Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Viruskrise hat die US-Börsen weiter fest im Griff.

27.02.2020 - 22:46:40

Aktien New York Schluss: Coronavirus drückt Dow unter 26 000 Punkte. Nach einer leichten Stabilisierung am Vortag ging es am Donnerstag erneut deutlich abwärts. Der Dow Jones Industrial verlor fast 1200 Punkte und schloss unter der Marke von 26 000 Punkten auf dem tiefsten Stand seit August 2019.

büßte an diesem Donnerstag ebenfalls 4,42 Prozent auf 2978,76 Punkte ein. Der technologielastige Nasdaq 100 sackte um 4,93 Prozent auf 8436,67 Zähler ab.

"Die Geschwindigkeit, mit der die Märkte fallen, ist hoch", sagte ein Börsenstratege. Zugleich lasse sich nach wie vor nicht absehen, wann es vorbei sei. Bis der Dow und die anderen Indizes ihren Boden gefunden haben werden, dürfte es aber wohl noch eine Weile dauern, sagt der Marktteilnehmer.

Die Ölpreise gaben angesichts der zunehmenden Sorgen um die Weltwirtschaft ebenfalls kräftig nach und erreichten neue Tiefstände seit mehr als einem Jahr. Erste Beobachter sehen inzwischen Anzeichen einer Panik. Auch der US-Dollar fiel, während US-Staatsanleihen wieder stark nachgefragt wurden. Im Gegenzug sank der Zins der weltweit als wichtigste Schuldentitel geltenden zehnjährigen Bonds auf ein neues Rekordtief. Gefragt war außerdem Gold. In unsicheren Zeiten gelten Währungen wie Yen, Franken oder Euro sowie Staatsanleihen und Gold als relativ sichere Häfen.

US-Präsident Donald Trump war es nicht gelungen, mit seiner Ansprache die Märkte zu beruhigen. Auch besser als erwartete aktuelle Konjunkturdaten fanden angesichts der Krisenstimmung keine Beachtung. Stattdessen wurden Befürchtungen geäußert, dass in diesem Jahr wegen der Viruskrise die US-Unternehmen womöglich kein Ergebniswachstum werden vorweisen können.

Unter den Einzelwerten im Dow zählten die Papiere von Microsoft mit minus 7,1 Prozent zu den größten Verlierern. Die bisherigen Jahresgewinne sind damit wieder weggeschmolzen. Der Softwarehersteller hatte wegen der Coronavirus-Krise sein bisheriges Umsatzziel für die PC-Sparte im laufenden dritten Geschäftsquartal gekappt. Mehr als 6 Prozent büßten zudem Apple und Intel ein.

American Airlines waren zeitweise prozentual zweistellig eingebrochen und bei unter 20 US-Dollar sogar auf ein Rekordtief gesackt. Letztlich gingen sie mit einem Abschlag von 7,7 Prozent aus dem Tag. Die Perspektiven in der Reisebranche bleiben angesichts einer drohenden Pandemie düster.

Zu den wenigen Gewinnern zählten an diesem Tag die Aktien des Multitech-Unternehmens 3M . Sie profitierten nicht nur von einer frisch ausgesprochenen Kaufempfehlung, sondern auch davon, dass in den USA womöglich 300 Millionen Atemschutzmasken benötigt werden könnten.

Qiagen gewannen an der Nyse knapp 4 Prozent und waren zeitweise bei 37,60 Dollar sogar wieder auf ein Zweimonatshoch geklettert. Wie Interimschef Thierry Bernard mitteilte, gehen am Montag Testkits zum Nachweis des Coronavirus an die US-Gesundheitsbehörde FDA zur Prüfung. Zuvor war am Markt bereits darauf verwiesen worden, dass Qiagen mit der weltweiten Auslieferung solcher Testkits begonnen hat.

Der Euro stieg im US-Handel zeitweise wieder über die Marke von 1,10 Dollar und kostete zum Börsenschluss an der Wall Street dann 1,0998 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs für den Euro am Nachmittag in Frankfurt auf 1,0964 (Mittwoch: 1,0875) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9121 (0,9195) Euro. Am US-Rentenmarkt legten richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen zuletzt um 20/32 Punkte auf 102 4/32 Punkte zu. Ihre Rendite sank damit auf 1,27 Prozent./ck/fba

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Investoren heißen Lockerungen willkommen. NEW YORK - Weltweit gelockerte Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie haben am Dienstag auch die Kurse an der Wall Street kräftig angeschoben. Der Dow Jones Industrial überwand erstmals seit dem 10. März wieder die Marke von 25 000 Punkten, konnte sich zur Schlussglocke aber nicht darüber behaupten. Er schloss 2,17 Prozent höher auf 24 995,11 Punkten. Knapp zwei Drittel der Einbußen des Corona-Crash hat der Dow mittlerweile wieder aufgeholt. Aktien New York Schluss: Investoren heißen Lockerungen willkommen (Boerse, 26.05.2020 - 22:19) weiterlesen...

Aktien New York: Dow nimmt die Hürde von 25 000 Punkten. NEW YORK - Weltweit gelockerte Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie haben am Dienstag auch die Kurse an der Wall Street kräftig angeschoben. Der Dow Jones Industrial überwand erstmals seit dem 10. März wieder die Marke von 25 000 Punkten. Allerdings haben die US-Aktien auch Nachholbedarf: Wegen eines Feiertags waren die Börsen in den Vereinigten Staaten am Montag geschlossen geblieben, als es in Asien und Europa bereits aufwärts gegangen war. Aktien New York: Dow nimmt die Hürde von 25 000 Punkten (Boerse, 26.05.2020 - 19:50) weiterlesen...

Aktien New York: Dow lässt Marke von 25 000 Punkten hinter sich. NEW YORK - Weltweit gelockerte Maßnahmen gegen die Pandemie des Coronavirus haben am Dienstag auch die Kurse an der Wall Street kräftig angeschoben. Der Dow Jones Industrial überwand im frühen Handel erstmals seit dem 10. März wieder die Marke von 25 000 Punkten. Allerdings haben die US-Aktien auch Nachholbedarf: Wegen eines Feiertags waren die Börsen in den Vereinigten Staaten am Montag geschlossen geblieben, als es in Asien und Europa aufwärts gegangen war. Aktien New York: Dow lässt Marke von 25 000 Punkten hinter sich (Boerse, 26.05.2020 - 16:29) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow startet beflügelt in die verkürzte Handelswoche. Als Antrieb hinzu kommt die Aussicht auf weitere geldpolitische Lockerungen zur Ankurbelung der Konjunktur. Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial 2,2 Prozent höher bei 25 002 Punkten. NEW YORK - Anzeichen für eine langsame Erholung der Weltwirtschaft und die Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff gegen die vom Corona-Virus ausgelöste Erkrankung Covid-19 dürften die Wall Street am Dienstag antreiben. (Boerse, 26.05.2020 - 14:51) weiterlesen...

HINWEIS: Kein Handel an der Wall Street wegen Feiertag NEW YORK - An den US-Aktienmärkten findet an diesem Montag wegen eines Feiertags kein Handel statt. (Boerse, 25.05.2020 - 14:51) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Überwiegend moderate Gewinne vor langem Wochenende. Die Anleger hofften laut Marktanalyst Edward Moya vom Handelshaus Oanda, dass US-Präsident Donald Trump bald ein neues Konjunkturpaket nachlegen könnte, da sich die Wirtschaft wohl noch nicht so stark von dem virusbedingten Lockdown erholt wie erwartet. Etwas auf die Stimmung drückten jedoch die zuletzt wieder größeren Spannungen zwischen den USA und China. NEW YORK - Die wichtigsten US-Aktienindizes haben vor dem verlängerten Wochenende zumeist etwas zugelegt. (Boerse, 22.05.2020 - 22:31) weiterlesen...