Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Inflations- und Zinsängste haben die Anleger an der Wall Street am Dienstag in die Flucht getrieben.

11.05.2021 - 22:33:01

Aktien New York Schluss: Inflationssorgen machen Dow zu schaffen - Nasdaq stabil. Steigende Rohstoffpreise sowie die am Mittwoch anstehende Bekanntgabe aktueller Preisdaten aus den Vereinigten Staaten sorgten zunehmend für Nervosität. Die Aktien an der Technologiebörse Nasdaq hingegen konnten sich von einem schwächeren Handelsauftakt erholen.

verlor 0,87 Prozent auf 4152,10 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 sank um 0,06 Prozent auf 13 351,27 Punkte, nachdem er zum Wochenstart um 2,6 Prozent abgesackt war.

Trotz schwacher Signale vom US-Arbeitsmarkt seien die Inflationssorgen an den Börsen wieder auf die Hauptbühne zurückgekehrt, bemerkte Marktexperte Timo Emden. Damit verbinden die Anleger auch die Angst vor steigenden Zinsen, die die Finanzierungsbedingungen verschlechtern und Anleihen als Alternative zu Aktien attraktiver machen können. Zudem drücken höhere Zinsen auf die Bewertung von Aktien in den Prognosemodellen der Investoren, weil dann künftige Gewinne und Cashflows bei steigenden Zinsen einen niedrigeren Barwert haben.

Mit Unsicherheit und Spannung wird deshalb auf die Preisdaten aus den USA gewartet, die am Mittwoch veröffentlicht werden. Für den Monat April wird mit einem erheblichen Sprung über das Inflationsziel der Fed hinaus gerechnet. Die Entwicklung ist zum Teil nicht überraschend, denn da die Preise vor einem Jahr in der ersten Corona-Welle eingebrochen waren, sorgt die aktuelle Normalisierung für hohe Jahresraten. Dieser statistische Basiseffekt wird jedoch verstärkt durch gegenwärtige Lieferengpässe bei Vorprodukten und Rohstoffen.

Unter den Einzelwerten gewannen die Aktien von Palantir Technologies 9,4 Prozent. Der Software-Anbieter zur Analyse großer Datenmengen veröffentlichte seine Zahlen zum ersten Quartal. Dies lagen teilweise über den durchschnittlichen Analystenschätzungen, teilweise darunter. Der Umsatz fiel höher als erwartet aus.

Umsatz- und Ergebniszahlen zum abgelaufenen Quartal gab es auch von L Brands . Zudem teilte der Bekleidungskonzern mit, dass er seine Marken Victoria's Secret und Bath & Body Works in zwei unabhängige börsennotierte Unternehmen aufspalten wolle. Die Anteile fielen um 1,8 Prozent.

Der Euro zeigte sich im US-Handel relativ stabil. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2147 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2170 (Montag: 1,2169) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8217 (0,8218) Euro gekostet.

US-Staatsanleihen gaben nach. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,11 Prozent auf 132,45 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen stieg auf 1,62 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Anleger machen Kasse am Verfalltag. Der Dow Jones Industrial sackte im frühen Handel am Freitag um 1,25 Prozent auf 33 400,31 Punkte ab. Der US-Leitindex steuert damit auf den fünften schwachen Handelstag in Folge und einen Wochenverlust von rund 3 Prozent zu. NEW YORK - Am Tag des Verfalls von Optionen auf Indizes und Einzelaktien herrscht an der Wall Street Mollstimmung. (Boerse, 18.06.2021 - 17:03) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow zum Verfall mit Verlusten - Auch Nasdaq abwärts. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial am Freitag eine Dreiviertelstunde vor dem Start etwa ein Prozent tiefer auf 33 486 Punkte. Er steuert damit auf den fünften schwachen Handelstag in Folge und einen Wochenverlust von etwa 1000 Punkten zu. Aktuell würde er sein Wochenminus auf annähernd drei Prozent steigern. NEW YORK - Am Tag des großen Verfalls herrscht an der Wall Street Mollstimmung. (Boerse, 18.06.2021 - 14:53) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow schwächelt - Nasdaq 100 auf Rekordhoch. Die Technologieaktien an der Nasdaq zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und legten mehrheitlich deutlich zu. Frische US-Konjunkturdaten hatten nur wenig Einfluss auf die Notierungen. NEW YORK - Eine näher rückende geldpolitische Straffung hat die Standardwerte an der Wall Street am Donnerstag ins Minus befördert. (Boerse, 17.06.2021 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York: Dow schwächelt - Nasdaq 100 auf Rekordhoch. Die Technologieaktien an der Nasdaq zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und legten mehrheitlich deutlich zu. Frische US-Konjunkturdaten hatten nur wenig Einfluss auf die Notierungen. NEW YORK - Eine näher rückende geldpolitische Straffung hat die Standardwerte an der Wall Street am Donnerstag ins Minus befördert. (Boerse, 17.06.2021 - 20:05) weiterlesen...

Aktien New York: Zinssorgen machen Dow zu schaffen. Der Dow Jones Industrial verlor 0,14 Prozent auf 4217,86 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg hingegen um 0,53 Prozent auf 14 056,50 Punkte und bleibt damit in Sichtweite seines jüngsten Rekordhochs von 14 129 Zähler. NEW YORK - Eine näher rückende geldpolitische Straffung hat die Wall Street am Donnerstag ins Minus befördert. (Boerse, 17.06.2021 - 16:57) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Zins-Perspektive der Fed bringt weitere Verluste. Die wichtigsten Indizes werden nach ihren Vortagsverlusten nochmals etwas schwächer erwartet. Der Dow Jones Industrial sieht es nach einem Minus von etwa einem halben Prozent aus. NEW YORK - Eine näher rückende geldpolitische Straffung lässt die Anleger an den New Yorker Börsen am Donnerstag weiter nicht kalt. (Boerse, 17.06.2021 - 14:56) weiterlesen...