S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Ganz im Zeichen der Zwischenwahlen zum US-Kongress steht am Dienstag der Aktienhandel an der Wall Street.

06.11.2018 - 14:31:24

Aktien New York Ausblick: Stillstand vor Wahlen - Goldman: Kurzfristig Risiken. Ähnlich wie schon an Europas Börsen, dürften sich Anleger nicht weit aus der Deckung wagen angesichts der mit dem Wahlausgang verbundenen Risiken für die Finanzmärkte. "Die heutigen Wahlen werfen die Frage auf, ob es kurzfristig nicht Abwärtsrisiken für Aktien gibt", schrieb Analyst Ben Snider von Goldman Sachs in einem Marktkommentar.

rund eine Stunde vor dem Handelsstart 0,14 Prozent niedriger auf 25 427 Zähler.

Allerdings ist ein US-Kongress komplett unter demokratischer Führung nicht das wahrscheinliche Szenario. Zwar müssen die Republikaner unter Führung von Präsident Donald Trump fürchten, die Mehrheit im Repräsentantenhaus - dem Unterhaus im US-Parlament - zu verlieren. Im Senat - dem Oberhaus - zeichnet sich aber ab, dass die Republikaner ihren knappen Vorsprung halten können. Doch selbst eine Mehrheit der Demokraten nur im Repräsentantenhaus dürfte Trump das Regieren nach Ansicht von Beobachtern erschweren.

Für Papiere des Software-Entwicklers Symantec ging es vorbörslich um knapp 2 Prozent nach oben. Der ehemalige Hedgefonds-Manager und heutige Marktexperte von CNBC, Jim Cramer, hatte die Aktien zum Kauf empfohlen. Er hatte dies mit der aus seiner Sicht positiven Einflussnahme eines aktivistischen Investors bei Symantec begründet.

Der Kurs von Mylan schnellte im vorbörslichen Handel sogar um 8,5 Prozent nach oben. Nach einem überraschend guten Quartalsergebnis des Biotechnologie-Unternehmens hob das Investmenthaus Bank of America Merrill Lynch die Mylan-Papiere von "Neutral" auf "Buy".

Kursgewinne dürften die Aktien von Eli Lilly verbuchen. Nach einer höheren Gewinnprognose des Pharmakonzerns für dieses Jahr legten die Papiere im vorbörslichen Handel leicht zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Kursrutsch intensiviert sich - Jahresplus ausgelöscht. Der Leitindex fiel um 2,21 Prozent auf 24465,64 Punkte - und damit unter seinen Stand zum Jahreswechsel. Bei knapp 24 369 Punkten erreichte er zwischenzeitlich den niedrigsten Stand seit Ende Oktober. Schon am Vortag war das Kursbarometer zum Auftakt der Thanksgiving-Woche um gut eineinhalb Prozent gefallen. NEW YORK - Der anhaltende Kursverfall an der Wall Street hat am Dienstag beim Dow Jones Industrial den verbliebenen Jahresgewinn ausgelöscht. (Boerse, 20.11.2018 - 22:35) weiterlesen...

Aktien New York: Weiter abwärts - Einzelhandel und Techwerte unter Druck. Der Leitindex Dow Jones Industrial fiel um 2,14 Prozent auf 24 482,81 Punkte und damit auf den niedrigsten Stand seit Ende Oktober. Im Jahresvergleich tauchte er wieder in die Verlustzone ab. Schon am Montag war das Kursbarometer zum Auftakt der Thanksgiving-Woche um gut eineinhalb Prozent gefallen. NEW YORK - Der Kursrutsch an der Wall Street ist am Dienstag im frühen Handel ungebremst weiter gegangen. (Boerse, 20.11.2018 - 16:39) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Weiter abwärts - Einzelhändler stark unter Druck. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart 1,1 Prozent niedriger auf 24 743 Punkte. Damit würde der Dow auf dem niedrigsten Stand seit Ende Oktober in den Handel gehen. Am Montag hatten sich Investoren vor allem von Technologie-Aktien getrennt. NEW YORK - Die hohen Kursverluste vom Wochenbeginn dürften sich am Dienstag noch ausweiten. (Boerse, 20.11.2018 - 14:44) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Herbe Verluste - Apple und Immobiliensorgen (redundanter Absatz entfernt) (Boerse, 19.11.2018 - 22:40) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Herbe Verluste wegen Apple- und Immobiliensorgen. Der Leitindex Dow Jones Industrial büßte zum Auftakt der Thanksgiving-Woche 1,56 Prozent auf 25 017,44 Punkte ein. Er fiel damit auf Monatssicht ins Minus zurück, konnte sich aber knapp über der Marke von 25 000 Punkten behaupten. NEW YORK - Die Wall Street ist am Montag von der anhaltenden Mollstimmung im Technologiesektor und schwachen Anzeichen für den Immobilienmarkt belastet worden. (Boerse, 19.11.2018 - 22:35) weiterlesen...

Aktien New York: Handelsstreit und Apple-Sorgen sorgen für tiefrote US-Börsen. Nach zögerlichem Start weitete der Leitindex Dow Jones Industrial seine Verluste zum Auftakt der Thanksgiving-Woche immer weiter aus und musste dann um die Marke von 25 000 Punkten kämpfen. Mit einem Kursrutsch um 1,79 Prozent auf 24 957,63 Punkten stand er zuletzt ein Stück weit darunter. NEW YORK - Die Wall Street ist am Montag vom anhaltenden amerikanisch-chinesischen Handelsstreit und schwachen Signalen für den Immobilienmarkt belastet worden. (Boerse, 19.11.2018 - 20:10) weiterlesen...