Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Börsen sind am Freitag nach einem uneinheitlichen Start deutlich abgerutscht.

15.01.2021 - 17:34:01

Aktien New York: Kurse rutschen ab - Bankenzahlen und Daten enttäuschen. Damit knüpften die Kurse an die Gewinnmitnahmen des Vortags an, die allerdings deutlich geringer ausgefallen waren. Neben überwiegend enttäuschenden Konjunkturdaten belasteten negativ aufgenommene Geschäftszahlen aus dem Bankensektor. Das vom designierten US-Präsidenten Joe Biden in Aussicht gestellt Konjunkturpaket reichte den Anleger offenbar nicht als Grund für Aktienkäufe.

ging es zuletzt um 0,80 Prozent auf 3765,36 Zähler nach unten. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 drehte nach bescheidenen Anfangsgewinnen ins Minus und verlor 0,54 Prozent auf 12 829,18 Punkte.

Die Aktien der Banken, die am Freitag über ihre Geschäftsentwicklung berichteten, konnten sich dem negativen Marktumfeld nicht entziehen. Allerdings fielen die Kursverluste unterschiedlich hoch aus.

Die Papiere von JPMorgan hielten sich nach einem zuletzt starken Lauf mit einem Minus von knapp zweieinhalb Prozent vergleichsweise gut. Das größte US-Geldhaus überraschte im Schlussquartal 2020 mit einem Gewinnsprung auf bisher unbekannte Höhen. Statt wie von Analysten erwartet weiteres Geld für gefährdete Kredite zurückzulegen, löste die Bank sogar Rückstellungen in Milliardenhöhe auf. Doch auch ohne diesen Schritt hätte JPMorgan den Gewinn stärker gesteigert als von Experten erwartet.

Dagegen berichtete Konkurrent Citigroup einen deutlichen Gewinnrückgang, was die Aktien um rund viereinhalb Prozent absacken ließ. Auch für Wells Fargo lief es nicht gut. Zwar fiel der Quartalsgewinn des Instituts vier Prozent höher als ein Jahr zuvor aus. Doch damals hatten Rechtskosten das Ergebnis verhagelt. Entsprechend büßten die Aktien nun siebeneinhalb Prozent ein.

Die Anteilscheine der Ölkonzerne litten unter dem deutlichen Preisrückgang für den wichtigen Rohstoff. Im Dow zählte Chevron mit minus 2,3 Prozent zu den größten Verlierern. Außerhalb des Leitindex ging es für Exxon Mobil sogar um über vier Prozent bergab. Hier belastete zusätzlich ein Bericht des ?Wall Street Journal?, dem zufolge die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC gegen das Unternehmen ermittelt. Der Grund dafür soll die Beschwerde eines Whistleblowers über eine zu hohe Bewertung einer Förderstätte sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New York Schluss: Sehr fest - Hilfspaket und Anleihenberuhigung. Zudem stützten starke Stimmungs- und Wirtschaftsdaten, denn im Februar hellte sich die Stimmung in der US-Industrie überraschend stark auf. Der Einkaufsmanagerindex ISM erreichte den höchsten Stand seit drei Jahren. Darüber hinaus stiegen die Bauinvestitionen im Januar deutlich kräftiger als erwartet. NEW YORK - as näher rückende umfangreiche Corona-Hilfspaket für die US-Konjunktur sowie eine Beruhigung an den Anleihemärkten haben am Montag für kräftige Gewinne an den US-Börsen gesorgt. (Boerse, 01.03.2021 - 22:43) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Sehr fest - Hilfspaket und Beruhigung bei Anleihen. Zudem stützten starke Stimmungs- und Wirtschaftsdaten, denn im Februar hellte sich die Stimmung in der US-Industrie überraschend stark auf. Der Einkaufsmanagerindex ISM erreichte den höchsten Stand seit drei Jahren. Darüber hinaus stiegen die Bauinvestitionen im Januar deutlich kräftiger als erwartet. NEW YORK - Das näher rückende umfangreiche Corona-Hilfspaket für die US-Konjunktur sowie eine Beruhigung an den Anleihemärkten haben am Montag für kräftige Gewinne an den US-Börsen gesorgt. (Boerse, 01.03.2021 - 22:32) weiterlesen...

Aktien New York: Kräftige Gewinne - Hilfspaket und Anleihe-Renditen machen Mut. Der weltweit bekannteste Index Dow Jones Industrial zog im frühen Handel um 1,96 Prozent auf 31 539,54 Punkte an und machte sich damit wieder auf in Richtung seines Rekordhochs. Dieses hatte er am vergangenen Mittwoch bei etwas über 32 000 Punkten erreicht. NEW YORK - Das näher rückende umfangreiche Corona-Hilfspaket für die US-Konjunktur sowie eine Beruhigung an den Anleihemärkten haben am Montag für kräftige Gewinne an den US-Börsen gesorgt. (Boerse, 01.03.2021 - 19:58) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow Jones klar im Plus erwartet. Ähnlich wie an den asiatischen und europäischen Aktienmärkten sorgten die Beruhigung an den Anleihemärkten und Fortschritte auf dem Weg zu einem Billionen schweren US-Konjunkturhilfsprogramm für Erleichterung. NEW YORK - An der Wall Street können die Anleger am Montag auf Kursgewinne hoffen. (Boerse, 01.03.2021 - 14:53) weiterlesen...

Warren Buffett kauft eigene Aktien für fast 25 Milliarden Dollar zurück. Insgesamt gab das Konglomerat 24,7 Milliarden Dollar (20,5 Mrd Euro) für diese Art der Kurspflege aus, wie aus Berkshire Hathaways am Samstag veröffentlichtem Jahresbericht hervorging. Im vierten Quartal steckte die Holding des 90-jährigen Starinvestors 9,0 Milliarden Dollar in eigene Anteilscheine, das entsprach fast exakt dem Rekordvolumen aus dem vorherigen Vierteljahr. Den Nettogewinn konnte Berkshire Hathaway zum Jahresende kräftig steigern. OMAHA - Warren Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway hat im Corona-Jahr 2020 für mehr Geld als je zuvor eigene Aktien zurückgekauft. (Boerse, 27.02.2021 - 17:33) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow sackt weiter ab - Tech-Werte erholen sich. Die Inflationsängste blieben das bestimmende Thema, auch wenn sich die Lage am Anleihemarkt vorerst beruhigt hat. Dort hatte am Donnerstag ein starker Renditeanstieg für Turbulenzen an den Kapitalmärkten gesorgt. NEW YORK - An der Wall Street hat der Dow Jones Industrial am Freitag seine jüngsten Verluste ausgeweitet. (Boerse, 26.02.2021 - 22:46) weiterlesen...