Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Nach den Kursrekorden zur Amtseinführung des neuen Präsidenten Joe Biden am Vortag ist den US-Aktien am Donnerstag im frühen Handel die Luft ausgegangen.

21.01.2021 - 20:05:05

Aktien New York: Nach der Rekordjagd geht etwas die Puste aus. Zwar schraubte sich der Leitindex Dow Jones Industrial unmittelbar nach der Startglocke nochmals zu einem Höchststand auf, er gab die moderaten Gewinne anschließend jedoch rasch wieder ab.

lag mit 0,05 Prozent bei 3854 Zählern ebenfalls moderat im grünen Bereich.

Der technologielastige Nasdaq 100 konnte dagegen die Rally fortsetzen, kletterte um 0,59 Prozent auf 13 375 Punkte und schwang sich zu einem weiteren Rekordhoch auf. Branchengrößen wie Apple , Advanced Micro Devices (AMD) und Intel gewannen zwei bis drei Prozent.

Seit Anfang November waren die Kurse an der Wall Street und mehr noch an der Nasdaq stark gestiegen. Der Nasdaq 100 etwa hatte seitdem um fast 18 Prozent zugelegt. Am Vortag zur Amtseinführung Bidens hatten die Anleger nochmals beherzt zugegriffen.

Die Saison der Quartalsberichte von Unternehmen nimmt derweil Fahrt auf und bewegt die Kurse teils stark. So büßten etwa die Aktien von United Airlines 5,6 Prozent ein. Die angeschlagene Fluggesellschaft hat das Jahr 2021 zu einem Jahr des Übergangs erklärt und wird nach eigener Aussage erst 2023 wieder so profitabel sein wie vor der Corona-Krise.

Die Papiere des Aluminiumproduzenten Alcoa brachen sogar um fast zwölf Prozent ein. Die Analysten der Bank of America bemängelten, dass das Unternehmen mit höheren Kosten rechne und Barmittel für Pensionsverpflichtungen aufwenden müsse.

Die im Dow enthaltenen Aktien des Versicherers The Travelers zählten dagegen mit plus 1,8 Prozent zu den Gewinnern im Leitindex. Der Gewinn je Aktie übertraf im Schlussquartal 2020 selbst die höchste der Analystenschätzungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Fed-Chef bringt US-Börsen und -Anleihen unter Druck. Am US-Rentenmarkt zogen zugleich die Renditen wieder kräftig an. NEW YORK - Nach einem anfangs nervösen Auf und Ab am Donnerstag haben vage Äußerungen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell die US-Börsen schließlich auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 04.03.2021 - 22:41) weiterlesen...

Aktien New York: Kräftige Verluste nach Powells vagem Kommentar zum Zinsanstieg. Die Aussagen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell kamen bei den Anleger an der Wall Street und den Nasdaq-Börsen nicht gut an. Nachdem der Nasdaq 100 bereits am Vortag seine bisherigen Jahresgewinne wieder abgegeben hatte, folgte nun der S&P 500. Die Renditen am US-Rentenmarkt erhielten zugleich frischen Auftrieb. NEW YORK - Nach einigem Auf und Ab im frühen US-Börsenhandel am Donnerstag ist es im späteren Verlauf kräftig abwärts gegangen. (Boerse, 04.03.2021 - 20:14) weiterlesen...

Aktien New York: Weiter abwärts - Anleihe-Renditen bleiben im Fokus. Vor allem Technologiewerte standen am Donnerstag erneut unter Druck- Doch auch am breiten Markt ging es etwas weiter abwärts. Der bekannteste Index, der Dow Jones Industrial fand im frühen Geschäft erneut keine klare Richtung. Nach einem freundlichen Start fiel er zuletzt um 0,21 Prozent auf 31 205,37 Punkte. NEW YORK - Am US-Aktienmarkt schauen die Anleger weiterhin gebannt auf die Entwicklung der Renditen von US-Staatsanleihen und bleiben vorsichtig. (Boerse, 04.03.2021 - 17:26) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Wenig Bewegung erwartet vor Powell-Rede. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor Handelsbeginn 0,08 Prozent höher bei 31 296 Punkten. NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street können sich am Donnerstag auf eine unspektakuläre Eröffnung einstellen. (Boerse, 04.03.2021 - 14:51) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Zinsanstieg am Bondmarkt und Jobdaten belasten. Auch der bekannteste Wall-Street-Index Dow Jones Industrial konnte sich am Ende des Handelstages nicht mehr länger im Plus halten und gab letztlich um 0,39 Prozent auf 31 270,09 Punkte nach. NEW YORK - Wieder steigende Zinsen am US-Rentenmarkt und überraschend schwache Daten vom heimischen Arbeitsmarkt haben am Mittwoch den US-Börsen zugesetzt. (Boerse, 03.03.2021 - 22:36) weiterlesen...

Aktien New York: Zinsanstieg am Anleihemarkt und ADP-Daten belasten. Zwar konnte sich der bekannteste Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zunächst noch gegen den Abwärtstrend stellen und zulegen, zuletzt dann aber gab er um 0,04 Prozent auf 31 379,33 Punkte nach. NEW YORK - Wieder steigende Zinsen am US-Rentenmarkt und überraschend schwache Daten vom heimischen Arbeitsmarkt haben am Mittwoch die Wall Street und auch die Technologie-Börse Nasdaq belastet. (Boerse, 03.03.2021 - 20:24) weiterlesen...