Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Börsen haben am Mittwoch ihre moderaten Vortagesverluste wettgemacht.

14.07.2021 - 16:10:02

Aktien New York: Im Plus - Dow pendelt um 35 000-Punkte-Marke. Der Dow Jones Industrial übersprang erneut die Hürde von 35 000 Punkten. Unterstützung kam einerseits durch Aussagen von US-Notenbank-Präsident Jerome Powell zur Geldpolitik und andererseits durch die anlaufende Berichtssaison.

legte um 0,37 Prozent auf 4385,29 Zähler zu, nachdem der marktbreite Index bereits tags zuvor eine neue Bestmarke erzielt hatte. Der Nasdaq 100 , der am Dienstag erstmals die 15 000-Punkte-Hürde genommen hatte, rückte nun um 0,67 Prozent auf 14 974,15 Punkte vor.

In vorbereiteten Bemerkungen für den Finanzausschuss des US-Parlaments bekräftigte Fed-Chef Powell, dass es noch eine Weile dauern werde, bis die Wirtschaft so weit sei, dass über eine Reduzierung der geldpolitischen Unterstützung nachgedacht werden könne. Allerdings sei zu erwarten, dass sich die zuletzt positive Entwicklung fortsetze. Der Diskussionsprozess über die künftige Geldpolitik werde fortgeführt. Powell wird am Abend für seine halbjährliche Anhörung vor den Ausschuss treten.

Nach JPMorgan und Goldman Sachs am Vortag präsentierten nun weitere US-Banken Geschäftsberichte. Die Papiere der Citigroup stiegen im S&P 100 um 1,7 Prozent, nachdem die Großbank mit ihren Erträgen im Investmentbanking positiv überrascht hatte. Die Bank Wells Fargo übertraf mit ihrem Gewinn je Aktie die Markterwartung. Die Anteilsscheine legten im S&P 100 um 0,9 Prozent zu.

Bei der Bank of America sorgten im zweiten Quartal zwar nachlassende Sorgen über mögliche Kreditausfälle für ein überraschend hohes Gewinnplus, doch wie tags zuvor bei JPMorgan reichte dies den Anlegern nicht aus. Zudem enttäuschte der Handelsertrag vor Bewertungsanpassungen für das eigene Kreditrisiko. Die Aktien sackten daher um 2,6 Prozent ab.

Dass es für die Aktien der Investmentbank Jefferies um knapp 9 Prozent nach oben ging, ist einer Kooperationsvereinbarung geschuldet. Die japanische Bank Sumitomo Mitsui Financial Group und Jefferies gingen eine strategische Partnerschaft ein. Im Zuge dessen wollen sich die Japaner auch an Jefferies beteiligen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Erholung hält an - Etwas Beruhigung um Evergrande. Die wichtigsten Aktienindizes bauten ihre Vortagesgewinne deutlich aus. Hierzu trug unter anderem bei, dass sich die Lage rund um den von Finanzproblemen geplagten chinesischen Immobilienriesen Evergrande zuletzt etwas beruhigt hat. Wie der Konzern mitteilte, hat man sich mit Gläubigern auf eine anstehende Zinszahlung geeinigt. Zudem reagierten die Investoren weiterhin erleichtert darauf, dass die US-Notenbank vorerst an ihrer sehr lockeren Geldpolitik festhält. NEW YORK - An der Wall Street haben sich die Anleger am Donnerstag erneut risikofreudig gezeigt. (Boerse, 23.09.2021 - 22:47) weiterlesen...

Aktien New York: Weitere Gewinne - Anleger reagieren erleichtert auf Zinssignale. Der Leitindex Dow Jones Industrial ging es um 1,00 Prozent auf 4439,51 Zähler nach oben. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,75 Prozent auf 15 290,13 Punkte. NEW YORK - Die Wall Street hat auch am Donnerstag von der vorerst unveränderten US-Geldpolitik profitiert. (Boerse, 23.09.2021 - 20:01) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Erholung - US-Notenbank erfüllt die Markterwartungen. Zum Wochenstart hatte die Furcht vor dem kriselnden chinesischen Immobiliensektor noch auf die Stimmung gedrückt. Nun verschaffte sich der hochverschuldete chinesische Immobilienriese Evergrande eigenen Angaben zufolge Luft bei Zinszahlungen und sorgte so für eine gewisse Erleichterung am Aktienmarkt. Zudem gab es zur Wochenmitte wie von Anlegern erhofft keine negativen Signale von Seiten der Geldpolitik. NEW YORK - Die Wall Street ist am Mittwoch auf Erholungskurs gegangen. (Boerse, 22.09.2021 - 22:36) weiterlesen...

Aktien New York: Erholung kurz vor Fed-Zinsentscheid. Der Leitindex stieg um 1,12 Prozent auf 34 298,47 Punkte. NEW YORK - Kurz vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) hat sich der Dow Jones Industrial am Mittwoch etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. (Boerse, 22.09.2021 - 19:49) weiterlesen...

Aktien New York: Erholung vor Fed-Zinsentscheid. Der US-Leitindex stieg im frühen Handel um ein Prozent auf 34 260,51 Punkte. NEW YORK - Vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) hat sich der Dow Jones Industrial am Mittwoch etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. (Boerse, 22.09.2021 - 17:02) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Wenig Bewegung nach schwachem Wochenstart. Die wichtigsten Indizes schlossen am Dienstag kaum verändert. Für etwas Erleichterung sorgte, dass das chronische Defizit in der US-Leistungsbilanz im zweiten Quartal gegenüber dem Vorquartal weniger stark gestiegen war als von Analysten erwartet. In der Baubranche nahm die Zahl der neu begonnenen Wohnungsbauten zudem stärker zu als gedacht, ferner legte die Zahl der Baugenehmigungen unerwartet und deutlich zu. NEW YORK - Angesichts robuster Konjunkturdaten hat sich die Wall Street nach der Talfahrt zu Wochenbeginn ein wenig stabilisiert. (Boerse, 21.09.2021 - 22:36) weiterlesen...