Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

NASDAQ 100, US6311011026

NEW YORK - Mit uneinheitlicher Tendenz sind die US-Aktienmärkte in die neue Woche eingestiegen.

27.09.2021 - 17:11:03

Aktien New York: Dow steigt über 35 000 Punkte - Tech-Werte schwach. Während die Standardwerte an der Wall Street ihre Aufwärtsbewegung der vergangenen Handelstage fortsetzten, fielen die an der Nasdaq gehandelten Technologiewerte nach der jüngsten Erholungsrally merklich zurück. Im Fokus bleibt der Ölpreis, der am Montag seinen Höhenflug fortsetzte.

sank am Montag hingegen um 0,12 Prozent auf 4450,05 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,86 Prozent auf 15 197,24 Punkte.

In den USA sind die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter im August deutlich stärker gestiegen als erwartet. Die Bestellungen lagen 1,8 Prozent höher als im Vormonat. Es ist der vierte Anstieg in Folge. Analysten hatten im Schnitt mit einem Zuwachs um lediglich 0,6 Prozent gerechnet.

Die Ölpreise setzten ihren Kletterkurs der vergangenen Woche fort. Nordseeöl der Marke Brent stieg auf fast 80 US-Dollar je Barrel auf einen dreijährigen Höchststand und US-Rohöl auf ein Zweimonatshoch. Produktionsausfälle im Golf von Mexiko wegen des Hurrikans Ida und die unerwartet geringe Produktion der OPEC+ in den vergangenen Monaten treiben den Ölpreis, hieß es bei der Commerzbank.

Die Experten von Goldman Sachs erhöhten ihre Brent-Prognose zum Jahresende um 10 auf 90 Dollar. Das globale Angebotsdefizit sei deutlich größer als gedacht, hieß es. Gleichzeitig erhole sich die Wirtschaft schneller von der Covid-19 Delta-Variante als erwartet. Goldman Sachs sprach von einem "strukturellen Bullenmarkt".

Unter den Einzelwerten gehörten Ölaktien entsprechend zu den besten Werten. So stiegen die Papiere von Chevron um 2,2 Prozent und gehörten damit zu den Spitzenreitern im Dow. Die Anteilscheine von Exxon Mobil gewannen 2,8 Prozent und jene von ConocoPhillips 1,7 Prozent.

@ dpa.de