Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Eine Rede von Jerome Powell hat die Anleger am Freitag an der Wall Street wieder in Aktien gelockt.

27.08.2021 - 22:30:59

Aktien New York Schluss: Powell-Rede bringt Rückenwind. Der US-Notenbankchef erfüllte eher die Wünsche derer, die in puncto Geldpolitik auf gelassene Aussagen hofften. Der Dow Jones Industrial stieg am Ende um 0,69 Prozent auf 35 455,80 Punkte. Damit fuhrt der New Yorker Leitindex ein Wochenplus von fast einem Prozent ein.

gehörten im Dow mit 1,5 Prozent zu den größeren Gewinnern. ConocoPhillips und ExxonMobil fielen im breiteren Markt mit Anstiegen von bis zu 2,9 Prozent positiv auf.

Aber auch viele Wachstumswerte aus der Technologiebranche, für die niedrige Zinsen als wichtiges Standbein ihrer Geschäftsdynamik gelten, fielen positiv auf. Dazu zählten viele Chipwerte an der Nasdaq-Börse und die dort rekordhohen Titel des Google-Mutterkonzerns Alphabet .

Im Dow gewannen Walt Disney in der Spitzengruppe zwei Prozent, nachdem es in einem Bericht des "Wall Street Journal" geheißen hatte, man spreche mit Wettanbietern über eine Markenlizenz des Sportsenders ESPN. Dies verhalf auch den namentlich erwähnten Glücksspiel-Konzernen Caesars Entertainment sowie Draftkings deutlich nach oben.

Quartalszahlen enthielten wieder einmal Licht und Schatten für die Anleger. Vor allem die um neun Prozent anziehenden Aktien von Workday waren rege gefragt, nachdem das Cloud-Software-Unternehmen im zweiten Quartal positiv überrascht hatte.

Auf der Schattenseite standen vor allem die Anteilscheine von Peloton mit einem Kursrutsch um 8,6 Prozent. Der Fitnessgeräte-Spezialist, der in der Pandemie als Lockdown-Gewinner galt, berichtete für das vergangene Quartal eine Wachstumshalbierung und verunsicherte die Anleger zudem mit einem nicht näher definierten Buchhaltungsproblem.

Im Computer-Hardware-Bereich mussten die Aktionäre von Dell ein Minus von 4,5 Prozent einstecken, obwohl es zu den Resultaten durchaus positive Stimmen gab. Hier wurde am Markt auf Gewinnmitnahmen nach zuletzt gutem Lauf verwiesen.

Die Aktien des Essenslieferdienstes Doordash verloren 1,6 Prozent. Zum Stimmungsdämpfer wurde hier, dass die US-Metropole New York die Branche jetzt länger stärker regulieren will.

Gute Nachrichten gab es aber noch für die Aktionäre von Manchester United . Die in New York gehandelten Aktien des Fußballclubs zogen um fast sechs Prozent an, nachdem überraschend die Verpflichtung des Superstars Cristiano Ronaldo von Juventus Turin vermeldet wurde.

Der Euro ist am Freitag nach der Powell-Rede zeitweise über die Marke von 1,18 Dollar zurückgekehrt. Zuletzt wurden 1,1797 US-Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vor seinen Aussagen noch auf 1,1761 (Donnerstag: 1,1767) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8503 (0,8498) Euro.

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind derweil am Freitag auch etwas gestiegen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte um 0,26 Prozent auf 133,94 Punkte zu. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen fiel im Gegenzug auf 1,30 Prozent./tih/he

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Wenig Bewegung nach schwachem Wochenstart. Die wichtigsten Indizes schlossen am Dienstag kaum verändert. Für etwas Erleichterung sorgte, dass das chronische Defizit in der US-Leistungsbilanz im zweiten Quartal gegenüber dem Vorquartal weniger stark gestiegen war als von Analysten erwartet. In der Baubranche nahm die Zahl der neu begonnenen Wohnungsbauten zudem stärker zu als gedacht, ferner legte die Zahl der Baugenehmigungen unerwartet und deutlich zu. NEW YORK - Angesichts robuster Konjunkturdaten hat sich die Wall Street nach der Talfahrt zu Wochenbeginn ein wenig stabilisiert. (Boerse, 21.09.2021 - 22:36) weiterlesen...

Aktien New York: Schwerfällige Erholung nach schwachem Wochenstart. Der Leitindex Dow Jones Industrial war zunächst um rund ein Prozent gestiegen, bevor er wieder an Schwung verlor und leicht ins Minus rutschte. Zuletzt notierte das Börsenbarometer wieder 0,13 Prozent im Plus bei 34 013,90 Punkten. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben sich am Dienstag mit einer Erholung von den deutlichen Vortagesverlusten schwergetan. (Boerse, 21.09.2021 - 19:57) weiterlesen...

Aktien New York: Moderate Erholung von schwachem Wochenstart - Daten helfen. Der Leitindex Dow Jones Industrial legte um 0,43 Prozent auf 34 115,66 Punkte zu, nachdem er zu Wochenbeginn noch rund 1,8 Prozent eingebüßt hatte. Am Montag hatte insbesondere die Angst der Anleger vor dem kriselnden chinesischen Immobiliensektor die Kurse weltweit auf Talfahrt geschickt. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben sich am Dienstag etwas von den deutlichen Vortagesverlusten erholt. (Boerse, 21.09.2021 - 16:52) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Evergrande-Krise sorgt für deutliche Verluste. Darüber hinaus befürchten die Anleger aktuell auch eine baldige Abkehr von der lockeren US-Geldpolitik. Im späten Handel aber griffen einige Investoren auf niedrigem Kursniveau wieder zu und hielten so die Verluste in Grenzen. NEW YORK - Insbesondere die Angst der Anleger vor dem kriselnden chinesischen Immobiliensektor hat die Wall Street am Montag stark belastet. (Boerse, 20.09.2021 - 22:32) weiterlesen...

Aktien New York: Mehrere Belastungsfaktoren sorgen für tiefroten Wochenstart. Der Leitindex Dow Jones Industrial knickte am Montag zuletzt um 2,31 Prozent auf 33 784,59 Punkte ein, nachdem er kurz auf den tiefsten Stand seit Ende Juni abgesackt war. NEW YORK - Zahlreiche Belastungsfaktoren haben die US-Aktienmärkte zu Beginn der neuen Woche auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 20.09.2021 - 20:25) weiterlesen...

Aktien New York: Schwacher Wochenauftakt - Mehrere Belastungsfaktoren. Die wichtigsten Indizes büßten am Montag zwischen 1,4 und 1,8 Prozent ein. NEW YORK - Zahlreiche Belastungsfaktoren haben die US-Aktienmärkte zu Beginn der neuen Woche deutlich unter Druck gesetzt. (Boerse, 20.09.2021 - 16:49) weiterlesen...