Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die zuletzt wieder größeren Spannungen zwischen den USA und China haben den Dow Jones Industrial vor dem verlängerten Wochenende weiter belastet.

22.05.2020 - 19:58:25

Aktien New York: Dow-Anleger halten sich vor langem Wochenende weiter zurück. Der US-Leitindex fiel am Freitag um 0,30 Prozent auf 24 400,52 Punkte. Am Vortag hatte er am Ende zwar moderat verloren, allerdings war das weltweit wohl bekannteste Börsenbarometer zuvor auch binnen einer Woche vom Tief zum Hoch um knapp 8,5 Prozent gestiegen. In den USA wird am Montag wegen des Feiertages Memorial Day nicht gehandelt.

hingegen legte um 0,25 Prozent auf 9401,5 Punkte zu.

Zuletzt war der Ton zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt wieder rauer geworden. US-Präsident Donald Trump schiebt China den Schwarzen Peter in der Corona-Krise zu, was in Peking naturgemäß nicht gut ankommt. Auch machte Trump jüngst wieder mehr Stimmung gegen China in Sachen Handelskonflikt.

Hinzu kommen nun weitere Konfrontationspunkte zwischen beiden Ländern. So will Chinas Führung "wenn nötig" in Zukunft auch eigene nationale Sicherheitsorgane in Hongkong aufstellen und einsetzen. Die Hongkonger Börse war daraufhin zum Wochenschluss schwer unter Druck geraten. Experten befürchten neue Massenproteste in der früheren britischen Kronkolonie, die seit der Rückgabe 1997 an China weitgehend autonom verwaltet wird. Gespannt warten Anleger nun auf die Reaktion von Trump.

Unter den Einzelwerten waren unter anderem die Papiere von Foot Locker mit einem Minus von mehr als elf Prozent auffällig. Die Umsätze des Sportschuhhändlers waren durch die Corona-Krise im ersten Quartal stärker unter Druck geraten als ohnehin befürchtet. Zudem füllen sich angesichts fehlender Nachfrage die Lager des Konzerns.

Für die Papiere von Hewlett Packard Enterprise ging es als Schlusslicht im S&P 500 um knapp elf Prozent abwärts. Auch die Umsätze des IT-Unternehmens waren stärker zurückgegangen als gedacht.

Die Aktien des Herstellers von Landwirtschafts- und Baumaschinen Deere & Co büßten anfängliche Gewinne ein und notierten zuletzt knapp ein Prozent tiefer. Der Traktoren-Produzent hielt sich mitten in der Corona-Krise bislang besser als befürchtet. Das kam zunächst gut an, weil gerade das abgelaufene Geschäftsquartal üblicherweise wichtig ist, da Landwirte vor und zu Beginn der Saatsaison oftmals Geld in Ausrüstung stecken. Allerdings warnte das Unternehmen angesichts der Pandemie vor künftig fallenden Erlösen.

Unter den schwächsten Werten im Dow büßten die Anteilscheine des Ölkonzerns Chevron und des Baumaschinenherstellers Caterpillar jeweils mehr als zwei Prozent ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Nervöse Investoren beruhigen sich wieder etwas. War der Dow Jones Industrial im Tagestief noch um 1,4 Prozent gefallen und drohte unter 25 000 Punkte zu rutschen, so stand am Ende des Handels nur noch ein Minus von 0,07 Prozent auf 25 383,11 Punkte zu Buche. Zwar will US-Präsident Donald Trump angesichts der Einmischung Chinas im eigentlich autonomen Hongkong die vorteilhafte Behandlung der Metropole weitgehend beenden. Die Befürchtung noch drastischerer Maßnahmen der USA bewahrheitete sich vorerst jedoch nicht. NEW YORK - Die wegen des Konflikts zwischen den USA und China zuletzt nervös gewordenen Anleger haben sich am Freitag wieder etwas entspannt. (Boerse, 29.05.2020 - 22:17) weiterlesen...

Aktien New York: Abwarten vor Rede von Trump zu China und Hongkong. Der Dow Jones Industrial verlor am Freitag im frühen Handel 0,25 Prozent auf 25 340 Punkte. Am Vortag war der US-Leitindex zunächst auf den höchsten Stand seit Anfang März gestiegen, im späten Handel aber wegen des Themas Hongkong ins Minus gerutscht. NEW YORK - Der eskalierende Streit zwischen den USA und China um Hongkong hat am letzten Handelstag der Woche für Zurückhaltung seitens der Anleger gesorgt. (Boerse, 29.05.2020 - 19:45) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Gewinnmitnahmen - Trumps Reaktion gen China im Fokus. Rund eine Stunde vor dem Handelsauftakt taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial 0,3 Prozent tiefer auf 25 325 Punkte. Nach einer Erholungsrally um bis zu 13 Prozent seit der Monatsmitte hatten den Dow am Donnerstag im späten etwas die Kräfte verlassen. NEW YORK - Nach leichten Gewinnmitnahmen zum Handelsende am Vortag ist auch der Start am Freitag von Zurückhaltung geprägt. (Boerse, 29.05.2020 - 15:01) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Streit um Hongkong beendet vorerst die Rally. Die Kurse bröckelten peu a peu ab, der Leitindex Dow Jones Industrial verlor am Ende 0,58 Prozent auf 25 400,64 Punkte. US-Präsident Donald Trump will sich am Freitag zum Konflikt mit China äußern. Das könnte den sich immer mehr zuspitzenden internationalen Streit um das Hongkong-Gesetz Chinas an den Börsen wieder stärker in den Vordergrund rücken. Bislang hatten Investoren die damit verbundenen Risiken weitgehend negiert. NEW YORK - Dem US-Aktienmarkt ist am Donnerstag in den letzten beiden Handelsstunden die Luft ausgegangen. (Boerse, 28.05.2020 - 22:17) weiterlesen...

Aktien New York: Rally geht munter weiter - Boeing an der Spitze des Dow. Anleger setzen unverändert auf eine Wiederbelebung der Wirtschaft nach den schweren Belastungen durch die Corona-Krise. Auch triste Konjunkturdaten konnten die schwungvolle Aufwärtsbewegung nicht bremsen. Der Leitindex Dow Jones Industrial , der am Dienstag und Mittwoch bereits um insgesamt 4,4 Prozent vorgerückt war, legte um weitere 0,76 Prozent auf 25 741 Punkte zu. NEW YORK - Nach einem recht verhaltenen Start haben die US-Aktienmärkte die Kurs-Rally der vergangenen Tage wieder aufgenommen. (Boerse, 28.05.2020 - 19:56) weiterlesen...

Aktien New York: Rally verliert etwas an Dynamik. Der Leitindex Dow Jones Industrial , der am Dienstag und Mittwoch um insgesamt 4,4 Prozent vorgerückt war, legte im frühen Handel noch um 0,27 Prozent auf 25 618 Punkte zu. Anleger nahmen bei solchen Titeln, die zuletzt stark gestiegen waren, Kursgewinne mit. Die US-Wirtschaft ist im ersten Quartal wegen der Corona-Krise noch etwas stärker geschrumpft als erwartet. NEW YORK - Nach zwei starken Börsentagen in Folge droht den US-Aktienmärkten am Donnerstag zunächst etwas die Luft auszugehen. (Boerse, 28.05.2020 - 16:38) weiterlesen...