S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag ihre über weite Strecken moderaten Verluste im späten Handel wettgemacht und damit zum fünften Mal in Folge im Plus geschlossen.

10.01.2019 - 22:36:35

Aktien New York Schluss: Dow steigt über 24 000 Punkte. Angeführt wurde die späte Erholung von starken Industrietiteln wie Boeing und General Electric . Davor hatten schwächelnde Einzelhandelsumsätze und der Regierungsstillstand in den USA sowie die etwas ernüchternden Ergebnisse der Handelsgespräche zwischen den USA und China für etwas Belastung gesorgt.

stieg am Donnerstag um 0,45 Prozent auf 2596,64 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,31 Prozent auf 6620,94 Punkte.

Bei den Einzelwerten machten die Aktien von Macy's mit einem Kursrutsch von fast 18 Prozent negative Schlagzeilen. Der Kaufhausbetreiber sah sich nach einer schwachen Umsatzentwicklung im Weihnachtsquartal dazu gezwungen, die bisherigen Jahresziele aufzugeben. Dies hinterließ branchenweit Spuren: Die Papiere des Wettbewerbers Kohl's sackten um knapp 5 Prozent und die von Target um fast 3 Prozent ab, obwohl beide Einzelhändler recht ordentliche Resultate präsentiert hatten.

Im Dow waren die Industriewerte Boeing und Caterpillar mit Gewinnen von 2,6 beziehungsweise 2,1 Prozent am stärksten gefragt. Dagegen standen die Pharmaaktien von Pfizer und Merck & Co mit Verlusten von 2,4 beziehungsweise 1,2 Prozent ganz unten im Leitindex. Auslöser dafür war eine Twitter-Nachricht des US-Senators Bernie Sanders, der sich mit einigen Volksvertretern der demokratischen Partei über einen Gesetzesvorschlag für eine deutliche Senkung der Medikamentenpreise in den USA ausgetauscht hatte.

Die Titel von American Airlines verloren gut 4 Prozent. Zuvor hatte die Fluggesellschaft eine Umsatzwarnung für das vierte Quartal herausgegeben und auch ihr Gewinnziel für das Gesamtjahr 2018 reduziert.

Bei den Anlegern von Ford kam es weniger positiv an, dass der US-Autobauer sein Europa-Geschäft einer Schlankheitskur unterziehen will. Um rund 0,6 Prozent gingen die Papiere zurück. Der schwächelnde Ableger soll mit Stellenstreichungen und womöglich auch Werksschließungen wieder in die Gewinnzone geführt werden.

Twitter stiegen um 2,6 Prozent. Rückenwind erhielten die Aktien des Kurznachrichtendienstes von einer Kaufempfehlung der Analysten der US-Investmentbank Merrill Lynch. Diese sehen auf dem aktuellen Niveau etwa 20 Prozent Kurspotenzial.

Der Eurokurs bröckelte im US-Handel weiter leicht ab und fiel unter die Marke von 1,15 US-Dollar. Zuletzt wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,1498 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1535 (Mittwoch: 1,1455) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8669 (0,8730) Euro gekostet. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen verloren 5/32 auf 103 12/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,73 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Rezessionsängste zwingen Dow in die Knie. Miserable Wirtschaftsdaten aus Deutschland und der Eurozone hätten neue Ängste vor einer schrumpfenden Weltwirtschaft geschürt, hieß es. Negative Impulse kamen auch vom US-Anleihenmarkt: Erstmals seit der schweren Finanzkrise 2007 fiel am Freitag der Zins für zehnjährige US-Staatsanleihen unter jenen für dreimonatige Geldmarktpapiere. Das wird von einigen Fachleuten als Rezessionssignal gesehen. NEW YORK - Kalte Dusche für die Anleger zum Wochenschluss: Konjunktursorgen haben den US-Aktienmärkten am Freitag massive Verluste eingebrockt. (Boerse, 22.03.2019 - 21:34) weiterlesen...

Aktien New York: Rezessionsängste zwingen Dow in die Knie. Miserable Wirtschaftsdaten aus Deutschland und der Eurozone hätten neue Ängste vor einer schrumpfenden Weltwirtschaft geschürt, hieß es im Handel. Negative Impulse kamen auch vom US-Anleihenmarkt: Erstmals seit der schweren Finanzkrise 2007 fiel am Freitag der Zins für zehnjährige US-Staatsanleihen unter jenen für dreimonatige Geldmarktpapiere. Das wird von einigen Fachleuten als Rezessionssignal gesehen. NEW YORK - Konjunkturängste haben den Anlegern an den US-Aktienmärkten zum Wochenschluss die Laune verdorben. (Boerse, 22.03.2019 - 19:07) weiterlesen...

Aktien New York: Schwach - Konjunkturängste beunruhigen Anleger. Miserable Wirtschaftsdaten aus Deutschland und der Eurozone hätten neue Ängste vor einer schrumpfenden Weltwirtschaft geschürt, hieß es im Handel. Am stärksten verloren Finanz- und Energiewerte. NEW YORK - Konjunkturbefürchtungen haben den Anlegern an den US-Aktienmärkten am Freitag aufs Gemüt geschlagen. (Boerse, 22.03.2019 - 16:01) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Verluste nach schwachen Konjunkturdaten aus Europa NEW YORK - An der Wall Street dürfte der Dow Jones Industrial und Microsoft für eine Erholung am Aktienmarkt gesorgt. (Boerse, 22.03.2019 - 13:47) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow-Anstieg scheitert an 26 000 Punkten. Beflügelt von rasanten Kursgewinnen der beiden Technologie-Schwergewichte Apple und Microsoft stieg der Dow Jones Industrial letztlich um 0,84 Prozent auf 25 962,51 Punkte. Im Verlauf übersprang der Leitindex mehrmals die vielbeachtete Marke von 26 000 Punkten, allerdings jeweils nur kurzzeitig. NEW YORK - Die Wall Street hat sich am Donnerstag gut erholt von ihrem Vortagesverlust präsentiert. (Boerse, 21.03.2019 - 21:44) weiterlesen...

Aktien New York: Dow wieder auf Erfolgskurs. Der Dow Jones Industrial gewann 0,90 Prozent auf 2849,67 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 1,16 Prozent auf 7466,49 Zähler zu. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag ihre anfänglich moderate Aufwärtsbewegung im Verlauf beschleunigt. (Boerse, 21.03.2019 - 18:59) weiterlesen...