Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Börsen sind auch am Dienstag ein zweischneidiges Schwert geblieben.

18.08.2020 - 22:31:03

Aktien New York Schluss: S&P und Nasdaq mit Rekorden - Dow weiter lethargisch. Während der Dow Jones Industrial schraubte seine Bestmarke auf 11 421 Punkte hoch und der S&P 500 folgte ihm mit einem Rekord von 3395 Zählern.

treiben, fehlt es dem Kursbarometer der Wall Street seit Tagen an Inspiration.

Laut Franz-Georg Wenner von Index-Radar kommt die Lethargie beim Dow im der saisonalen Sommerphase nicht überraschend. Für neue Impulse warten Anleger unter anderem auf Fortschritte in Washington bei den Verhandlungen über neue Konjunkturhilfen gegen die Folgen der Pandemie. Die in vielen Weltregionen bedrohliche Infektionsentwicklung blieb ebenfalls im Hinterkopf und außerdem heizte Präsident Donald Trump den Handelskonflikt mit China weiter an.

An der Nasdaq wurde die Rally angetrieben von Kursanstiegen bei Einzelwerten wie Tesla oder schwergewichtigen Aktien wie Amazon . Tesla setzten ihre Rekordrally fort, indem sie es im Verlauf erstmals über die Marke von 1900 Dollar schafften. Am Ende gewannen sie noch 2,8 Prozent auf 1887 Dollar. Seit ihrem Zwischentief vor einer Woche haben sie nun schon um 38 Prozent zugelegt.

In den Augen von Frank Wohlgemuth von der National-Bank gehört der Technologiesektor derzeit neben der Gesundheitsbranche zu den von Anlegern gesuchten Profiteuren der Corona-Pandemie - und er rät weiter dazu, auf solche Werte zu setzen. An US-Größen komme man dabei kaum vorbei, da es in Europa nur wenige Alternativen mit Weltrang gebe.

Die Papiere des Online-Handelsgiganten Amazon rückten am Dienstag um 4,1 Prozent in Richtung ihres bisherigen Rekordes aus dem Juli vor. Dabei profitierten sie möglicherweise auch von der Schwäche bei klassischen Einzelhandelspapieren. Im Dow wurden Home Depot und Walmart bis zu 1,1 Prozent tiefer gehandelt, obwohl beide mit ihren Quartalsberichten durchaus auf positives Feedback stießen.

Negative Schlagzeilen machte im Einzelhandelssektor aber vor allem die Warenhauskette Kohl's mit einem Kurseinbruch um fast 15 Prozent. Unter Händlern hieß es am Dienstag, die Resultate des Unternehmens seien mit einem Quartalsverlust und fallenden Umsätzen ein Zeichen für die Probleme, mit denen viele Einzelhändler in der Pandemie zu kämpfen hätten. Amazon bleibe bei Anlegern der große Gewinner.

Im Dow trugen auch Boeing mit einem minus von rund einem Prozent zum Rückgang bei. Kreisen zufolge treibt der Flugzeugbauer den geplanten Stellenabbau wegen der Corona-Krise voran - mit einem Abfindungspaket. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg und berief sich dabei auf eine Botschaft von Boeing-Chef Dave Calhoun an die Mitarbeiter.

Im Zuge der Konfrontation zwischen den USA und China blieb ansonsten die Video-App Tiktok des chinesischen Konzerns ByteDance ein Thema, weil Präsident Donald Trump auf einen Verkauf des US-Geschäfts drängt. Insidern zufolge ist auch der Softwarekonzern Oracle an Teilen interessiert. Dessen Aktien legten um 2,2 Prozent zu.

Beim Biotech-Unternehmen Curevac , das an einem Corona-Impfstoff arbeitet, ging das Kursfeuerwerk seit dem Börsengang vorerst zu Ende. Die Aktien büßten fast 15 Prozent ein. Die Anleger der ersten Stunde dürften den kleinen Rücksetzer verschmerzen können, dann seit der Erstnotiz am Freitag hatte sich der Wert der Aktie in der Spitze mehr als verfünffacht.

Der Eurokurs lag bei 1,1936 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1906 (Montag: 1,1853) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8399 (0,8437) Euro. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen gewannen 6/32 Punkte auf 99 18/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,67 Prozent./tih/he

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New York: Corona-Angst drückt Dow auf Niveau von Anfang August. In der ersten Stunde fiel der Dow Jones Industrial im Tief auf das Kursniveau von Anfang August zurück. Zuletzt belief sich das Minus auf 2,76 Prozent auf 26 894,99 Punkte. Damit fallen die Verluste beim bekanntesten amerikanischen Aktienindex aber immerhin etwas geringer aus als an den noch stärker gebeutelten europäischen Aktienmärkten. NEW YORK - Die Angst vor einer neuen Corona-Welle hat am Montag auch die Wall Street erfasst. (Boerse, 21.09.2020 - 16:34) weiterlesen...

Aktien New York: Corona-Angst belastet die Kurse. Im frühen Handel sank der Dow Jones Industrial um 2,33 Prozent auf 27 011,92 Punkte. Damit fallen die Verluste beim bekanntesten amerikanischen Aktienindex immerhin etwas geringer aus als an den noch stärker gebeutelten europäischen Aktienmärkten. NEW YORK - Die Angst vor einer neuen Corona-Welle hat am Montag auch die Wall Street erfasst. (Boerse, 21.09.2020 - 15:53) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Corona-Angst erfasst auch die Wall Street. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial 2,12 Prozent tiefer bei 27 070 Punkten. Damit würden die Verluste beim bekanntesten amerikanischen Aktienindex immerhin etwas geringer ausfallen als an den arg gebeutelten europäischen Aktienmärkten. NEW YORK - Die Angst vor einer neuen Corona-Welle droht am Montag auch die Wall Street zu erfassen. (Boerse, 21.09.2020 - 14:59) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Verluste - Politischer Streit drückt auf Stimmung. Börsianer nannten als Belastung zudem die wieder aufgeflammten Sorgen vor einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. Die wichtigsten Indizes gingen damit jeweils rund ein Prozent tiefer aus den Handel. NEW YORK - Die politische Hängepartie im Streit um das Corona-Konjunkturpaket hat der Wall Street am Freitag Verluste eingebrockt. (Boerse, 18.09.2020 - 22:35) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Noch immer keine Einigung auf Konjunkturpaket. Insbesondere die Technologiewerte verzeichneten starke Einbußen. Börsianer nannten als Belastung sowohl die politische Hängepartie rund um das Corona-Konjunkturpaket als auch Sorgen bezüglich einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. NEW YORK - Die Stimmung an der Wall Street hat sich im Handelsverlauf am Freitag deutlich eingetrübt. (Boerse, 18.09.2020 - 20:05) weiterlesen...

New York: Verluste - Wochenbilanz für den Dow bislang positiv. Dank der deutlichen Gewinne am Montag steht bei dem US-Leitindex aktuell ein Wochenplus von knapp ein Prozent zu Buche. Am Montag hatten noch Fusionen und Übernahmen die Stimmung aufgeheizt, doch an den darauf folgenden Handelstagen hat sich das Kursgeschehen wieder deutlich beruhigt. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial steuert auf den versöhnlichen Abschluss einer ereignisreichen Woche zu. (Boerse, 18.09.2020 - 17:04) weiterlesen...