Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Wall Street hat am Dienstag an ihre zu Wochenbeginn erzielten Erholungsgewinne angeknüpft.

30.06.2020 - 22:54:41

Aktien New York Schluss: Dow erholt sich dank guter Konjunkturdaten weiter. Am US-Aktienmarkt sorgten gute Konjunkturdaten aus China und den USA für Kauflaune. Die weiter steigenden Infektionszahlen in der Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten rückten damit in den Hintergrund.

stieg am Dienstag um 1,54 Prozent auf 3100,29 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,96 Prozent auf 10 156,85 Punkte nach oben.

Die Stimmung der US-Verbraucher hatte sich im Juni weiter von ihrem Einbruch in der Corona-Krise erholt. Zudem halten sich auf dem US-Immobilienmarkt die Auswirkungen der Corona-Pandemie bisher offenbar in Grenzen. Ferner stützten besser als erwartet ausgefallene Stimmungsdaten aus der chinesischen Industrie die Wall Street, nach dem Corona-Einbruch zu Jahresbeginn blieb die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt auf Erholungskurs.

Unter den Einzelwerten am US-Markt blieben die Aktien von Boeing im Blick. Nach einem mehr als 14-prozentigen Anstieg am Vortag büßten sie nun als klares Schlusslicht im Dow fast 6 Prozent ein. Zwar hatte der Flugzeugbauer nach dem mehr als einjährigen Startverbot für seinen Krisenjet 737 Max eine wichtige Hürde auf dem Weg zur Wiederzulassung genommen, doch aktuell stornierte die norwegische Fluglinie Norwegian ihre gesamten Bestellungen von 97 Boeing-Jets. Sie will wie viele andere Fluggesellschaften vor Gericht auf Schadenersatz klagen.

Die Anteilsscheine von Tesla erreichten ein Rekordhoch und gewannen unter den Favoriten im Nasdaq 100 fast sieben Prozent. Der Elektroautohersteller habe wie Volkswagen und PSA Potenzial, ergebnisseitig positiv zu überraschen, schrieb Analyst Patrick Hummel von der Schweizer Großbank UBS. Die technologische Marktführerschaft sei weiter unbestritten.

Ebenfalls im Nasdaq 100 zogen die Papiere der Halbleiterunternehmen Micron und Xilinx um fast fünf beziehungsweise an der Index-Spitze um rund sieben Prozent an. Beide Konzerne hatten mit positiven Umsatzausblicken überzeugt. Bei Micron sei zudem im zurückliegenden Quartal von der Pandemie nichts zu spüren gewesen, hieß es in einem Kommentar der Bernecker Börsenbriefe. Im Sog dessen sprangen auch die Anteilsscheine des Softwareherstellers Microsoft auf ein Rekordhoch und gewannen am Ende 2,6 Prozent.

Um fast fünf Prozent ging es für die Aktien des Fahrdienstleisters Uber nach oben. Dieser will sich auch nach der gescheiterten Übernahme von Grubhub den Markt für Essensauslieferungen erschließen. Nun würden deshalb Übernahmegespräche mit dem Essenslieferanten Postmates geführt, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Personen berichtete. Postmates prüfe aber auch andere Optionen, wie etwa einen Börsengang.

Der Euro notierte zuletzt bei 1,1233 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1198 (Montag: 1,1284) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8930 (0,8862) Euro. Am US-Rentenmarkt sanken richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen angesichts der Gewinne an der Wall Street um 9/32 Punkte auf 99 23/32 Punkte und rentierten mit 0,653 Prozent./la/fba

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow über 26 000 Punkte - Nasdaq auf Rekordhoch. Das wichtigste US-Börsenbarometer Dow Jones Industrial eroberte die Marke von 26 000 Punkten zurück. Die technologielastigen Nasdaq-Börsen erklommen im späteren Handel sogar wieder Höchststände. Laut Marktbeobachtern gibt das Medikament Remdesivir Hoffnung. Dem Hersteller Gilead zufolge kann durch Remdesivir das Sterberisiko im Fall eines schweren Covid-19-Krankheitsverlaufs deutlich gemindert werden. NEW YORK - Ungeachtet neuer Rekordzahlen von Corona-Neuinfektionen haben die US-Börsen am Freitag nach einem verhaltenen Start zugelegt. (Boerse, 10.07.2020 - 22:28) weiterlesen...

Aktien New York: Dow fest - Nasdaq auf Rekordhoch - Remdesivir gibt Hoffnung. Der technologielastige Auswahlindex der Nasdaq-Börse, Nasdaq 100, erreichte im späteren Handel sogar wieder ein Rekordhoch. Laut Marktbeobachtern sorgt das Medikament Remdesivir für neue Hoffnungen. NEW YORK - Ungeachtet neuer Rekordzahlen von Corona-Neuinfektionen in den USA haben die US-Börsen am Freitag nach einem verhaltenen Start zugelegt. (Boerse, 10.07.2020 - 20:14) weiterlesen...

Aktien New York: Dow im Plus - Nasdaq schwächelt - UBS: Corona-Folgen spürbar. Die technologielastigen Nasdaq-Börsen indes legten nach erreichten Rekordhochs am Vortag eine Pause ein und gaben leicht nach. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann kurz nach dem Börsenstart 0,39 Prozent auf 25 806,45 Punkte und pendelt damit weiterhin innerhalb einer Handelspanne zwischen 25 000 und 26 600 Zählern. Auf Wochensicht zeichnet sich aktuell ein minimaler Verlust von 0,1 Prozent ab. NEW YORK - Ungeachtet neuer Rekordzahlen von Corona-Neuinfektionen in den USA hat die Wall Street am Freitag nach einem verhaltenen Start moderat zugelegt. (Boerse, 10.07.2020 - 16:37) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Coronavirus belastet - Folgen spürbar. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor dem Handelsauftakt mehr oder weniger unverändert. NEW YORK - Angesichts immer neuer Rekordzahlen von mit dem Coronavirus Infizierten dürften sich die Kurse an der Wall Street auch am Freitag schwer tun. (Boerse, 10.07.2020 - 16:14) weiterlesen...

KORREKTUR/Aktien New York Ausblick: Coronavirus belastet - Folgen spürbar (Im ersten Absatz wurde die Indikation für den Dow Jones berichtigt. (Boerse, 10.07.2020 - 16:06) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Coronavirus belastet - UBS: Folgen schon zu spüren. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor dem Handelsauftakt nur wenige Punkte höher auf 26 080 Zähler. Auf Wochensicht zeichnet sich damit ein Verlust des Dow von ein Prozent ab. NEW YORK - Angesichts immer neuer Rekordzahlen von mit dem Coronavirus Infizierten dürften sich die Kurse an der Wall Street auch am Freitag schwer tun. (Boerse, 10.07.2020 - 14:31) weiterlesen...