S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Nach dem gedämpften Wochenstart im US-Leitindex Dow Jones dürften die Anleger am Dienstag an der Wall Street auch bei den Standardwerten wieder etwas mutiger zugreifen.

19.10.2021 - 15:09:27

Aktien New York Ausblick: Dow nimmt Rekordjagd wieder auf. Dabei gibt laut Börsianern vor allem die Berichtssaison den Takt vor, während die Inflations- und Konjunktursorgen zunächst etwas in den Hintergrund rückten.

wurde mit einem Plus von 0,34 Prozent auf 15 353 Zähler erwartet.

Am Montag hatten zwar die Techwerte an ihre jüngste Rally anknüpfen können, doch Inflationssorgen infolge schwacher Konjunkturdaten aus den USA und China setzen dem Schwung im Dow vorerst ein Ende. Der US-Leitindex war dadurch am Vortag mit einem kleinen Abschlag aus dem Handel gegangen, nachdem er in der vergangenen Woche noch rund 1,6 Prozent zugelegt hatte.

Da am neuen Handelstag der Konjunkturkalender nur dürftig gefüllt ist, konzentrieren sich die Marktteilnehmer vor allem auf den Zahlreigen der US-Konzerne. Als heißes Thema am Markt gilt zudem der Start des ersten Bitcoin-Future-ETFs in den USA. Die Lancierung sei ein wichtiges Signal an die Branche, schrieb hierzu Timo Emden von Emden Research. "Weitere ETFs dürften im Falle einer erfolgreichen Zulassung in Kürze folgen", glaubt der Marktkenner. Der Bitcoin wurde zuletzt von dieser Aussicht beflügelt.

Bei den Einzelaktien gerieten Papiere von Procter & Gamble vorbörslich unter Druck, nachdem der Hersteller von Ariel-Waschmittel und Pampers-Windeln wegen höherer Kosten trotz Umsatzplus einen Gewinnrückgang ausgewiesen hatte. Die Quartalszahlen waren dabei jedoch besser als erwartet ausgefallen.

Auch den Papieren von Johnson & Johnson konnte eine angehobene Jahresprognose zunächst keinen Rückenwind verleihen, die Aktie lag vor dem offiziellen Handelsstart leicht im Minus. Der Pharmakonzern war nach einem Umsatz- und Gewinnanstieg im dritten Quartal auch mutiger für das Gesamtjahr geworden.

Zu den weiteren Unternehmen mit Zahlen gehören etwa der Tabakkonzern Philip Morris und der Versicherer Travelers , der trotz hoher Katastrophenschäden besser als gedacht abschnitt. Der Konzern habe respektable Resultate im dritten Quartal erzielt, lobte RBC-Analyst Mark Dwelle.

Nachbörslich stehen dann die Zahlen des Streamingdienstes Netflix und der Fluggesellschaft United Airlines im Rampenlicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Anleger schütteln Omikron-Sorgen vorerst ab. Die Coronavirus-Variante Omikron verlor zunächst ihren Schrecken. Zugegriffen wurde vor allem bei Standardwerten im Dow Jones Industrial , der um 1,87 Prozent auf 35 227,03 Punkte zulegte. Einen Großteil des Kursrutsches seit dem Bekanntwerden der Variante hat der Leitindex mittlerweile aufgeholt. Seit dem zwischenzeitlichen Rutsch an die 34 000 Punkte hat er 3,6 Prozent gewonnen. NEW YORK - An den US-Börsen haben die Anleger am Montag zugegriffen. (Boerse, 06.12.2021 - 22:36) weiterlesen...

Aktien New York: Dow im Aufwind - Anleger schütteln Omikron-Sorgen vorerst ab. Dies galt vor allem für den Dow Jones Industrial , der sein Plus zwei Stunden vor Schluss mit 35 333,49 Punkten auf 2,18 Prozent ausbaute. Einen Großteil des Kursrutsches seit dem Bekanntwerden der Coronavirus-Variante Omikron hat er damit aufgeholt. Diese hatte Ende November einen Kursrutsch ausgelöst, der später bis an die 34 000 Punkte reichte. Davon ausgehend hat der Leitindex nun fast vier Prozent zugelegt. NEW YORK - An den US-Börsen haben die Anleger am Montag im größeren Stil zugegriffen. (Boerse, 06.12.2021 - 20:17) weiterlesen...

Aktien New York: Dow stellt Nasdaq weiter in den Schatten. Der Dow Jones Industrial stieg im frühen Handel um 1,43 Prozent auf 35 075,71 Punkte und schlug sich damit erneut deutlich besser als die Technologiewerte, die am vergangenen Freitag schon kräftig Federn lassen mussten. NEW YORK - An den US-Börsen favorisieren die Anleger am Montag weiter klassische Industriewerte. (Boerse, 06.12.2021 - 16:47) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Weniger Fed-Anleiheläufe wahrscheinlicher. Besonders deutlich ging es für die technologielastigen Nasdaq-Indizes abwärts. Der Arbeitsmarktbericht für November fiel zwar etwas durchwachsen aus, aber laut Marktexperten gut genug, so dass die US-Notenbank (Fed) rascher als noch zuletzt gedacht ihre Anleihekäufe zurückfahren könnte. Das untermauerten auch starke Stimmungsdaten aus dem Nicht-Verarbeitenden Gewerbe für den Monat November sowie die Aufträge für die US-Industrie im Oktober. NEW YORK - Die US-Börsen sind am Freitag nach einem freundlichen Handelsauftakt in die Verlustzone gedreht. (Boerse, 03.12.2021 - 22:42) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Verluste - Weniger Fed-Anleihekäufe wahrscheinlicher. Besonders deutlich ging es für die technologielastigen Nasdaq-Indizes abwärts, während sich der Dow Jones Industrial von seinen Tagesverlusten weitgehend erholte. NEW YORK - Die US-Börsen sind am Freitag nach einem freundlichen Handelsauftakt in die Verlustzone gedreht. (Boerse, 03.12.2021 - 22:29) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Weniger der Anleiheläufe durch Fed wahrscheinlicher. Besonders deutlich ging es für die technologielastigen Nasdaq-Indizes abwärts. Der Arbeitsmarktbericht für November fiel zwar etwas durchwachsen aus, aber laut Marktexperten gut genug, so dass die US-Notenbank (Fed) noch in diesem Monat eine Beschleunigung des Zurückschraubens ihrer Anleihekäufe beschließen dürfte. Das untermauerten auch die just veröffentlichten starken Stimmungsdaten aus dem Nicht-Verarbeitenden Gewerbe für den Monat November. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Freitag nach einem freundlichen Handelsauftakt nachgegeben. (Boerse, 03.12.2021 - 17:32) weiterlesen...