S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Börsen steuern am Freitag auf einen positiven Wochenausklang zu.

12.08.2022 - 16:37:59

Aktien New York: US-Börsen vor freundlichem Wochenabschluss. Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg um 0,85 Prozent auf 13 405,04 Zähler. Der marktbreite S&P 500 zog um 0,64 Prozent auf 4234,28 Zähler an. Auch auf Wochensicht stehen damit alle drei Indizes im Plus.

erholte sich seit seinem Juni-Tief bei 11 037 Punkten inzwischen um fast 22 Prozent.

Mitte der Woche hatte die nachlassende Teuerung in den USA die Hoffnung angefacht, die US-Notenbank Fed könnte die Leitzinsen demnächst womöglich nicht mehr ganz so stark erhöhen. Doch dem widersprachen am Freitag mehrere Fachleute. "Der Jubel an den weltweiten Börsen könnte ein wenig verfrüht gewesen sein", schrieb Analyst Christian Henke von IG Markets. Die Fed könne ihre straffere Geldpolitik noch eine Weile fortführen.

Darauf deuteten auch Äußerungen von Mary Daly hin, der Fed-Präsidentin in San Francisco. Die Inflation sei nach wie vor zu hoch, weshalb auch im kommendem Jahr mit einer restriktiven Geldpolitik zu rechnen sei, sagte sie. Für Daly ist ein weiterer Zinsschritt von 0,75 Prozentpunkten im September durchaus denkbar.

Immerhin: Ein Signal der Entspannung ging am Freitag von den US-Importpreisen aus. Sie sanken im Juli zum Vormonat um 1,4 Prozent und damit stärker als von Experten erwartet. Positiv überraschte zudem das Konsumklima der Uni Michigan.

Unter den Einzelwerten verbuchten Illumina Verluste von acht Prozent. Der Spezialist für Gensequenzierung konfrontierte die Anleger mit schwachen Quartalszahlen und einer gestrichenen Prognose.

Der Elektroautobauer Rivian übertraf mit seinem Quartalsumsatz die Erwartungen am Markt und bestätigte die Auslieferungsziele. Allerdings reduzierte das Unternehmen seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr, weil Lieferkettenprobleme, hohe Kosten und die konjunkturelle Unsicherheit weiter belasteten. Anfangs im Minus, drehten die Titel rasch ins Plus und notierten zuletzt 3,6 Prozent höher.

Apple sorgte mit Aussagen zur iPhone-Fertigung für Zuversicht. Dem Konzern zufolge sollen in diesem Jahr mindestens genauso viele iPhones der neuesten Generation hergestellt werden wie im vergangenen Jahr. Apple setzt dabei auf betuchte Kunden und einen schwindenden Wettbewerb, um dem globalen Abschwung in der Elektronikindustrie zu trotzen. Für die Apple-Anteile ging es um 1,2 Prozent hoch.

Die Aktien des Unterhaltungskonzerns Walt Disney eroberten im Dow ein weiteres Mal den Spitzenplatz mit plus 2,5 Prozent, nachdem sie am Mittwoch und Donnerstag angetrieben von guten Quartalszahlen bereits vorne gelegen hatten.

Ferner machten chinesische Konzerne mit US-Notiz auf sich aufmerksam. Sie mussten Kursverluste hinnehmen, nachdem einige der größten chinesischen Staatskonzerne mitgeteilt hatten, sich von den US-Börsen zurückzuziehen. Vorausgegangen war ein Streit über die Wirtschaftsprüfung der Unternehmen sowie das generell trübe Verhältnis der beiden Großmächte. Die in New York notierten Aktien des Online-Händlers Alibaba und der E-Commerce-Plattform Pinduoduo verloren jeweils um die zwei Prozent.

@ dpa.de