Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Fehlende Fortschritte in den Handelsgesprächen zwischen den USA und China und obendrein Unsicherheiten durch erneut chaotische Zustände in Hongkong: Ausreichende Argumente für die Anleger, um auf Rekordniveau in Dow Jones Industrial & Co an Gewinnmitnahmen zu denken.

11.11.2019 - 14:25:24

Aktien New York Ausblick: Anleger ziehen sich auf Rekordniveau zurück

Entsprechend wird der US-Leitindex zu Wochenbeginn vom Broker IG

gut eine Stunde vor Handelsstart 0,5 Prozent tiefer taxiert auf 27 544 Punkte. In der Vorwoche hatte der Dow mit 27 774 Punkten einen neuen Höchststand erreicht. Auch der marktbreite S&P 500 und der Auswahlindex der Technologiebörse Nasdaq, der Nasdaq 100, notierten zuvor nie höher als am vergangenen Donnerstag. Alleine seit seinem Zwischentief Anfang Oktober ging es für den Dow über 2000 Punkte oder fast 8 Prozent aufwärts.

Die Anleger legen nun eine Pause ein, während sich der US-Präsident Donald Trump über die zähe Verhandlungen mit den Chinesen äußerte. Die Gespräche gingen voran, aber langsam, "viel zu langsam für mich", sagte Trump am Wochenende. Er betonte erneut, dass vor allem China Interesse an einem Abkommen habe. "Wenn es kein großartiger Deal ist, werde ich ihn nicht machen", sagte Trump. Am Donnerstag hatten Äußerungen der chinesischen Seite noch für Optimismus gesorgt, der am Freitag von Trump wieder gedämpft worden war.

Auch in anderer Hinsicht steht China im Fokus: Fünf Monate nach Ausbruch der Anti-Regierungsproteste in Hongkong spielten sich dort teils chaotische Szenen ab, nachdem erneut ein Demonstrant von einem Polizisten angeschossen wurde.

Spekuliert wird über einen drohenden Generalstreik, Chinas Börsen verloren deutlich.

Wie bereits im europäischen Handel könnten defensive Branchen profitieren. Im Auge behalten sollten die Anleger zudem Tech-Größen nach Analystenkommentaren: So strich Piper Jaffray vor dem Geschäftsbericht zur Wochenmitte seine Empfehlung für Cisco Systems und Morgan Stanley stufte Qualcomm ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Starke Jobdaten beflügeln die US-Börsen. Der Dow Jones Industrial ging 1,22 Prozent höher bei 28 015,06 Punkten über die Ziellinie. Er kehrte damit über die 28 000 Punkte zurück und machte wieder viel Boden gut zum jüngst erreichten Rekord von 28 174 Punkten. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch zu Wochenbeginn geschuldet ist, auf nur noch 0,1 Prozent eingrenzen. NEW YORK - Nach einem starken Arbeitsmarktbericht ist die Woche am Freitag an der Wall Street versöhnlich zu Ende gegangen. (Boerse, 06.12.2019 - 22:28) weiterlesen...

New York: Versöhnlicher Wochenschluss dank Jobdaten. Der Dow Jones Industrial rückte nach einer Handelsstunde um ein Prozent auf 27 955,72 Punkte vor. Zum Rekord aus der Vorwoche von 28 174 Punkten machte er damit wieder Boden gut. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch vom Montag geschuldet ist, auf etwa 0,3 Prozent eingrenzen. NEW YORK - Nach einem deutlichen Beschäftigungsanstieg im November ist es am Freitag an der Wall Street nach oben gegangen. (Boerse, 06.12.2019 - 20:12) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Versöhnlicher Wochenschluss dank Arbeitsmarktdaten. Auch die Arbeitsmarktdaten vom Vormonat wurden nach oben revidiert. Der Broker IG sieht den Dow Jones Industrial daraufhin rund eine Stunde vor Handelsstart etwa ein halbes Prozent höher bei 27 820 Punkten. NEW YORK - Nach einem deutlichen Beschäftigungsanstieg im November zeichnet sich an der Wall Street am Freitag ein starker Handelsstart ab. (Boerse, 06.12.2019 - 14:51) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger zögern mangels Klarheit im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial mühte sich am Ende knapp mit 0,10 Prozent ins Plus. Mit 27 677,79 Punkten verteidigte er seine Gewinne vom Vortag, als neuer Optimismus im Zollkonflikt eine Erholung vom Tief seit Anfang November ermöglichte. NEW YORK - Ohne gesicherte Fortschritte im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag nur wenig Boden gutgemacht. (Boerse, 05.12.2019 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger zögern - Keine Klarheit im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial bewegte sich über weite Strecken eher im Minus, mit 27 657,66 Punkten schaffte er es zuletzt aber knapp mit 0,03 Prozent über die Gewinnschwelle. Er verteidigte so seine Gewinne vom Vortag, mit denen er sich von einem Tief seit Anfang November erholen konnte. NEW YORK - Ohne gesicherte Fortschritte im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag zwei Stunden vor Schluss auf der Stelle getreten. (Boerse, 05.12.2019 - 20:24) weiterlesen...

New York: Dow etwas leichter ohne Neuigkeiten im Zollstreit. Der Dow Jones Industrial pendelte sich am Ende der ersten Handelsstunde bei einem kleinen Abschlag von 0,11 Prozent auf 27 619,53 Punkte ein. Seinem bisherigen Rekord aus der Vorwoche von 28 174 Zählern konnte der New Yorker Leitindex sich damit nicht weiter nähern. NEW YORK - Ohne neue Nachrichten im Handelskrieg hat die Wall Street am Donnerstag neue Impulse vermisst. (Boerse, 05.12.2019 - 16:47) weiterlesen...