S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Nach drei Erholungstagen sind die US-Börsen am Freitag wieder auf Talfahrt gegangen.

06.04.2018 - 22:22:42

Aktien New York: Sorgen um Welthandel drücken Dow wieder unter 24 000 Punkte. Im US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel inzwischen wieder die Marke von 24 000 Punkten. Der weiter eskalierende Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China drückte zunehmend auf die Stimmung. Vor dem Wochenende suchten Anleger daher lieber sicherere Häfen auf und steckten ihr Geld lieber in Staatsanleihen. Sie gelten als deutlich risikoärmer als Aktien.

ging es am Freitag um 2,19 Prozent auf 2604,47 Punkte abwärts. Der Nasdaq 100 verlor 2,45 Prozent auf 6433,21 Punkte. Er büßte damit im Wochenverlauf 2,2 Prozent ein.

Statt dass die USA Augenmaß walten lasse, wie am Donnerstag noch gehofft wurde, habe US-Präsident Donald Trump lieber "zum erneuten Schlag mit der Zollkeule ausgeholt", schrieb etwa Pia Ahrens von der BayernLB. Dabei verwies sie auf die Androhung zusätzlicher Strafzölle auf chinesische Warenimporte im Volumen von 100 Milliarden US-Dollar durch den US-Präsidenten. China reagierte umgehend und kündigte "umfassende Gegenmaßnahmen" an.

Am Arbeitsmarkt war der Beschäftigungszuwachs zwar hinter den Prognosen zurückgeblieben, doch zugleich entwickelte sich der Lohnanstieg wie erwartet. Thomas Altmann von QC Partners sprach daher von einer Entwicklung, die "den Geschmack vieler Anleger genau trifft". Denn "diese Kombination nimmt Druck von der Fed", sagte der Portfoliomanager mit Blick auf den Zinsanhebungskurs der US-Notenbank.

Angesichts der Sorgen um den freien Welthandel wurden konjunktursensible Aktien besonders stark belastet. Im Zuge der allgemeinen Marktschwäche konnte sich letztlich aber keine der 30 Aktien im Dow im Plus halten. Zu den Schlusslichtern zählten insbesondere die Anteile des Flugzeugbauers Boeing , die um 3,2 Prozent nachgaben, und die des Baumaschinenherstellers Caterpillar mit minus 3,5 Prozent.

Nachrichtlich standen vor allem die beiden Pharmaunternehmen Merck & Co und Incyte im Fokus. Sie erlitten mit einer Studie zur kombinierten Behandlung von Hauttumoren einen Rückschlag. Zu spüren bekamen dies aber vor allem die Aktien von Incyte. Während die Papiere des Riesenkonzerns Merck marktkonform um 2,2 Prozent nachgaben, brachen die der weitaus kleineren Incyte im Nasdaq-Auswahlindex um knapp 23 Prozent ein. Für Amazon ging es im selben Index um 3,2 Prozent nach unten. Der weltgrößte Online-Handelskonzern wird erneut öffentlich von US-Präsident Trump attackiert.

Unter den kleineren Werten machten die Papiere des Lebensmitteleinzelhändlers Supervalu ungeachtet der Gesamtmarktschwäche einen Sprung nach oben und legten um 9,3 Prozent zu. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen berichtete, arbeitet Supervalu mit Beratern zusammen, um Verkaufsoptionen auszuloten.

Der Euro stieg im US-Handel weiter in Richtung 1,23 US-Dollar und wurde zum Börsenschluss an der Wall Street mit 1,2285 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,2234 (Donnerstag: 1,2260) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8174 (0,8157) Euro. Am US-Rentenmarkt stiegen richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen um 16/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte und rentierten mit 2,77 Prozent./ck/stk

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Konjunkturoptimismus verdrängt die Handelssorgen. Der marktbereite S&P 500 hatte sich im Handelsverlauf sogar bis auf gut 5 Punkte an sein Rekordhoch von Ende August herangerobbt. Die Anleger sahen über den Nachrichtenfluss hinweg und konzentrierten sich wieder auf die weiterhin gut laufende Konjunktur in den USA. NEW YORK - Die Wall Street hat am Dienstag dem anhaltenden Handelsstreit mit China getrotzt: Die wichtigsten Aktienindizes zogen an. (Boerse, 18.09.2018 - 22:58) weiterlesen...

Aktien New York: Konjunkturoptimismus verdrängt die Handelssorgen. Die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China blieben zwar das zentrale Thema, allerdings sahen Anleger über den Nachrichtenfluss hinweg und konzentrierten sich wieder auf die weiterhin gut laufende Konjunktur. NEW YORK - Trotz des anhaltenden Handelsstreits hat sich der Dow Jones Industrial am Dienstag wieder deutlich nach oben gewagt. (Boerse, 18.09.2018 - 20:21) weiterlesen...

Aktien New York: Dow legt wieder etwas zu - Handelsstreit bleibt aber Thema. Die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China bleiben am Markt das zentrale Thema, wenngleich Anleger zunehmend schneller über den Nachrichtenfluss hinweg sehen und sich auf die weiterhin insgesamt guten Konjunkturperspektiven konzentrieren. NEW YORK - Mit dem Handelsstreit im Hinterkopf hat sich der Dow Jones Industrial am Dienstag wieder zaghaft nach oben gewagt. (Boerse, 18.09.2018 - 17:05) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Solider Auftakt erwartet. Dank einer stabilisierten Entwicklung an den Börsen in Asien und Europa wird auch in New York zumindest mit einem soliden Auftakt gerechnet. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart 0,29 Prozent höher auf 26 139 Punkte. NEW YORK - Mit dem Handelsstreit im Hinterkopf dürften sich die Anleger an der Wall Street am Dienstag nur vorsichtig auf das Börsenparkett wagen. (Boerse, 18.09.2018 - 14:55) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Handelssorgen belasten vor allem Tech-Werte. Insbesondere die in den letzten Monaten noch von Rekord zu Rekord geeilten Technologieaktien gerieten am Montag unter Druck. "Eine rasche Einigung scheint wenig wahrscheinlich", kommentierte die Postbank die aktuelle Entwicklung der amerikanisch-chinesischen Beziehungen, die zuvor schon in China auf den Kursen gelastet hatte. NEW YORK - Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat die Wall Street wieder im Griff. (Boerse, 17.09.2018 - 22:41) weiterlesen...

Aktien New York: Teils deutliche Verluste - Handelsstreit wieder im Fokus. Der weiter schwelende Handelsstreit zwischen den USA und China sorgte dafür, dass die US-Börsen teils deutlich nachgaben. Der Leitindex Dow Jones Industrial fiel nach einer soliden Vorwoche um 0,15 Prozent auf 26 115,24 Punkte. NEW YORK - Die Unsicherheit ist am Montag an die Wall Street zurückgekehrt. (Boerse, 17.09.2018 - 20:12) weiterlesen...