Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die vorsichtige Fed und gut aufgenommene Quartalsberichte haben am Mittwoch bei den Anlegern an der Wall Street für gute Laune gesorgt.

30.01.2019 - 22:40:42

Aktien New York Schluss: Fed und Zahlen treiben Dow über 25 000 Punkte. Erst sorgten Apple und Boeing mit kräftigen Kursgewinnen für Rückenwind, dann trieb die Notenbank den Dow Jones Industrial mit ihren Aussagen erstmals seit Anfang Dezember wieder über die Marke von 25 000 Punkten. Der Leitindex schloss 1,77 Prozent höher bei 25 014,86 Zählern.

mit einem Anstieg um 2,64 Prozent auf 6807,91 Punkte zeigte. Der breit gefächerte S&P 500 rückte um 1,55 Prozent auf 2681,05 Punkte vor.

Apple rückten im Dow als Spitzenreiter um 6,8 Prozent vor, nachdem klar wurde, dass der Konzern die Umsatzflaute beim iPhone im vergangenen Quartal mit einem stabilen Gewinn ausgleichen konnte. Laut JPMorgan-Analyst Samik Chatterjee sieht es danach aus, als ob Absatzrisiken bei der Aktie größtenteils eingepreist sind. Durch den Kurssprung ist die Aktie nun wieder mehr wert als zu Jahresbeginn, als eine Umsatzwarnung ausgesprochen wurde.

Die Rally im Technologiesektor dehnte sich auf die Papiere anderer US-Branchengiganten wie Amazon , Alphabet , Microsoft oder Facebook aus, die Kursanstiege zwischen 2,6 und 4,8 Prozent verbuchten. Von letzteren beiden Unternehmen wurden am Mittwoch nachbörslich die nächsten Zahlenvorlagen erwartet, genauso wie von Tesla . Die Titel des Elektroautobauers zogen im Vorfeld um fast 4 Prozent an.

Hilfreich im Technologiesektor war außerdem ein optimistischer Ausblick von AMD . Die Umsatzprognose des Prozessorherstellers für das Jahr 2019 mildere die zuletzt aufgekommenen Ängste viele Investoren vor einer starken Abkühlung der Branchenkonjunktur, sagte ein Händler. AMD schossen an der Nasdaq um 20 Prozent nach oben.

Im Dow wurde Apple fast auf Augenhöhe von Boeing begleitet: die Aktie des Flugzeugbauers rückte um 6,25 Prozent auf den höchsten Stand seit Oktober vor. Geringere Steuern und glänzende Geschäfte mit Verkehrsflugzeugen hatten dem weltgrößten Flugzeugbauer 2018 ein überraschend dickes Gewinnplus eingebracht. Auch der Ausblick kam am Markt sehr gut an.

Bei McDonalds versiegte eine frühe Rally nach den Zahlen für das Weihnachtsquartal. Am Ende gaben sie leicht um 0,2 Prozent nach. Am Markt wurde dies mit der Sorge der Anleger vor steigenden Kosten begründet. McDonalds hatte auf Druck von Lohn- und Rohstoffseite hingewiesen.

Auf der Schattenseite lagen die Aktien von Amgen und AT&T mit Verlusten von 3,8 beziehungsweise 4,3 Prozent. Der Biotechkonzern hatte die Anleger mit seiner Jahresprognose enttäuscht. Der Telekomriese fiel mit seinen Umsatzzahlen in Ungnade.

Negativ für Aufsehen sorgte ansonsten noch der Plastikboxenkonzern Tupperware. Ein Einbruch um mehr als 27 Prozent wurde bei der Aktie mit enttäuschenden Umsätzen im vierten Quartal und einer deutlich gekappten Dividende begründet. Das Unternehmen verwies unter anderem auf Sorgen um das China-Geschäft.

Der zuvor noch zögerliche Eurokurs profitierte am Mittwoch nach dem Fed-Entscheid von einer breiten Dollarschwäche. Zuletzt wurden 1,1480 Dollar für die Gemeinschaftswährung bezahlt. Den Referenzkurs hatte die Europäische Zentralbank (EZB) vor dem Fed-Entscheid noch auf 1,1429 (Dienstag: 1,1422) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8750 (0,8755) Euro gekostet.

US-Staatsanleihen schafften es nach der Fed in fast allen Laufzeiten ins Plus. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gewannen 6/32 auf 103 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,686 Prozent./tih/he

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Schwächer - Sorgen um verschärften Konflikt mit Iran. Zuvor hatten Hoffnungen auf niedrigere Zinsen sowie positive Signale im Handelsstreit zwischen den USA und China positive Impulse gegeben. Im Anlegerfokus standen weitere Quartalszahlen großer US-Unternehmen wie Microsoft, Boeing und American Express. Neue US-Konjunkturdaten hatten kaum Einfluss auf die Notierungen. NEW YORK - Ängste vor einer Eskalation der geopolitischen Lage am Persischen Golf haben die US-Aktienmärkte im späten Freitagshandel unter Druck gesetzt und für Verluste gesorgt. (Boerse, 19.07.2019 - 22:46) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Sanfte Erholung dank Zinshoffnungen. Davor hatten durchwachsene Unternehmensergebnisse und Befürchtungen einer weiteren Verschärfung im Handelsstreit zwischen den USA und China für Belastung gesorgt. Aus Unternehmenssicht schockten vor allem die Quartalszahlen des Filmanbieters Netflix die Anleger. NEW YORK - Zinshoffnungen haben den US-Aktienmärkten am Donnerstag im späten Handel zu einer Erholung und freundlichen Schlusstendenz verholfen. (Boerse, 19.07.2019 - 22:12) weiterlesen...

Aktien New York: Zinsfantasie gibt Dow leichten Auftrieb. Im Anlegerfokus stehen weitere Quartalszahlen von großen US-Unternehmen wie Microsoft, Boeing oder American Express. Frische US-Konjunkturdaten hatten kaum Einfluss auf die Notierungen. NEW YORK - Hoffnungen auf niedrigere Zinsen sowie positive Signale im Handelsstreit zwischen den USA und China haben den US-Aktienmärkten am Freitag eine freundliche Eröffnung beschert. (Boerse, 19.07.2019 - 19:53) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Freundlicher Auftakt - Zinsfantasien treiben an. Nachdem der US-Leitindex schon am Vortag gestützt durch Zinsfantasien stabil stand, erwarten Experten am Freitag moderate Gewinne. Der Broker IG taxierte den Dow rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,21 Prozent höher bei 27 281 Punkten. Auf Wochensicht zeichnet sich für den Index damit ein kleines Minus ab. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial könnte zum Wochenausklang noch einmal etwas zulegen. (Boerse, 19.07.2019 - 14:47) weiterlesen...

Aktien New York: Sorgen um Handelsstreit und Quartalszahlen belasten. Aus Unternehmenssicht schockten vor allem die Quartalszahlen des Filmanbieters Netflix die Anleger. NEW YORK - Durchwachsene Unternehmensergebnisse und Befürchtungen einer weiteren Verschärfung im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Wall Street am Donnerstag belastet. (Boerse, 18.07.2019 - 20:06) weiterlesen...

Aktien New York: Leichte Einbußen nach durchwachsenen Quartalszahlen. Im Anlegerfokus standen neben neuen Konjunkturdaten vor allem aktuelle Geschäftszahlen von großen US-Unternehmen. Letztere fielen gemischt aus und sorgten für größere Kursausschläge in beide Richtungen. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben am Donnerstag im frühen Handel moderate Verluste verzeichnet. (Boerse, 18.07.2019 - 16:53) weiterlesen...