Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Eher moderate Töne von US-Präsident Donald Trump nach dem Vergeltungsschlag des Iran haben am Mittwoch die Kurse am US-Aktienmarkt steigen lassen.

08.01.2020 - 20:07:24

Aktien New York: Moderate Trump-Reaktion auf Iran-Vergeltung bringt neue Rekorde. Der marktbreite S&P 500 erreichte kurz nach den Aussagen ein Rekordhoch und verbuchte zuletzt ein Plus von 0,58 Prozent auf 3255,99 Punkte.

gewann zuletzt 0,82 Prozent auf 8918,57 Punkte. Für den Leitindex Dow Jones Industrial ging es um 0,63 Prozent nach oben auf 28 763,57 Punkte. Bis zu seiner Bestmarke fehlen nur etwas mehr als 100 Punkte.

Der Iran hatte als Reaktion auf den von den USA getöteten ranghohen General Ghassem Soleimani zwei vom US-Militär genutzte Stützpunkte im Irak mit Raketen beschossen. Trump wiederum goss daraufhin kein neues Öl ins Feuer und forderte den Iran zur Zusammenarbeit bei gemeinsamen Interessen auf. Die Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sei auch im Interesse des Irans, sagte der US-Präsident. "Und wir sollten dabei und bei anderen gemeinsamen Prioritäten zusammenarbeiten." Trump kündigte zwar weitere Wirtschaftssanktionen gegen den Iran an, aber keine unmittelbaren militärischen Schritte.

Die unmittelbare Gefahr eines neuen Krieges im Nahen Osten scheint also zunächst gebannt. Die Vereinten Nationen werteten die Trump-Aussagen als Deeskalationszeichen im Konflikt mit dem Iran. Die Autoren des wöchentlichen Bernecker-Aktionärsbriefes sind der Meinung, dass sich Donald Trump vor den US-Wahlen in diesem Herbst keinen Krieg leisten kann. Der Iran wiederum wisse, dass er hoffnungslos unterlegen wäre.

Nach einem Absturz eines Jets vom Typ 737-800 im Iran ging es am Aktienmarkt erneut um Boeing . Nach Angaben der Hilfsorganisation iranischer Halbmond kamen bei dem Unglück des Flugzeugs einer ukrainischen Airline in der Nähe des Flughafens von Teheran alle Insassen ums Leben. Boeing steht nach zwei Abstürzen einer 737 Max im Oktober 2018 und März 2019 enorm unter Druck. An diesem Mittwoch verloren die Papiere bislang 1,4 Prozent. Analyst Neil Wilson von Markets.com sprach von schrecklichen Neuigkeiten, die zu den schlechten Nachrichten für Boeing nun noch hinzu kämen.

Mit Abstand das Schlusslicht im Dow war aber Walgreens Boots Alliance nach Veröffentlichung von Quartalszahlen. Die Papiere sackten um gut fünfeinhalb Prozent ab, nachdem die Drogerie- und Apothekenkette für das erste Geschäftsquartal erneut einen deutlichen Gewinnrückgang ausgewiesen hatte. Zudem fielen die Kennziffern noch schlechter als erwartet aus.

Gefragt waren dagegen Aktien von Kreditkartenfirmen: American Express gewannen an der Dow-Spitze 2,2 Prozent, Visa legten um 1,7 Prozent zu. Für die Anteile der Baumarktkette Home Depot ging es um 1,8 Prozent hinauf. Die Experten der Credit Suisse hatte sie auf ihre Liste der "US Top Picks" gesetzt.

Bei Tesla brannte das Kursfeuerwerk weiter. Inzwischen rücken die Anteile des Elektroautobauers an die runde Marke von 500 Dollar heran. Zuletzt belief sich das Plus auf fast 6 Prozent.

Der Essenslieferdienst Grubhub prüft einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge Optionen inklusive eines Verkaufs. Die Anteile sprangen um fast 16 Prozent in die Höhe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Virus-Angst vergrault Anleger. Der Dow Jones Industrial verbuchte den größten Tagesverlust seit Anfang Oktober und verlor letztlich 1,57 Prozent auf 3243,63 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 2,07 Prozent auf 8952,18 Punkte ein. NEW YORK - Die Angst vor einer Ausbreitung des Coronavirus und deren wirtschaftlichen Folgen hat der Wall Street einen schwachen Wochenstart eingebrockt. (Boerse, 27.01.2020 - 22:29) weiterlesen...

Aktien New York: Angst vor Virus verschreckt Anleger. Der Dow Jones Industrial fiel um 1,27 Prozent auf 3253,67 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 1,71 Prozent auf 8984,74 Punkte ein. NEW YORK - Die Angst vor einer Ausbreitung des Coronavirus und deren wirtschaftlichen Folgen hat die US-Aktienmärkte zum Wochenstart in die Knie gezwungen. (Boerse, 27.01.2020 - 20:00) weiterlesen...

Aktien New York: Coronavirus ängstigt Wall Street. Der Dow Jones Industrial fiel um 1,47 Prozent auf 3247,16 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 1,99 Prozent auf 8959,54 Punkte ein. NEW YORK - Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus hat den US-Aktienmärkten den Wochenauftakt kräftig verhagelt. (Boerse, 27.01.2020 - 16:55) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow geht wegen Virus auf Distanz zu 30 000er Marke. Der Dow Jones Industrial wird am Montag rund zwei Stunden vor der Startglocke vom Broker IG um 1,7 Prozent niedriger taxiert auf 28 510 Punkte im Vergleich zum Schlusskurs am Freitag. Damit verliert der Dow Jones Index zunehmend die Tuchfühlung zur 30 000er Marke. NEW YORK - Die Ausbreitung des Coronavirus in China und weltweit dürfte den US-Börsen den Wochenauftakt kräftig verhageln. (Boerse, 27.01.2020 - 14:25) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verabschiedete er sich mit einem Minus von 0,58 Prozent auf 28 989,73 Punkte ins Wochenende. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, strichen Anleger lieber Kursgewinne ein. Auf Wochensicht stand für den Dow ein Verlust von 1,2 Prozent zu Buche. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag schnell in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 22:16) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Intel auf 20-Jahres-Hoch. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verlor er zuletzt 0,66 Prozent auf 28 966,55 Punkte. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, setzten Anleger lieber auf als sicher geltende Anlagen: US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit stiegen am Freitag auf den höchsten Stand seit drei Monaten. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag im Verlauf des Handels in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 19:43) weiterlesen...