S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Entgegenkommende Signale aus China im Handelsstreit mit den USA haben am Dienstag am US-Aktienmarkt für spürbare Erleichterung gesorgt.

10.04.2018 - 22:29:43

Aktien New York Schluss: Gewinne dank Chinas Entspannungskurs. Nach einem verhaltenen Start in die Woche legte der Dow Jones Industrial um 1,79 Prozent auf 24 408,00 Punkte zu. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hatte in einer Rede auf dem asiatischen Wirtschaftsforum in Bo'ao in Südchina geringere Zölle auf Autoimporte, mehr Marktzugang und bessere Bedingungen für Investitionen in Aussicht gestellt.

ging es am Dienstag um 1,67 Prozent auf 2656,87 Punkte nach oben. Der Nasdaq 100 legte um 2,22 Prozent auf 6615,87 Punkte zu.

Unter den Einzelwerten richtete sich die Aufmerksamkeit auf Facebook. Als eineinhalb Stunden vor Handelsschluss die erste Anhörung des Gründers und Chefs Mark Zuckerberg zum Datenskandal im US-Kongress begann, stieg der Aktienkurs auf den höchsten Stand des Tages. Am Ende des Handels lag er mit einem Aufschlag von 4,5 Prozent nur wenig darunter. Facebook habe das Ausmaß seiner Verantwortung nicht erkannt, hatte der 33-Jährige zuvor in einer vorab veröffentlichten Stellungnahme verlauten lassen.

Mit hohen Kursgewinnen reagierten die Aktien von T-Mobile US und Sprint auf einen Bericht des "Wall Street Journal", dem zufolge beide Mobilfunkanbieter wieder Gespräche über ein Zusammengehen aufgenommen haben. Aktien von Sprint schnellten um rund 17 Prozent nach oben auf den höchsten Stand seit Anfang Dezember. T-Mobile US legten um knapp 6 Prozent zu.

Für die Papiere von Netflix ging es um 2,81 Prozent nach oben. Hier halfen höhere Kursziele der beiden Investmentbanken JPMorgan und Morgan Stanley für die Papiere des Online-Filmanbieters.

In der Autozulieferbranche bahn sich ein weiteres Milliardengeschäft an: Tenneco will den Konkurrenten Federal Mogul für 5,4 Milliarden Dollar schlucken. Eingefädelt hat den Deal Investor Carl Icahn, zu dessen Firmenimperium Federal Mogul seit rund zehn Jahren gehört. Alle Seiten seien sich handelseinig und hätten eine entsprechende Erklärung unterzeichnet, teilten die beteiligten Parteien mit. Aktien von Tenneco zogen um gut 4 Prozent an.

Überdurchschnittliche Kursgewinne verzeichneten konjunkturabhängige Aktien wie DowDupont , Boeing , Caterpillar und Intel . Sie legten jeweils um mehr als 3 Prozent zu. Vorn lagen auch die Papiere der Ölproduzenten, gestützt von einem um mehr als 3 Prozent gestiegenen Ölpreis. Exxon Mobil gewannen 2,94 Prozent und Chevron 2,47 Prozent.

Papiere von Verifone schossen um mehr als 50 Prozent auf 22,78 Dollar nach oben. Der Anbieter elektronischer Zahlungssysteme soll von einem Finanzinvestor für 23 Dollar je Aktie in bar übernommen werden. Eine Hochstufung auf ?Overweight? durch Morgan Stanley schob den Kurs des Festplattenherstellers Seagate um 5,44 Prozent an. Aktien von Tupperware brachen hingegen nach enttäuschenden Quartalszahlen des Herstellers von Plastikboxen um gut 11 Prozent ein.

Der Eurokurs hielt sich im US-Handel stabil über 1,23 US-Dollar und lag zum Börsenschluss an der Wall Street bei 1,2356 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2361 (Montag: 1,2304) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8090 (0,8127) Euro gekostet. Am US-Rentenmarkt gaben richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen um 4/32 Punkte auf 99 19/32 Punkte nach und rentierten mit 2,79 Prozent./bek/he

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Konjunkturoptimismus verdrängt die Handelssorgen. Der marktbereite S&P 500 hatte sich im Handelsverlauf sogar bis auf gut 5 Punkte an sein Rekordhoch von Ende August herangerobbt. Die Anleger sahen über den Nachrichtenfluss hinweg und konzentrierten sich wieder auf die weiterhin gut laufende Konjunktur in den USA. NEW YORK - Die Wall Street hat am Dienstag dem anhaltenden Handelsstreit mit China getrotzt: Die wichtigsten Aktienindizes zogen an. (Boerse, 18.09.2018 - 22:58) weiterlesen...

Aktien New York: Konjunkturoptimismus verdrängt die Handelssorgen. Die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China blieben zwar das zentrale Thema, allerdings sahen Anleger über den Nachrichtenfluss hinweg und konzentrierten sich wieder auf die weiterhin gut laufende Konjunktur. NEW YORK - Trotz des anhaltenden Handelsstreits hat sich der Dow Jones Industrial am Dienstag wieder deutlich nach oben gewagt. (Boerse, 18.09.2018 - 20:21) weiterlesen...

Aktien New York: Dow legt wieder etwas zu - Handelsstreit bleibt aber Thema. Die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China bleiben am Markt das zentrale Thema, wenngleich Anleger zunehmend schneller über den Nachrichtenfluss hinweg sehen und sich auf die weiterhin insgesamt guten Konjunkturperspektiven konzentrieren. NEW YORK - Mit dem Handelsstreit im Hinterkopf hat sich der Dow Jones Industrial am Dienstag wieder zaghaft nach oben gewagt. (Boerse, 18.09.2018 - 17:05) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Solider Auftakt erwartet. Dank einer stabilisierten Entwicklung an den Börsen in Asien und Europa wird auch in New York zumindest mit einem soliden Auftakt gerechnet. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart 0,29 Prozent höher auf 26 139 Punkte. NEW YORK - Mit dem Handelsstreit im Hinterkopf dürften sich die Anleger an der Wall Street am Dienstag nur vorsichtig auf das Börsenparkett wagen. (Boerse, 18.09.2018 - 14:55) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Handelssorgen belasten vor allem Tech-Werte. Insbesondere die in den letzten Monaten noch von Rekord zu Rekord geeilten Technologieaktien gerieten am Montag unter Druck. "Eine rasche Einigung scheint wenig wahrscheinlich", kommentierte die Postbank die aktuelle Entwicklung der amerikanisch-chinesischen Beziehungen, die zuvor schon in China auf den Kursen gelastet hatte. NEW YORK - Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat die Wall Street wieder im Griff. (Boerse, 17.09.2018 - 22:41) weiterlesen...

Aktien New York: Teils deutliche Verluste - Handelsstreit wieder im Fokus. Der weiter schwelende Handelsstreit zwischen den USA und China sorgte dafür, dass die US-Börsen teils deutlich nachgaben. Der Leitindex Dow Jones Industrial fiel nach einer soliden Vorwoche um 0,15 Prozent auf 26 115,24 Punkte. NEW YORK - Die Unsicherheit ist am Montag an die Wall Street zurückgekehrt. (Boerse, 17.09.2018 - 20:12) weiterlesen...