S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Nach Aussagen des US-Notenbankchefs Jerome Powell zur weiteren Geldpolitik sind die US-Börsen am Mittwoch ins Straucheln geraten.

26.01.2022 - 22:42:01

Aktien New York Schluss: Dow dreht nach Powell-Aussagen ins Minus. Die Sorge, die geldpolitischen Straffungen könnten in diesem Jahr noch schneller als gedacht werden, brachte die zeitweise deutlich erholten MĂ€rkte wieder in Turbulenzen. Der Zinsentscheid selbst hatte die Erwartungen erfĂŒllt und die MĂ€rkte zunĂ€chst eher kalt gelassen.

letztlich 0,38 Prozent auf 34 168,09 Punkte. Der breit gefÀcherte S&P 500 sank um 0,15 Prozent auf 4349,93 ZÀhler.

Die zuletzt besonders stark abgestraften Technologiewerte schafften es aber im Schlussakkord, einen kleinen Gewinn zu retten. GestĂŒtzt auf erfreuliche Zahlen unter anderem von Microsoft legte der Nasdaq 100 um 0,17 Prozent auf 14 172,76 ZĂ€hler zu. In der Spitze hatte er zuvor aber auch schon deutlich mehr als drei Prozent gewonnen.

"Powells Kommentare aus der Pressekonferenz kommen auf dem Parkett deutlich schlechter an als das eigentliche Fed-Statement", sagte Marktbeobachter Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Angesichts der noch verbleibenden Sitzungen in diesem Jahr habe der WĂ€hrungshĂŒter die Börsianer aufhorchen lassen. Altmann rechnet damit, dass die Markterwartungen daraufhin eher bei fĂŒnf als bei vier Zinsanhebungen liegen werden.

Die Microsoft-Aktien dominierten den Dow, indem sie ein Plus von 2,9 Prozent ĂŒber die Ziellinie brachten. Analysten lobten das Zahlenwerk des Software-Riesen, der nach Tagen des Kursrutsches im Technologiesektor wieder eine positivere Duftmarke fĂŒr diese Branche setzte. Analyst Kirk Materne vom Analysehaus Evercore ISI hob eine optimistische Konzernprognose fĂŒr die Cloud-Plattform Azure im laufenden GeschĂ€ftsquartal hervor.

Ähnliches galt fĂŒr den Nasdaq-Vertreter Texas Instruments , dessen Aktien letztlich um 2,5 Prozent anzogen. Der Chipkonzern hatte ebenfalls starke Quartalszahlen prĂ€sentiert und die Expertenschar mit einem optimistischen Blick nach vorn ĂŒberrascht. In den Nasdaq-Fokus rĂŒckte außerdem Tesla mit einer Erholung um 2,1 Prozent vor den nachbörslich anstehenden Resultaten des Elektroautobauers.

Boeing reihte sich allerdings nicht in diese positive Reihe ein, die Papiere des Flugzeugbauers begaben sich mit 4,8 Prozent auf Talfahrt. Die Corona-Krise und Probleme beim Langstreckenjet 787 "Dreamliner" brockten dem Flugzeugbauer fĂŒr das Jahr 2021 einen weiteren Milliardenverlust ein.

Die Titel des Telekom-Riesen AT&T sackten nach dessen Quartalszahlen sogar um 8,4 Prozent ab. Im vierten Quartal hĂ€tten sich die erhöhten Werbeausgaben in einem hohen Kundenzuwachs bei enttĂ€uschender ProfitabilitĂ€t bemerkbar gemacht, hieß es auf Analystenseite.

Positiv von sich reden machte derweil der Spielzeughersteller Mattel , indem er ein Kursplus von 4,3 Prozent erzielte. Er hat sich eine begehrte Lizenz zur Produktion von Disney-Spielzeug wieder ergattert, dazu gehören Figuren basierend auf den "Frozen"-Filmen. Die Rechte wurden 2016 an den Rivalen Hasbro verloren, der nun wieder in die Röhre guckt. Dessen Papiere gerieten mit 6,1 Prozent unter Druck.

Der Euro sackte nach den Powell-Aussagen auf den tiefsten Stand seit der Vorweihnachtszeit. Zuletzt kostete die GemeinschaftswÀhrung 1,1240 US-Dollar. Die EuropÀische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor auf 1,1277 (Dienstag: 1,1268) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8868 (0,8875) Euro.

Auch die Kurse von US-Staatsanleihen rutschten ab. Der Terminkontrakt fĂŒr zehnjĂ€hrige Treasuries verlor zuletzt 0,66 Prozent auf 127,28 Punkte. Die Rendite fĂŒr zehnjĂ€hrige Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 1,88 Prozent und damit in Richtung ihres jĂŒngst erreichten Zweijahreshochs./tih/he

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow besiegelt starke Woche - Zinskurs wird hinterfragt. Marktbeobachter halten es derzeit fĂŒr denkbar, dass die US-Notenbank Fed auf ihrem schnellen Zinserhöhungskurs perspektivisch etwas den Fuß vom Gas nehmen könnte, sollte die Wirtschaft in eine Rezession rutschen und die Inflation sich etwas abkĂŒhlen. NEW YORK - Mit einer schwungvollen Erholung hat der US-Aktienmarkt am Freitag nach langer Durststrecke eine erfreuliche Woche zu Ende gebracht. (Boerse, 24.06.2022 - 22:38) weiterlesen...

New York: Weiter erholt mit Schwung - Zinskurs wird hinterfragt. Marktbeobachter halten es derzeit fĂŒr denkbar, dass die US-Notenbank Fed auf ihrem schnellen Zinserhöhungskurs etwas den Fuß vom Gas nehmen könnte, sollte die Wirtschaft in eine Rezession rutschen und die Inflation sich etwas abkĂŒhlen. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt hat am Freitag die im spĂ€ten Vortageshandel eingeschlagene Erholung mit Schwung fortgesetzt. (Boerse, 24.06.2022 - 20:14) weiterlesen...

Aktien New York: Weiter erholt - Anleger hinterfragen Zinserhöhungskurs. Marktbeobachter halten es derzeit fĂŒr denkbar, dass die US-Notenbank Fed auf ihrem schnellen Zinserhöhungskurs etwas den Fuß vom Gas nehmen könnte, sollte die Wirtschaft in eine Rezession rutschen und die Inflation sich etwas abkĂŒhlen. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt hat am Freitag die im spĂ€ten Vortageshandel eingeschlagenen Erholung mit Schwung fortgesetzt. (Boerse, 24.06.2022 - 16:18) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Weiter erholt - Anleger hinterfragen Zinserhöhungskurs. Marktbeobachter halten es derzeit fĂŒr denkbar, dass die US-Notenbank (Fed) auf ihrem schnellen Zinserhöhungskurs etwas den Fuß vom Gas nehmen könnte, sollte die Wirtschaft in eine Rezession rutschen und die Inflation sich etwas abkĂŒhlen. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt dĂŒrfte am Freitag den im spĂ€ten Vortageshandel eingeschlagenen Erholungskurs fortsetzen. (Boerse, 24.06.2022 - 14:28) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow mit spÀter Erholung - Vorsicht dominiert. Insgesamt bleibt die Stimmung aber angespannt angesichts der RezessionsÀngste im Zuge einer hohen Inflation und steigender Leitzinsen. Der Dow Jones Industrial legte um 0,95 Prozent auf 3795,73 ZÀhler zu. Der technologiewertelastige Nasdaq 100 stieg um 1,47 Prozent auf 11 697,68 Punkte. NEW YORK - Nach einer Berg- und Talfahrt haben die US-AktienmÀrkte am Donnerstag im Plus geschlossen. (Boerse, 23.06.2022 - 22:41) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Anleger lassen Vorsicht walten. Nach einer freundlichen Eröffnung drehte der Dow Jones Industrial legte um 0,1 Prozent auf 3763 ZĂ€hler zu. Der technologiewertelastige Nasdaq 100 gewann 0,5 Prozent auf 11 591 Punkte. NEW YORK - Rezessionssorgen im Zuge einer hohen Inflation und steigender Leitzinsen haben an den US-AktienmĂ€rkten am Donnerstag fĂŒr ZurĂŒckhaltung gesorgt. (Boerse, 23.06.2022 - 20:20) weiterlesen...