-Jahres-Hoch. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verlor er zuletzt 0,66 Prozent auf 28 966,55 Punkte. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, setzten Anleger lieber auf als sicher geltende Anlagen: US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit stiegen am Freitag auf den höchsten Stand seit drei Monaten. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag im Verlauf des Handels in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 19:43) weiterlesen...

Aktien New York: Kurse legen wieder leicht zu. Weil die Besorgnis um die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft am Freitag wieder etwas gemildert wurde, legte der Dow Jones Industrial und American Express . NEW YORK - Das Hin und Her auf hohem Niveau am US-Aktienmarkt ist auch kurz vor dem Wochenende weitergegangen. (Boerse, 24.01.2020 - 16:34) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne - Virussorgen lassen nach. Nachdem der US-Leitindex bereits am Donnerstag anfängliche Verluste fast wettgemacht hatte, taxierte der Broker IG das Börsenbarometer knapp eine Stunde vor Handelsstart 0,32 Prozent höher bei 29 254 Punkten. Die magische Marke von 30 0000 Punkten bleibt damit in Sichtweite. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial dürfte am Freitag zunächst von guten Unternehmensnachrichten profitierten und damit auf Erholungskurs bleiben. (Boerse, 24.01.2020 - 14:57) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit 0,09 Prozent im Minus bei 29 160,09 Punkten. Damit erholte sich der Dow im Verlauf des Handels von anfänglich höheren Verlusten. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag die Aktienmärkte in den USA gebremst. (Boerse, 23.01.2020 - 22:21) weiterlesen...

Aktien New York: Coronavirus und Ölpreis lasten auf Kursen. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab im frühen Handel um 0,65 Prozent auf 28 997,74 Punkte nach und entfernte sich damit weiter von der Marke von 30 000 Punkten. Hinzu kommt der erneut schwache Ölpreis, der die Kurse im US-Energiesektor belastete. Und auch mit Blick auf die Quartalsberichte großer Unternehmen gab es mehr Schatten als Licht. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag auf die US-Aktienkurse gedrückt. (Boerse, 23.01.2020 - 19:39) weiterlesen...